Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ford-Rückruf Hier kann das Licht ausgehen

Wenn sich während der Fahrt die Scheinwerfer ausschalten, kann das gefährlich werden. Bestimmte Ford-Modelle sollten daher schnell in die Werkstatt.
1 Kommentar
  • Spotpress
Ford-Rückruf - Hier kann das Licht ausgehen Quelle: Ford
Ford-Rückruf

In Deutschland müssen rund 20.000 Fahrzeuge der Modellreihen Mondeo (Mai 2014 bis Dezember 2015), Edge (Dezember 2015 bis März 2016) sowie Galaxy und S-Max (Oktober 2014 bis Februar 2016) in die Werkstätten.

Aufgrund eines Softwarefehlers kann bei verschiedenen Ford-Modellen mit LED-Kurvenlicht während der Fahrt das Licht erlöschen, deshalb ruft der Hersteller rund 20.000 Autos in Deutschland in die Werkstatt: Es handelt sich um Fahrzeuge der Baureihen Mondeo (aus dem Bauzeitraum Mai 2014 bis Dezember 2015), Edge (Dezember 2015 bis März 2016) sowie Galaxy und S-Max (Oktober 2014 bis Februar 2016).

Wenn sich aufgrund des Softwarefehlers die Scheinwerfer ausschalten, muss der Autofahrer die Zündung des Fahrzeugs aus- und wieder einschalten, um die Scheinwerfer erneut zu aktivieren. Die Werkstatt spielt eine überarbeitete Software für das Scheinwerfer-Modul auf und aktualisiert zudem das Karosserie-Steuergerät. Etwa eine Stunde veranschlagt der Hersteller hierfür.

Startseite

1 Kommentar zu "Ford-Rückruf: Hier kann das Licht ausgehen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Tja, das kann mir nicht passieren, ich fahre nicht weg, denn ich muss den ganzen Tag nach freien Kommentarstellen suchen :(