Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Hyundai i20 Mit mehr Pfiff gegen Polo & Co

Im Sommer kommt der Hyundai i20 im neuen Gewand auf den europäischen Markt. Nicht nur ein Facelift, sondern auch eine neue Motorvariante und mehr Komfort zeichnen den Kleinwagen aus.
Kommentieren
Hyundai hat seinen Kleinwagen i20 gründlich überarbeitet. Die Front erhielt ein neues Gesicht mit einem modifizierten Kühlergrill, neuen Scheinwerfereinheiten und Nebelleuchten. Quelle: MID

Hyundai hat seinen Kleinwagen i20 gründlich überarbeitet. Die Front erhielt ein neues Gesicht mit einem modifizierten Kühlergrill, neuen Scheinwerfereinheiten und Nebelleuchten.

(Foto: MID)

Istanbul/TürkeiIm Sommer kommt der Hyundai i20 im neuen Gewand auf den europäischen Markt. Nicht nur ein Facelift, sondern auch eine neue Motorisierung und mehr Komfort zeichnen den Kleinwagen aus. Eine Ausflug von Istanbul zu seinem Herstellungsort zeigt, was er kann.

Der 1967 gegründete koreanische Automobilhersteller kam 1991 als Hyundai Motor Deutschland GmbH nach Neckarsulm. Zunächst schuf sich die Marke durch preisgünstige Kleinwagen einen Namen. Diesen Trend nimmt Hyundai seit 2009 verstärkt wieder auf, mit wachsenden Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen, wie am neuen i20 zu erfahren ist. Hyundai rechnet in diesem Jahr mit einem Marktanteil von 2,3 Prozent im europäischen Kleinwagen-Segment. Das wären rund 110 000 Einheiten, die alle im türkischen Werk Assan entstehen. Mit einer Preisliste, die bei 11.550 Euro beginnt, hat Hyundai allerdings auch in puncto Preise beim i20 den Anschluss an die Konkurrenz gefunden.

Der Kleinwagen, der etwa 100 Kilometer östlich von Istanbul vom Band läuft, erhält in der zweiten Generation ein neues Design, verbesserten Komfort und eine optimierte Motorisierung. Um sich gegenüber Konkurrenten wie VW Polo, Ford Fiesta oder Toyota Yaris zu behaupten, hat Hyundai die Entwicklung der i20-Modellvarianten vorangetrieben. Gänzlich neu ist ein 1,1-Liter-Diesel mit einem CO2-Ausstoß von nur 84 g/km. Der Dreizylinder leistet 75 PS und begnügt sich nach Normverbrauch mit nur 3,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer.

Mitten in der lärmenden Istanbuler Altstadt steht eine leistungsstärkere Variante für die erste Ausfahrt bereit: ein 1,4 Liter-Benziner mit Viergang-Automatikgetriebe. Schon auf den ersten Blick wirkt der rund vier Meter lange Fünftürer in der Linienführung dynamischer als der Vorgänger. Natürlich bietet Hyundai den i20 weiterhin als Drei- und Fünftürer an. Den hohen Standard der passiven Sicherheit hat die Neukonstruktion bereits mit einem Fünf-Sterne-Ergebnis beim Euro-NCAP-Crashtest absolviert. Sechs Airbags sorgen für zeitgemäßen Insassenschutz im Innenraum. Ein Lob verdient auch die serienmäßige Anwesenheit von ESP, dem effizienten elektronischen Schleuderschutz. Da kleine Autos bei vielen Familien in die Rolle des Zweitwagens schlüpfen dürfen, verdient die serienmäßige Anwesenheit von zwei Inofix-Kindersitzbefestigungen für die jeweiligen Außensitze im Fond ebenso Erwähnung, wie der deaktivierbare Beifahrerairbag beim Transport einer Babyschale.

Die alten Zeiten sind vorbei

Der Hyundai i20 ist weiterhin als Drei- und als Fünftürer erhältlich. Quelle: MID

Der Hyundai i20 ist weiterhin als Drei- und als Fünftürer erhältlich.

(Foto: MID)

Im Innenraum herrscht eindrucksvolle Stille, sobald die fünf Türen im Großstadtgewühl geschlossen sind. Mit seinen dezent schwarz-grauen Sitzbezügen, dem hochwertig anmutenden Armaturenbrett, Lederlenkrad und einer schwarzglänzenden Mittelkonsole wirkt der i20 auf den ersten Blick wie ein Fahrzeug der höheren Kompaktklasse. Solide und ausreichend einstellbare Sitze mit Armlehne für den Fahrer unterstützen ein sicheres Fahrgefühl. Die Rundumsicht ist gut, trotz der von außen breit wirkender C-Säule. Leicht lässt sich der i20, wenn auch mit einem relativ großen Wendekreis von rund zehn Metern, durch die schmalen Straßen lenken.

Der 1,4-Liter-Benziner schafft bis zu 170 km/h er mit seinen 74 kW/101 PS. Die Fahrgeräusche sind bis zu einem Tempo von 120 km/h moderat. Die Automatik verfügt nur über vier Gangstufen, die lang übersetzt sind. Ordentlichen Schub erzeugt jeweils nur ein beherzter Kickdown, der im hektischen Berufsverkehr zwischen unzähligen Lkw so manches Mal vonnöten ist. Doch dann gleitet der i20 weich über die stellenweise gänzlich fehlende geschlossene Fahrbahndecke.

Der i20 stellt sich als solider und sparsamer Kleinwagen mit bestem Komfort vor: ein gutes Einstiegsmodell für sparsame und umweltbewusste Fahrer, die dennoch nicht auf Komfort verzichten wollen. Doch die Zeiten, in denen sich Hyundai über einen günstigen Preis definierte, sind vorbei. Die gefahrene Automatikversion kostet immerhin 15 920 Euro. Und 7,4 Liter Normverbrauch für einen 100-PS-Kleinwagen fallen auch ganz happig aus.


Technische Daten Hyundai i20 1.4 Automatik

Fünftüriger Kleinwagen mit Steilheck
Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,0/1,71, 1, 49/ 2,53 m

Leergewicht: 1 093-1 206 kg

zulässiges Gesamtgewicht: 1 565 kg

Gepäckraum: 295 – 1 060 Liter

Tankinhalt: 45 Liter

Preis: ab 15 920 Euro.

Vierzylinder-Reihenmotor aus Leichtmetall

Hubraum: 1 396 ccm

Leistung: 74 kW/101 PS bei 5 500 /min

max. Drehmoment: 137 Nm, bei 4 200 /min

0 – 100 km/h: 12,9 s

Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h

Normverbrauch kombiniert: 7,6 l/100km

CO2-Ausstoß 140 g/km, Euro 5.

Startseite

Mehr zu: Hyundai i20 - Mit mehr Pfiff gegen Polo & Co

0 Kommentare zu "Hyundai i20: Mit mehr Pfiff gegen Polo & Co"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote