Befesa-Aktie - WKN A2H5Z1 Befesa-Aktie mit Kursgewinnen von 4,3 Prozent

Der Wert des Umwelttechnikkonzern Befesa gehörte mit einer positiven Entwicklung von 4,3 Prozent im SDax zu den Gewinnern des Tages. Der Wert notierte bei Handelsschluss mit 40,30 Euro.
Update: 12.10.2018 - 17:45 Uhr
Aktuelle Aktien-Kurs Quelle: Reuters
Börse Frankfurt: Aktuelle Kurs-Entwicklungen

FrankfurtDer Wert des Umwelttechnikkonzern Befesa gehörte zum Handelsende mit einem Anstieg von 4,27 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 38,65 Euro konnte sich das Papier des Umwelttechnikkonzern um deutliche 1,65 Euro auf 40,30 Euro verbessern.

Im SDax gehörte die Aktie mit 4,27 Prozent Plus zu den besseren Werten. Das Wertpapier lag bei Handelsschluss auf Rang sieben in der Spitzengruppe des SDax. Der SDax schloss bei 10.890 Punkten (plus 0,93 Prozent). Somit entwickelte sich die Befesa-Aktie stärker als der Index.


Am Freitag war die Aktie des Entsorgungsdienstleister zum Preis von 38,35 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch lag bei 40,30 Euro.

Die Befesa-Aktie liegt auf Jahressicht 13,6 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 46,65 Euro beträgt. Es war am 2. Juli 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 20. November 2017 und beträgt 29,76 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 0,86 Millionen Euro Umsatz. Am vorherigen Handelstag waren bis zum gleichen Zeitpunkt Papiere im Wert von 0,0 Millionen Euro gehandelt worden. Am 2. Juli 2018 war mit 46,65 Euro das Allzeit-Hoch der Befesa-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 29,76 Euro (vom 20. November 2017).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

25.09.2018 Citigroup belässt Befesa auf 'Buy' - Ziel 50 Euro
Die US-Bank Citigroup hat die Einstufung für Befesa nach einem Vertragsschluss in China auf "Buy" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Analyst Charles Mortimer sieht in einer am Dienstag vorliegenden Studie einen bedeutenden Wachstumsimpuls für den Recyclingspezialisten für die Stahlindustrie. Immerhin entfalle fast die Hälfte der globalen Stahlproduktion auf China. Bis 2020 wolle China rund ein Fünftel mittels Elektrolichtbogenöfen (EAF) aus Stahlschrott erschmelzen. Der Vertrag von Befesa sieht vor, bis zur zweiten Jahreshälfte 2020 die erste Recyclinganlage für Stahlstaub aus Elektrolichtbogenöfen (EAF) hochzufahren./ag/bek Datum der Analyse: 25.09.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%