Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ratgeber Führerschein aus dem Schüleraustausch gilt nicht mehr

Ein Führerschein aus dem Schüleraustausch ist für Jugendliche unter 18 keine gültige Fahrerlaubnis mehr. Die bisherige Regelung gilt seit dem 1. Juli nicht mehr. Dennoch können daraus Vorteile entstehen.
Kommentieren
  • dpa
Mit dem US-Führerschein auf deutsche Straßen - das ist für Jugendliche unter 18 vorbei. Zumindest bekommen sie aber Erleichterungen bei der deutschen Fahrprüfung.

Mit dem US-Führerschein auf deutsche Straßen - das ist für Jugendliche unter 18 vorbei. Zumindest bekommen sie aber Erleichterungen bei der deutschen Fahrprüfung.

München Bisher durften Heimkehrer aus den USA oder Australien mit dort erworbenen Führerscheinen in Deutschland sechs Monate lang fahren - auch dann, wenn sie noch nicht volljährig waren. Ab dem 1. Juli 2011 sei Autofahren dann auch für Minderjährige mit Fahrerlaubnis verboten, erklärt der ADAC in München. Die Regel gilt auch für Touristen unter 18.

Jugendliche können sich ihren ausländischen Führerschein aber nach wie vor für Erleichterungen bei der deutschen Fahrprüfung anrechnen lassen. Der entsprechende Antrag muss allerdings gestellt werden, solange die Fahrerlaubnis noch gültig ist.

Startseite

0 Kommentare zu "Ratgeber: Führerschein aus dem Schüleraustausch gilt nicht mehr"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote