Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Schnelle Pedelecs im Test Spaß mit Bremse

Sie unterstützen den Radler bis Tempo 45, machen viel Spaß – dürfen aber nur unter Umständen gefahren werden, die die Fahrfreude wieder einschränken. Mit Power-Pedelecs wird der Radler zum Mofa-Fahrer.
Kommentieren
Nur mit Helm und Kennzeichen: Schnelle Elektro-Fahrräder sind per Gesetz gar keine Fahrräder mehr. Quelle: ADAC

Nur mit Helm und Kennzeichen: Schnelle Elektro-Fahrräder sind per Gesetz gar keine Fahrräder mehr.

MünchenVon den rund 600.000 Pedelecs auf deutschen Straßen ist die überwiegende Mehrzahl auf eine Unterstützung des Radlers bis Tempo 25 ausgelegt. Daneben sind sehr ähnlich gebaute mit stärkeren Batterien und Elektromotoren auf dem Markt, die bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h „mittreten“. Der ADAC hat drei von ihnen getestet und bei dieser Gelegenheit auf die im Gegensatz zu den schwächeren Pedelecs eingeschränkten Einsatzmöglichkeiten hingewiesen.

Weil sie als Mofas eingestuft sind, dürfen sie nur mit einem Mofa-Führerschein gefahren werden. Das bedingt ein Fahren mit Helm, wobei ein Fahrradhelm nicht genügt, es muss ein ECE-geprüfter Motorradhelm sein. Nach Ansicht des ADAC ist das eine überzogene Forderung, aber sie ist momentan Rechtens. Und ein Versicherungskennzeichen braucht dieses Über-Fahrrad auch noch.

Damit sind diese Zweiräder keine Fahrräder mehr, dürfen also auch nicht auf Radwegen benutzt werden. Auch Kindersitze und Kinderanhänger fürs Fahrrad sind damit „vom Tisch“. Wen das alles nicht stört und bereit ist, mindestens 3.000 Euro auszugeben, erkauft sich damit eine Menge Spaß, wenngleich diese Art Zweiräder mit zusätzlichem Elektroantrieb nach Auffassung des ADAC technisch durchaus noch Verbesserungspotenzial besitzen.

Am besten schnitt das Bulls Green Mover 45 mit Hinterradnabenmotor ab, nicht zuletzt dank seiner Reichweite bis 70 km. Die Nächstplatzierten Kalkhoff Pro-Connected S 10-36 mit einem Mittelmotor von Panasonic und der Stoker B40 Premium von Raleigh mit einem Mittelmotor von Bosch brachten es nur auf 50 km und 38 km Reichweite, wobei der Raleigh-Flitzer mit einer kurzen Ladezeit von nur zweieinhalb Stunden glänzte.

Am besten schnitt im ADAC S-Pedelec-Test das Bulls Green Mover 45 mit Hinterradnabenmotor ab, nicht zuletzt dank seiner Reichweite bis 70 km.

Am besten schnitt im ADAC S-Pedelec-Test das Bulls Green Mover 45 mit Hinterradnabenmotor ab, nicht zuletzt dank seiner Reichweite bis 70 km.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Schnelle Pedelecs im Test - Spaß mit Bremse

0 Kommentare zu "Schnelle Pedelecs im Test: Spaß mit Bremse"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote