Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sicherheitsbedenken Toyota ruft Camry und Highlander zurück

Über Hundertausend Fahrzeuge ruft der japanische Autohersteller Toyota in die Werkstätten zurück. Der Grund: Möglicherweise gibt es Probleme bei der Lenkhilfe.
Kommentieren
Aus Sicherheitsgründen holt Toyota Fahrzeuge der  Marke Camry und SUV Highlander zurück. Quelle: ap

Aus Sicherheitsgründen holt Toyota Fahrzeuge der Marke Camry und SUV Highlander zurück.

(Foto: ap)

TorranceDer Autohersteller Toyota beordert in den USA insgesamt 112 500 Fahrzeuge wegen Sicherheitsbedenken in die Werkstätten. Dabei handelt es sich laut einer Mitteilung vom Mittwoch um 110 000 Mittelklasse-Limousinen des Modells Camry und SUV vom Typ Highlander aus dem Jahr 2015. Grund für den Rückruf, der auch die Hybridversionen betreffe, seien mögliche Probleme mit der Lenkhilfe.

Die restlichen Rückrufe umfassen Kompakt-SUV RAV4 aus den Jahren 2012 bis 2014, bei denen dieselben Schwierigkeiten auftreten könnten, sowie dessen entsprechende Elektroversion - bei dieser könne die Automatik wegen eines Software-Fehlers in den Leerlauf schalten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Sicherheitsbedenken: Toyota ruft Camry und Highlander zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote