Erdgasautos stoßen weniger CO2 aus, und ihr Treibstoff kostet nur rund halb so viel wie Benzin. Doch der alternative CNG-Antrieb war und ist unpopulär. Die Kunden schreckt nicht nur der höhere Kaufpreis.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Zitat: "Der TÜV Süd hat am Beispiel des Vans VW Touran Ecofuel für den dpa-Themendienst nachgerechnet: Der Aufpreis von 3725 Euro amortisiert sich nach 74 500 Kilometern. Zugrunde gelegt wurden dabei Verbräuche von im Schnitt 6,8 Liter Benzin und 5 Kilogramm Erdgas sowie Kosten von 10,85 Euro beziehungsweise 5,50 Euro auf 100 Kilometer."

    Ok, verstanden. Kontra: der Deutsche fährt im Jahr im Schnitt 15.000 km und kauft sich durchschnittlich nach 6 Jahren ein neues / anderes Auto. Auf die angeführte Beispielrechnung bezogen: was spare ich mir tatsächlich?

  • Nach fast 6 Jahren Opel Combo CNG im Gewerbebetrieb gibt es wieder einen Diesel. Sonderreparaturen von Erdgasbauteilen haben den Spareffekt wieder zunichte gemacht. Diverse Rückrufe wg. defekter Flaschenventile fördern auch kein Vertauen. Das Fahrzeug ist gebraucht fast unverkäuflich. Bis 2018 sind es nur noch 6 Jahre. Wer heute einen Neuwagen kauft muss den dann auffahren. Wer kauft einen Gebrauchten, wenn Erdgas wie Benzin besteuert wird? Tankstellen suchen wird ohne sparen sehr lästig.








Mehr zu: Erdgasautos schonen Portemonnaie und Umwelt - Die unbeliebten Sparschweine

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%