Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dezente optische Hinweise und aufwändige Technik Starker Antritt, starker Durchzug: Golf GT Twincharger

Die sportliche Sektion der Golf-Baureihe hat einen weiteren kraftvollen Mitspieler. Dem GTI und dem R32 ist noch der GT zur Seite gerollt.
Sportlicher Golf Quelle: dpa

Der Golf GT 1.4 TSI Twincharger bietet viel Fahrspaß

(Foto: dpa)

dpa-infocom HAAR. Und das mit einem Kleinwagen-Hubraum von gerade einmal 1,4 Litern. Doch diese Zahl allein sagt wenig über die Leistung aus. Im Falle des GT kommt nämlich der neue TSI-Motor zum Einsatz, dem ein Turbolader und ein Kompressor zu viel Leistung Kraft verhelfen. Die zukunftsweisende Technik mobilisiert 170 PS.

Äußerlich kommt der GT fast wie jeder andere Golf daher. Merkmale sind der GT-Schriftzug im feiner gerippten Kühlergrill und eine Frontschürze mit drei großen Luftöffnungen. 17-Zoll-Alufelgen, breite Reifen und ein Doppelrohr-Auspuff sind weitere Besonderheiten der Hightech-Sport-Variante.

Der Innenraum des GT hebt sich durch bequeme und langstreckentaugliche Sportsitze hervor, die in schnellen Kurven die Frontpassagiere zudem in angenehm aufrechter Position halten. Darüber hinaus blickt der Pilot auf ein Cockpit mit einem kleinen Zusatz- Rundinstrument - dem Boost-Meter. Spielt man bei laufendem Motor ein wenig mit dem Gaspedal, schlägt ein kleiner Zeiger hektisch aus und fällt sogleich in seine Ausgangsposition zurück. Dieses an sich überflüssige Instrument kündet zusammen mit einem turbinenhaften Geräusch von dem, was den GT so begehrenswert macht: souveräner Kompressor-Schub von unten.

Kein Turboloch

Die neue Twincharger-Technik des TSI-Motors hat einen großen Vorteil. Trotz minimaler Anfahrschwäche ist kein Turboloch zu spüren. Das Einsetzen des Turboladers ab 2 500 Touren wird nämlich durch den Kompressor überbrückt. Mit seiner Hilfe nimmt der GT bereits ab 1 000 U/min ruckfrei Gas an. Dann schaltet sich der Turbolader hinzu und ist ab 3 500 Umdrehungen allein für die Aufladung zuständig. Der Kompressor wird ab dieser Drehzahl zum Spritsparen von der Kurbelwelle abgekoppelt.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote