Börsenbericht MDax MDax konnte sich nicht behaupten - mit beträchtlichen Kursverlusten

Zum Ende des Xetra-Handels verzeichnete der MDax-Index am Donnerstag geringe Verluste. Die besten Kursentwicklungen zeigten, und .
Update: 10.01.2019 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts
MDax bewegt sich seitwärts

Frankfurt Der MDax lag bei Börsenschluss bei 22.656 Punkten und damit 0,54 Prozent im Minus. Insgesamt waren 38 Prozent der Werte im Plus und 62 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,33 Prozent als auch der TecDax mit 0,88 Prozent verbuchten bei Handelsende ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute mit 0,44 Millionen Euro Umsatz, mit 0,31 Millionen Euro und mit 0,22 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Handelsende die Aktien mit 3,01 Prozent, mit 2,53 Prozent und mit 2,09 Prozent Kursgewinn. mit 6,46 Prozent

Tops

Um 3,01 Prozent bergauf ging es zum Börsenschluss mit dem -Kurs. Am Ende des Handelstages gewann der Wert deutliche 1,38 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 45,82 Euro. Zuletzt wurde mit 47,20 Euro gehandelt.

Die Anleger von -Aktien konnten sich freuen. Bei Börsenschluss erreichte das Papier den Stand von 46,18 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,53 Prozent zulegen.

Der Anteilschein gehörte bei Börsenschluss mit einer positiven Entwicklung von 2,09 Prozent zu den besten des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 119,60 Euro konnte sich das Papier um klare 2,50 Euro auf 122,10 Euro verbessern.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des -Wertpapieres. Zum Börsenschluss fiel die Aktie auf den Stand von 40,44 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um sehr deutliche 6,82 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre des -Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsende gab der Anteilschein sehr klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 35,47 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 6,46 Prozent verschlechtert.

Bergab ging es heute mit dem -Kurs. Zum Handelsende verlor der Wert sehr deutliche 2,16 Euro und notierte mit 5,51 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 39,18 Euro. Zuletzt wurde mit 37,02 Euro gehandelt.

Analysten-Report

10.01.2019 UBS senkt Ziel für Hella auf 42 Euro - 'Buy'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Hella von 60 auf 42 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Er sehe bei den Papieren des Lichtspezialisten eine gute Einstiegsgelegenheit, schrieb Analyst Julian Radlinger in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Sorgen von Investoren um eine zu starke Abhängigkeit von deutschen Autobauern halte er für übertrieben. Er sehe in Hella einen besonders gut positionierten Zulieferer, dessen Aktie neuerdings mit einem 15-prozentigen Abschlag zu haben sei./tih/gl Veröffentlichung der Original-Studie: 09.01.2019 / 16:00 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 10.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2019 UBS senkt Ziel für Schaeffler auf 6 Euro - 'Sell'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Schaeffler von 7 auf 6 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Sell" belassen. Der Abwärtsstrudel bei den Konsensschätzungen für den Autozulieferer sei noch nicht zu Ende, schrieb Analyst Julian Radlinger in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der Markt blicke bis 2020 immer noch zu optimistisch auf das Umsatz- und Margenwachstum im Autogeschäft. Für den Verkauf der Aktie spreche auch, dass Schaeffler in Europa der Zulieferer mit der größten Abhängigkeit von klassischen Verbrennungsmotoren sei./tih/gl Veröffentlichung der Original-Studie: 09.01.2019 / 15:34 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 10.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2019 JPMorgan belässt Brenntag auf 'Overweight' - Ziel 50 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Brenntag auf "Overweight" mit einem Kursziel von 50 Euro belassen. Nachdem die Aktie des Chemikalienhändlers seit den Höchstständen 2018 deutlich verloren habe, seien eventuell leicht sinkende Konsensschätzungen nun überdeutlich eingepreist, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Das Papier sei attraktiv bewertet./ajx/gl Veröffentlichung der Original-Studie: 09.01.2019 / 19:52 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 10.01.2019 / 00:17 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.01.2019 JPMorgan belässt K+S auf 'Underweight' - Ziel 14,50 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für K+S auf "Underweight" mit einem Kursziel von 14,50 Euro belassen. Möglicherweise habe der Dünger- und Salzkonzern die schlimmsten Auswirkungen der Produktionsprobleme hinter sich, doch die Balance zwischen Angebot und Nachfrage bei Kali dürfte sich 2019 und danach wohl verschlechtern und die Preise unter Druck setzen, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer am Donnerstag vorliegenden Studie./ajx/gl Veröffentlichung der Original-Studie: 09.01.2019 / 19:52 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 10.01.2019 / 00:17 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote