Börsenbericht MDax Eintrübung für den MDax - Südzucker verschlechterte sich deutlich

Geringfügige Verluste verzeichnete der MDax bei Börsenschluss des Mittwochs. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Gea Group, Norma Group und Salzgitter.
Update: 24.01.2018 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer MDax lag bei Handelsende bei 27.174 Punkten und damit 0,81 Prozent im Minus. Insgesamt waren 20 Prozent der Werte im Plus und 80 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,43 Prozent als auch der TecDax mit 1,74 Prozent verbuchten bei Börsenschluss ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Covestro mit 42,36 Millionen Euro Umsatz, Gea Group mit 26,58 Millionen Euro und Osram Licht mit 26,48 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Handelsschluss die Aktien des Anlagenkonzerns Gea Group mit 3,39 Prozent, des Verbindungstechnik-Produzenten Norma Group mit 1,12 Prozent und des Stahlproduzenten Salzgitter mit 1,09 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Lebensmittelkonzerns Südzucker mit 4,01 Prozent, INNOGY mit 3,93 Prozent und des Optikers Fielmann mit 2,72 Prozent Verlust.

Tops

Nach oben ging es mit dem Gea Group-Wertpapier. Am Ende des Handelstages gewann die Aktie des Anlagenkonzerns 1,34 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 39,56 Euro und machte damit deutliche 3,39 Prozent gut. Zuletzt wurde Gea Group mit 40,90 Euro gehandelt. Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Gea Group nach vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal auf "Overweight" mit einem Kursziel von 44 Euro belassen. Sie habe bereits erwartet, dass der Anlagenbauer die eigenen Ziele 2017 verfehlen werde, aber mit Blick auf die 2018er-Prognose des MDax-Konzerns könnten ihre Schätzungen dennoch sinken, schrieb Analystin Lucie Carrier in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Immerhin dürfte Gea nun die schlechten Nachrichten bezüglich 2018 bekanntgegeben haben. Die Erwartunghen könnten neu angepasst werden und der Fokus sich auf die langfristige Kapitalstory richten.

Freude bei den Anlegern des Norma Group-Anteilscheines. Bei Handelsschluss konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Verbindungstechnik-Produzenten den Stand von 63,30 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortagsstand um 1,12 Prozent verbessern.

Die Aktie des Stahlkonzerns Salzgitter, die beim letzten Börsenschluss mit 51,42 Euro notierte, zeigte mit 1,09 Prozent Plus und einem Kurswert von 51,98 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Die Aktionäre des Südzucker-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Ende des Handelstages gab der Wert des Lebensmittelkonzerns klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 15,56 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 4,01 Prozent verschlechtert. Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Südzucker von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 16 auf 13 Euro gesenkt. Die Auswirkungen des Wegfalls der EU-Zuckermarktordnung im vergangenen Jahr würden vermutlich unterschätzt, schrieb Analyst Mikheil Omanadze in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Produktionsmenge innerhalb der EU dürfte 2017

Abwärts ging es heute mit dem INNOGY-Kurs. Bis zum Handelsschluss verlor der Wert deutliche 1,32 Euro und verzeichnete mit 3,93 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 33,62 Euro. Zuletzt wurde INNOGY mit 32,30 Euro gehandelt.

Die Aktie des Brillenhändlers Fielmann gehörte mit einer negativen Entwicklung von 2,72 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 73,50 Euro hatte sie sich um 2,00 Euro auf 71,50 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

24.01.2018 HSBC hebt Ziel für Deutsche Pfandbriefbank auf 17 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Deutsche Pfandbriefbank von 15 auf 17 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Steigende Erträge des Immobilienfinanzierers trieben den Gewinn je Aktie (EPS) und die Dividende an, schrieb Analyst Johannes Thormann in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Daher schraube er seine bereits über den Konsensschätzungen liegenden Prognosen für beide Kennziffern nach oben./gl/zb Datum der Analyse: 24.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

24.01.2018 Commerzbank belässt Osram auf 'Buy' - Ziel 85 Euro
Die Commerzbank hat Osram nach Zahlen des Wettbewerbers Cree auf "Buy" mit einem Kursziel von 85 Euro belassen. Wichtig sei für den deutschen Lichtspezialisten, dass Cree eine gute Nachfrage angedeutet habe, vor allem nach LED-Produkten, schrieb Analyst Sebastian Growe in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Zudem werde mit steigenden Margen gerechnet. Dass Cree seine Umsätze im Autogeschäft ausweiten wolle, sei angesichts der geringen Größe dieses Geschäfts bei dem US-Unternehmen keine sonderliche Gefahr für Osram./ck/ajx Datum der Analyse: 24.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

24.01.2018 Barclays hebt Ziel für Evonik auf 37 Euro - 'Overweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Evonik von 35,50 auf 37,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die Aktie des Spezialchemiekonzerns sei innerhalb der Branche europaweit nach wie vor eine der attraktivsten Investmentmöglichkeiten, schrieb Analyst Sebastian Satz in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Sorgen von Investoren rund um die Barmittelentwicklung und den Ausblick auf den zyklischen Geschäftsbereich Methylmethacrylat (MMA) seien übertrieben./ck/ajx Datum der Analyse: 24.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

24.01.2018 Exane BNP senkt Südzucker auf 'Underperform' - Ziel 13 Euro
Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat Südzucker von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel von 16 auf 13 Euro gesenkt. Die Auswirkungen des Wegfalls der EU-Zuckermarktordnung im vergangenen Jahr würden vermutlich unterschätzt, schrieb Analyst Mikheil Omanadze in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Die Produktionsmenge innerhalb der EU dürfte 2017/18 um etwa 22 Prozent steigen und Exporte aus dem Verbund heraus dürften diese Überproduktion kaum auffangen können. Auch der Weltmarktpreis biete kaum Unterstützung für den EU-Preis. Omanadze senkte seine Ergebnisschätzungen deutlich unter das Niveau der Markterwartungen./ag/ck Datum der Analyse: 24.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%