Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Stauprognose Sieben Prozent der Autobahnen sind Baustellen

In den fünf Bundesländern enden die Sommerferien. Schon vor dem Wochenende hat daher die anrollende Rückreisewelle an Umfang zugenommen. Und sie trifft auf jede Menge Hindernisse.
Kommentieren

Aus Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg kommend ist mit einem neuen Pulk von Autourlaubern zu rechnen. In diesen Bundesländern beginnt die zweite Hälfte der Sommerferien. Zusätzlich befeuert wird die angespannte Verkehrslage in Richtung Norden durch Transitreisende aus Skandinavien; in Norwegen und Schweden wird nämlich das Ende der Sommerpause eingeläutet. Wie der ACE Auto Club Europa weiter berichtet, ist mit Verkehrsstörungen besonders auf den stark belasteten Nord/Süd und Ost/West Verbindungen zu rechnen.

Es wird eng auf deutschen Autobahnen, wenn die aktuelle Rückreisewelle auf Wander- und Dauerbaustellen trifft. Quelle: ACE Lenkrad

Es wird eng auf deutschen Autobahnen, wenn die aktuelle Rückreisewelle auf Wander- und Dauerbaustellen trifft.

(Foto: ACE Lenkrad)

Strecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen und Staurisiko sind
die A5 Frankfurt – Karlsruhe – Basel,
die A7 Füssen – Ulm,
die A8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg,
die A9 München – Nürnberg – Berlin,
die A81 Singen – Stuttgart,
die A93 Kufstein – Inntaldreieck und
die A95 Garmisch-Partenkirchen – München sowie
die A99 Umfahrung München.

Auf den Autobahnen in Deutschland sorgen aktuell außerdem nach Zählung des ACE 502 Baustellen für ein erhöhtes Staurisiko. Die Zahl der Baustellen in Deutschland sei in den vergangenen drei Wochen zwar leicht gesunken, heißt es. Die von Bauarbeiten betroffene Gesamtstrecke habe sich allerdings um 145 auf rund 1.745 Kilometer verlängert. Das entspricht rund 7,1 Prozent des gesamten deutschen Autobahnnetzes.

Der derzeit längste Bauabschnitt der Republik bringt laut dem ACE auf der A 28 den Verkehr ins Stocken: Auf einer Strecke von gut 55 Kilometern werden dort zwischen der Anschlussstelle Zwischenahn-West und Delmenhorst-Hasport Winterschäden beseitigt (Stand vom 17. Juli 2011.)

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Stauprognose: Sieben Prozent der Autobahnen sind Baustellen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.