Börsenbericht MDax MDax-Werte laufen schlechter - Aurubis verschlechterte sich deutlich

Der MDax realisierte am Dienstag bei Handelsschluss unwesentliche Rückgänge. Die besten Kursentwicklungen verbuchten Krones, UNIPER und Zalando.
Update: 13.02.2018 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer MDax notierte beim Handelsende bei 25.085 Punkten und hatte damit 0,5 Prozent verloren. 24 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsschluss eine positive und 76 Prozent eine negative Entwicklung. Während der TecDax ebenfalls mit 0,65 Prozent verlor, gewann bei Börsenschluss der SDax 0,14 Prozent. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Aurubis mit 40,59 Millionen Euro Umsatz, Covestro mit 30,14 Millionen Euro und Wacker Chemie mit 22,11 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Börsenschluss die Anteilseigner des Abfüllanlagenherstellers Krones mit 3,00 Prozent, UNIPER mit 1,79 Prozent und des Internetunternehmens Zalando mit 1,49 Prozent Zuwachs. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Rohstoffkonzerns Aurubis mit 8,04 Prozent, des Rüstungskonzern und Autozulieferers Rheinmetall mit 3,42 Prozent und Steinhoff International mit 3,40 Prozent Verlust.

Tops

Nach oben ging es mit dem Krones-Wertpapier. Bei Handelsschluss gewann der Anteilschein des Abfüllanlagenherstellers 3,10 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 103,50 Euro und machte damit deutliche 3 Prozent gut. Zuletzt wurde Krones mit 106,60 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern des UNIPER-Anteilscheines. Am Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert den Stand von 23,35 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 1,79 Prozent verbessern.

Die Aktie des Internethändlers Zalando, die beim letzten Börsenschluss mit 45,02 Euro notierte, zeigte mit 1,49 Prozent Plus und einem Kurswert von 45,69 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des Aurubis-Wertpapieres. Bis zum Ende des Parketthandels fiel die Aktie des Kuperproduzenten auf den Stand von 73,84 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um bemerkenswerte 8,04 Prozent verschlechtert. Die Privatbank Berenberg hat Aurubis nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 76 Euro belassen. Der gesunkene operative Vorsteuergewinn des Kupferkonzerns im ersten Geschäftsquartal 2017

Die Anleger des Rheinmetall-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Handelsende gab der Anteilschein des Automobilzulieferers deutlich nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 104,60 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 3,42 Prozent verschlechtert. Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für die Aktien des Rüstungskonzerns und Autozulieferers Rheinmetall auf "Buy" mit einem Kursziel von 130 Euro belassen. Die langwierige Regierungsbildung in Berlin könnte Spuren in den Aufträgen und Umsätzen für 2017 hinterlassen haben, schrieb Analyst Sven Weier in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Allerdings wären diese Effekte wohl nur vorübergehender Natur.

Abwärts ging es heute mit dem Steinhoff International-Kurs. Bis zum Handelsende verlor der Wert klare 1 Cent und verzeichnete mit 3,4 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 38 Cent. Zuletzt wurde Steinhoff International mit 37 Cent gehandelt.

Analysten-Report

13.02.2018 Berenberg belässt Aurubis auf 'Hold' - Ziel 76 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Aurubis nach Quartalszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 76 Euro belassen. Der gesunkene operative Vorsteuergewinn des Kupferkonzerns im ersten Geschäftsquartal 2017/18 habe die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Fawzi Hanano in einer ersten Reaktion am Dienstag. Entsprechend dürfte sich die Aktie am Berichtstag unterdurchschnittlich entwickeln./gl/ck Datum der Analyse: 13.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.02.2018 Commerzbank belässt Metro AG auf 'Buy' - Ziel 22 Euro
Die Commerzbank hat die Einstufung für Metro AG nach Zahlen zum ersten Geschäftsquartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 22 Euro belassen. Der Handelskonzern habe die Markterwartungen leicht übertroffen, schrieb Analyst Jürgen Elfers in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Wirklich beeindruckend sei das Zahlenwerk verglichen mit den um Sondereffekte bereinigten Kennziffern aus dem Vorjahreszeitraum aber nicht./ajx/ck Datum der Analyse: 13.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.02.2018 Bernstein belässt Metro AG auf 'Market-Perform' - Ziel 17 Euro
Das US-Analysehaus Bernstein Research hat die Einstufung für Metro AG nach Zahlen auf "Market-Perform" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Insgesamt sei das erste Geschäftsquartal des Handelskonzerns besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Bruno Monteyne in einer am Dienstag vorliegenden ersten Reaktion./ajx/ck Datum der Analyse: 13.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

13.02.2018 Barclays belässt Metro AG auf 'Overweight' - Ziel 21 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Metro AG nach Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 21 Euro belassen. Dank Sondereffekten habe der Handelskonzern mit seinem ersten Geschäftsquartal die Erwartungen übertroffen, schrieben die Analysten in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Aber auch auf bereinigter Ebene sei die Entwicklung vor dem Hintergrund des anhaltend schwierigen Umfelds in Russland als robust zu bezeichnen. Die Jahresziele habe Metro zudem bestätigt./ajx/ck Datum der Analyse: 13.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%