Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

VW Polo im Gebrauchtwagen-Check Solide, aber nicht problemlos

Seite 2 von 2:
Steuerkette der TSI-Motoren macht Probleme
Vorne haben auch großgewachsene Menschen ordentlich Platz Quelle: vw

Vorne haben auch großgewachsene Menschen ordentlich Platz

(Foto: vw)

Ausstattung und Sicherheit: Die Basis-Version des Polo hört auf den Namen „Trendline“ und ist ausschließlich mit den beiden Dreizylinder-Benzinern und den beiden 1,6-Liter-Dieselmotoren zu haben.

Diese Aggregate gibt es auch nicht in höheren Ausstattungs-Varianten. 92 Prozent aller verkaufen Polo wurden mit einem Radio ausgeliefert, 97 Prozent der Fahrzeuge sind mit einer Klimaanlage ausgerüstet.

Das Basis-Radio bietet allerdings keinerlei Möglichkeiten, ein Smartphone oder einen MP3-Player anzuschließen. Hier hilft nur der Griff zum nächsthöheren Radio (165 Euro Aufpreis). Die Multimedia-Systeme sind auf dem neusten Stand.

Im Serien-Umfang sind Front-, Seiten- und Kopfairbags enthalten. Optional gibt es auch im Fond Seitenairbags. ESP ist immer an Bord. Seit dem Facelift 2014 gibt es auch einige Assistenten wie eine City-Notbremse.

Qualität: Der VW Polo gewann 2009 das Goldene Lenkrad und wurde 2010 zum Auto des Jahres gewählt. Besonders die DSG-Getriebe und das auf Wunsch adaptive Fahrwerk machen den Polo zu einem hochwertigen Begleiter. Den Auto-Bild-Dauertest schloss der kleine Wolfsburger mit der Note 2+ ab.

Probleme macht die Steuerkette der 1,2-Liter- und 1,4-Liter-TSI-Motoren. Ein Rasseln beim Motorstart deutet auf eine gelängte Kette hin, die beim Überspringen oder Reißen einen kapitalen Motorschaden verursacht.

Außerdem scheuert sich der Kabelbaum gerne durch und kann Fehlermeldungen verursachen. 2014 gab es zudem einen Rückruf für alle gebauten Dreizylinder-Diesel wegen eines Fehlers im Kraftstofffiltergehäuse.

2014 gab es ein Facelift mit neuen Rückleuchten Quelle: vw

2014 gab es ein Facelift mit neuen Rückleuchten

(Foto: vw)

Fazit: Der VW Polo ist ein kleiner Allrounder. Durch die breite Motor- und Ausstattungs-Palette dürfte für fast jeden Typ Fahrer etwas im Angebot sein. Besonders die verbrauchsarmen Triebwerke in Kombination mit dem DSG-Getriebe geben eine gute Alltags-Kombination ab.

Für sportliche Fahrer bleiben GTI und R WRC. Gute Gebrauchte Polo starten schon bei unter 5.000 Euro. Das Topmodell R WRC kostet mindestens 18.000 Euro.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: VW Polo im Gebrauchtwagen-Check - Solide, aber nicht problemlos

0 Kommentare zu "VW Polo im Gebrauchtwagen-Check : Solide, aber nicht problemlos"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.