Bayer-Aktie - WKN BAY001 Bayer notiert mit 2,1 Prozent deutliche Verluste

Mit einem Rückgang von 2,1 Prozent gehörte der Anteilschein des Chemiekonzerns Bayer zu den Verlierern des Tages. Bei Handelsschluss notierte die Aktie mit 93,57 Euro.
Update: 19.03.2018 - 17:45 Uhr
Bayer Aktienkurs
Bayer Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

Frankfurt Abwärts ging es heute mit dem Wert des Bayer-Papieres. Bis zum Ende des Parketthandels verlor der Anteilschein des Chemieunternehmens klare 1,97 Euro und notiert mit 2,06 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 95,54 Euro. Zuletzt wird die Bayer-Aktie mit 93,57 Euro gehandelt.

Im Dax gehörte der Anteilschein mit 2,06 Prozent Minus zu den Verlustbringern des Tages. Der Wert lag bei Handelsschluss auf Platz 27 in der Schlussgruppe des Index. Der Dax schloss bei 12.213 Punkten (minus 1,43 Prozent). Deshalb entwickelte sich die Bayer-Aktie schwächer als der Index, der sich um 177 Punkte und 1,43 Prozent verschlechterte.

Mit einem Preis von 95,45 Euro war der Anteilschein am Montag den 19.03.2018 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 95,62 Euro.

Die Bayer-Aktie lag bei Handelsschluss mit 24,5 Prozent erheblich unter dem 52-Wochen-Hoch, das 123,90 Euro beträgt. Es war am 19. Juni 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 5. März 2018 und beträgt 91,51 Euro.

Bis um 17:45 Uhr belief sich der Umsatz mit der Aktie auf 195,24 Millionen Euro. Zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 426,9 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Bayer-Aktie betrug 146,45 Euro und war am 13. April 2015 erreicht worden. Mit 9,18 Euro wurde das Allzeit-Tief am 17. März 2003 erreicht.

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

16.03.2018 Kepler Cheuvreux belässt Bayer auf 'Hold' - Ziel 104 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Bayer nach einer Medienmeldung über Probleme bei der geplanten Monsanto-Übernahme auf "Hold" mit einem Kursziel von 104 Euro belassen. Die Argumente für die skeptische Haltung des US-Justizministeriums seien angesichts größerer bewilligter Deals wie Dow/DuPont fraglich, schrieb Analyst David Evans in einer am Freitag vorliegenden Studie./edh/ag Datum der Analyse: 16.03.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite

Mehr zu: Bayer-Aktie - WKN BAY001 - Bayer notiert mit 2,1 Prozent deutliche Verluste

Serviceangebote