Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

ADAC und Stiftung Warentest Die meisten neuen Sommerreifen überzeugen

Beim großen Sommerreifentest von ADAC und Stiftung Warentest standen je 19 Modelle der Größen 185/60 R15 für Kleinwagen und 225/45 R17 für die Kompaktklasse auf dem Prüfstand. Nur vier fielen durch.
Kommentieren
Reifenmodelle in zwei Dimensionen haben jetzt der ADAC und Stiftung Warentest getestet. Quelle: ADAC

Reifenmodelle in zwei Dimensionen haben jetzt der ADAC und Stiftung Warentest getestet.

(Foto: ADAC)

München Beim großen Sommerreifentest von ADAC und Stiftung Warentest standen je 19 Modelle in den Dimensionen 185/60 R15 für Kleinwagen und 225/45 R17 für die Kompakt- und Mittelklasse auf dem Prüfstand. Bei der kleineren Dimension vergaben die Prüfer neun Mal die Note "gut", vier Mal "befriedigend" und zwei Mal ein "ausreichend".

Vier Reifen sind mit der Beurteilung "mangelhaft" durchgefallen. Testsieger ist der Michelin Energy Saver + mit sehr ausgewogenen Eigenschaften, guten Werten auch bei Nässe und der Bestnote beim Verschleiß.

Nur knapp dahinter landen gleichauf der Continental PremiumContact 5, der Dunlop Sport BlueResponse und der Goodyear Efficient Grip Performance, die sich nur in Nuancen unterscheiden. Das Dunlop-Modell hat dabei die Bestnoten auf trockener und nasser Fahrbahn erreicht.

Durchgefallen sind in der Kleinwagen-Größe der Klebèr Dynaxer HP 3, der Marangoni Verso, der Rotalla Radial F108 und der Sailun Atrezzo SH402. Alle vier Modelle waren sehr schlecht bei Nässe, der Sailun hat auch auf trockener Fahrbahn versagt.

In der Dimension 225/45 R17 haben sieben Reifen mit der Note "gut", zehn mit "befriedigend" und zwei mit "ausreichend" abgeschnitten. Die beiden am schlechtesten bewerteten Reifen sind laut Hersteller in dieser Form aber nicht mehr verfügbar. Durchgefallen ist kein Reifen. Die Testsieger heißen hier Continental SportContact 5 und Goodyear Eagle F1 Asymetric 2. Der Conti-Reifen erreicht dabei die Bestnote bei Nässe, das Goodyear-Modell auf trockener Fahrbahn.

Den geteilten dritten Platz erreichen der Dunlop Sport Maxx RT, der Michelin Pilot Sport 3 und der Vredestein Ultrac Vorti. Alle Testkandidaten aus den Top 5 sind durch ihre hohe Ausgewogenheit und gute Ergebnisse in allen Kategorien aufgefallen. "Gut" waren außerdem noch der Hankook Ventus S1 Evo 2 K117 und der Spritspar-Sieger Semperit Speed-Life.

Die letzten drei Plätze der überprüften Modelle, aber dennoch mit befriedigendem Ergebnis belegen der Esa-Tecar Spirit UHP, der Toyo Proxes T1 Sport und der Nexen N8000. Die Modelle von Esa-Tecar und Toyo schwächeln bei Nässe, der Nexen fällt negativ durch seinen hohen Verschleiß auf.

Startseite

Mehr zu: ADAC und Stiftung Warentest - Die meisten neuen Sommerreifen überzeugen

0 Kommentare zu "ADAC und Stiftung Warentest: Die meisten neuen Sommerreifen überzeugen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote