Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rückruf Bremsprobleme bei 250.000 Hondas

Honda ruft zwar weltweit Fahrzeuge in die Werkstätten. Doch in Deutschland ist fast niemand betroffen. Es geht um die Modelle "Pilot", "Acura MDX" und "Acura RL" der Baujahre 2005 und 2006, überwiegend in den USA.
Kommentieren
US-Modell Acura RL. Quelle: PR

US-Modell Acura RL.

(Foto: PR)

WürzburgWegen Bremsproblemen ruft Honda weltweit nun 250.000 Fahrzeuge in die Werkstätten. So kann laut "kfz-betrieb" die Bremswirkung ohne Betätigung des Pedals einsetzen, andererseits könne es auch zu einer verzögerten Bremswirkung kommen.

Betroffen sind mehr als 180.000 Fahrzeuge in den USA und knapp 60.000 Pkw in Japan der Modelle "Pilot", "Acura MDX" und "Acura RL" von 2005 und 2006. Europäische Kunden sind jedoch nicht betroffen. In Deutschland müssen lediglich einige Nato-Fahrzeuge in die Werkstatt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Rückruf: Bremsprobleme bei 250.000 Hondas"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%