Fahrbericht: Smart Forfour electric drive Hartplastik mit Stern

Seite 2 von 2:
Gähnend langer Standard-Sprint
Der Sitzkomfort in der ersten Reihe ist gar nicht übel, nur die Auflagefläche für die Oberschenkel ist in Kleinwagen traditionell zu kurz Quelle: Smart
Blick in den Innenraum

Die Auflagefläche für die Oberschenkel ist zu kurz

Gestartet wird Elektroeinheit mit einem ganz normalen Zündschlüssel. Viele bunte Balken und Diagramme erscheinen, die Batterie ist vollgeladen. Der Gangwählhebel kennt auch hier vier Buchstaben P, R, N und D. Ein Getriebe gibt es nicht, man fährt mit dem beeindruckend starken E-Motor in nur einem Gang.

Zum Rückwärtsfahren ändert sich einfach nur die Drehrichtung des Motors, der übrigens aus dem Renault-Werk im nordfranzösischen Clèon stammt. Der Anzug beim Kickdown ist, wie wir es von Elektrofahrzeugen ja schon gewohnt sind, bemerkenswert kräftig. Trotzdem sind es aus dem Stand beim Standard-Sprint auf Tempo 100 gähnend lange 12,7 Sekunden. Der eSmart beweist auch hier, dass er eigentlich für die Innenstadt gedacht ist.

Zahlreiches Zubehör kann man hinzukaufen. Ein Karabiner-Schlüsselanhänger mit Smart-Silhouette, Beachvolleybälle, T-Shirts und USB-Sticks in Fahrzeugschlüsseloptik. Empfehlenswert ist die Wallbox für 600 Euro, die ab Herbst 2017 mit einem 22 kW-Schnelllader verfügbar ist. In rund 45 Minuten sind dann die Batterien wieder zu 80 Prozent aufgeladen. Aber bitte die Wallbox nicht selbst installieren. Sie muss von einer Elektrofachkraft montiert und fachgerecht an das Netz angeschlossen werden.

Die beiden Sitzplätze in der zweiten Reihe enttäuschen, denn so richtig gut sitzen kann man hier nicht, ganz gleich mit welcher Körpergröße Quelle: Smart
Die beiden Sitzplätze in der zweiten Reihe enttäuschen

Gut sitzen kann man hier nicht, ganz gleich mit welcher Körpergröße

Smart Forfour electric drive – Technische Daten: Länge: 3,50 Meter, Breite: 1,67 Meter, Höhe: 1,55 Meter, Radstand: 2,49 Meter, Wendekreis: 8,65 Meter, Kofferraumvolumen: 185 – 975 Liter. Motor und Antrieb: Fremderregter Drehstrom-Synchronmotor, 60 kW/81 PS, maximales Drehmoment: 160 Nm, Beschleunigung: 0 - 100 km/h: 12,7 Sek., Vmax: 130 km/h, Durchschnittsverbrauch: 13,1 kWh/100 km, Batterie: Lithium-Ionen-Akku, Kapazität: 17,6 kWh, Reichweite nach NEFZ: 155 km, lokaler CO2-Ausstoß: 0 g/km, Preis: ab 22.600 Euro (abzgl. 4.400 Euro Umweltbonus).
Kurzcharakteristik

Warum kaufen? Weil es ein relativ preiswerter Elektro-Fahrspaß ist
Warum nicht? Weil die Reichweite sehr gering ist
Was sonst? VW E-Up, Renault Zoe, sparsame Kleinwagen mit Verbrennungsmotor
Wann kommt er? Ab 10. März 2017 bestellbar
Was noch kommt? Ein zweisitziges Elektro-Cabrio im Sommer und ab Herbst 2017 ein leistungsstarker Schnelllader mit 22 kW.

Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Fahrbericht: Smart Forfour electric drive - Hartplastik mit Stern

0 Kommentare zu "Fahrbericht: Smart Forfour electric drive : Hartplastik mit Stern"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%