Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kompletter Tausch nicht immer nötig Nicht mit schadhafter Scheibe weiterfahren

dpa/gms MüNCHEN. Autofahrer sollten mit einer schadhaften Windschutzscheibe nicht weiterfahren, sondern einen Autoglaser aufsuchen. „Kleine Risse können beim nächsten Schlagloch oder der Fahrt vom Bordstein herunter größer werden“, sagte Maximilian Maurer vom ADAC.

Handelt es sich nur um kleine Löcher oder Sprünge, könnten diese binnen kürzester Zeit unsichtbar verfüllt werden. Der komplette Austausch der Scheibe sei gar nicht immer notwendig. Wer während der Fahrt plötzlich einen Riss bemerkt, muss aber nicht in Panik geraten. „Durch das heute eingesetzte Verbundglas kann man selbst im schlimmsten Fall immer noch etwas sehen“, sagt Maurer. Es könne nicht auf einen Schlag undurchsichtig werden wie das früher eingesetzte Sekurit-Glas.

Startseite
Serviceangebote