Börsenbericht MDax Eintrübung für den MDax - Rocket Internet mit deutlichen Kursverlusten

Bei Börsenschluss realisierte der MDax-Index am Donnerstag minimale Verluste. Am besten performten Osram Licht, Dürr und Stada.
Update: 03.05.2018 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtBei Börsenschluss schloss der MDax bei 26.231 Punkten und hatte damit 0,31 Prozent nachgegeben. Insgesamt waren 32 Prozent der Werte im Plus und 68 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,26 Prozent als auch der TecDax mit 0,14 Prozent realisierten bei Börsenschluss ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Osram Licht mit 60,25 Millionen Euro Umsatz, Hugo Boss mit 25,07 Millionen Euro und MTU Aero mit 19,66 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Handelsende die Aktien des Beleuchtungsmittelherstellers Osram Licht mit 2,80 Prozent, des Lackiermaschinen-Produzenten Dürr mit 1,96 Prozent und des Pharmaunternehmens Stada mit 1,70 Prozent Kursgewinn. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Internetinvestors Rocket Internet mit 3,45 Prozent, des Chemiekonzerns Lanxess mit 2,39 Prozent und des Eintrittskartenvermarkters CTS Eventim mit 1,51 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern des Osram Licht-Anteilscheines. Bei Ende des Parketthandels konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index klar zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Lichtspezialisten den Stand von 52,08 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 2,8 Prozent verbessern. Die Commerzbank hat die Einstufung für Osram nach endgültigen Zahlen für das zweite Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 71 Euro belassen. Die detaillierten Resultate des Lichtkonzerns stünden im Einklang mit den bereits bekannten Daten, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Aussagen zum Markt und die ergänzenden Übernahmen im Geschäft für Sicherheitsanwendungen seien positiv. Osram hatte erst im April die Jahresziele zusammengestrichen. Der Aktienkurs war daraufhin eingebrochen.

Aufwärts ging es mit dem Dürr-Wertpapier. Am Ende des Handelstages gewann der Wert des Spezialmaschinenbauers 1,64 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 83,48 Euro und machte damit deutliche 1,96 Prozent gut. Zuletzt wurde Dürr mit 85,12 Euro gehandelt.

Die Aktie des Pharmaunternehmens Stada gehörte bei Handelsschluss mit einer Steigerung von 1,7 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 82,20 Euro konnte sich das Papier des Arzneimittel-Herstellers um gute 1,40 Euro auf 83,60 Euro verbessern.

Flops

Die Anleger des Rocket Internet-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Handelsende gab der Anteilschein des Internetinvestors klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 24,04 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 3,45 Prozent verschlechtert.

Abwärts ging es heute mit dem Lanxess-Kurs. Bis zum Ende des Handelstages verlor der Wert des Chemiekonzerns deutliche 1,50 Euro und verbuchte mit 2,39 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 62,84 Euro. Zuletzt wurde Lanxess mit 61,34 Euro gehandelt.

Die Aktie des Veranstaltungsanbieters CTS Eventim gehörte mit einem Minus von 1,51 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 39,78 Euro hatte sie sich um 60 Cent auf 39,18 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

03.05.2018 Commerzbank belässt Osram auf 'Buy' - Ziel 71 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Osram nach endgültigen Zahlen für das zweite Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 71 Euro belassen. Die detaillierten Resultate des Lichtkonzerns stünden im Einklang mit den bereits bekannten Daten, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Aussagen zum Markt und die ergänzenden Übernahmen im Geschäft für Sicherheitsanwendungen seien positiv. Osram hatte erst im April die Jahresziele zusammengestrichen. Der Aktienkurs war daraufhin eingebrochen./mis/zb Datum der Analyse: 03.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.05.2018 Commerzbank belässt Hugo Boss auf 'Buy' - Ziel 84 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Hugo Boss nach Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 84 Euro belassen. Das Wachstum des Modekonzerns auf vergleichbarer Basis habe zum vierten Mal in Folge positiv überrascht, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Alle Absatzregionen hätten dazu beigetragen. Positiv hätten sich auch niedrigere operative Kosten ausgewirkt./bek/jha/ Datum der Analyse: 03.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.05.2018 Independent Research hebt Ziel für Hugo Boss auf 84 Euro
Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Hugo Boss nach Quartalszahlen von 76 auf 84 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Als erfreulich werte sie das starke währungsbereinigte Umsatzwachstum, schrieb Analystin Laura Cherdron in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Geholfen hätten Verbesserungen in den USA und ein starkes Abschneiden in China. Für das Gesamtjahr habe der Modekonzern den Ausblick bestätigt, den sie für schwach halte./bek/mis Datum der Analyse: 03.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.05.2018 Deutsche Bank belässt Axel Springer auf 'Hold' - Ziel 65 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Axel Springer vor Zahlen für das erste Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 65 Euro belassen. Auf bereinigter Basis rechne sie bei dem Medienkonzern mit stabilen Margen im Jahresvergleich, schrieb Analystin Nizla Naizer in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Das Chance-Risiko-Verhältnis sei ausgewogen./ajx/men Datum der Analyse: 03.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite