Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Honda CBR 1000 RR Zum Jubiläum eine Evolution

Seite 3 von 4:
Eine Traktionskontrolle fehlt
Das 2012er Modell zeigt mit überarbeitetem Motor, neuem Fahrwerk, neuer Optik und besserer Ausstattung annähernd perfekte Balance zwischen Leistung, Kontrollierbarkeit und Fahrspaß. Quelle: PR

Das 2012er Modell zeigt mit überarbeitetem Motor, neuem Fahrwerk, neuer Optik und besserer Ausstattung annähernd perfekte Balance zwischen Leistung, Kontrollierbarkeit und Fahrspaß.

(Foto: PR)

Und die hat die Fireblade: Drei mächtige Scheibenbremsen und ein serienmäßiges Combined ABS verzögern exakt dosierbar und äußerst effektiv. Dabei verteilt das System die Bremskraft kontinuierlich auf Vorder- und Hinterbremse, so dass bei heftigem Ankern das Heck ein wenig in die Federn gezogen wird, was eine allzu schnelle Entlastung des Hinterrades verhindert.

Dieser Einsatz wurde für 2012 etwas zurück genommen, um Korrekturbremsungen in Schräglage über die Hinterbremse zu erleichtern. Anders als bei herkömmlichen Systemen umgeht der ABS-Modulator den Weg über den Bremshebel, wodurch das bekannte Pulsieren in den Hebeln wegfällt.

Neu ist auch die Bereifung mit den japanischen Bridgestone-S20-Pneus. Diese machen ihre Sache sehr ordentlich, verleihen der Blade viel Handlichkeit und ein Gutteil ihrer Neutralität. Doch mit zunehmender Asphalttemperatur und bei beherzterem Drehen am Gasgriff kommen auch diese Gummis gripmäßig in den Grenzbereich und schmieren vergleichsweise gutmütig weg.

Das ist der einzige Moment, wo die neue Fireblade noch Verbesserungspotenzial beweist: Trotz der extrem kontrollierbaren Leistungsabgabe wünschte man sich hier eine Traktionskontrolle wie bei Yamahas R1, Kawasakis ZX-10R oder den Ducati-Superbikes. Das wäre genau die richtige Optimierung für die 13. Generation der Fireblade.

So zeigt das 2012er Modell mit überarbeitetem Motor, neuem Fahrwerk, neuer Optik und besserer Ausstattung zum gleichen Preis wie das Vorgängermodell eine annähernd perfekte Balance zwischen Leistung, Kontrollierbarkeit und Fahrspaß – mithin die gleiche Philosophie, mit der die Fireblade seit 20 Jahren ihren Ruf als ausgewogene Tausender zementiert.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Fakten im Überblick
Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Honda CBR 1000 RR - Zum Jubiläum eine Evolution

0 Kommentare zu "Honda CBR 1000 RR: Zum Jubiläum eine Evolution"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.