Börsenbericht MDax MDax zeigte nach oben - Salzgitter verbesserte sich beträchtlich

Zum Handelsende verzeichnete der MDax-Index am Dienstag unwesentliche Zuwächse. Die besten Kursentwicklungen verzeichneten Salzgitter, Lanxess und Deutsche Pfandbriefbank.
Update: 12.03.2019 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtBei Börsenschluss schloss der MDax bei 24.664 Punkten und hatte damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs 0,42 Prozent zugelegt. 78 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsende eine positive und 22 Prozent eine negative Entwicklung. Ebenso gewann der SDax mit 0,39 Prozent, während der TecDax bei Börsenschluss 0,34 Prozent verlor. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Commerzbank mit 54,89 Millionen Euro Umsatz, Scout24 mit 19,68 Millionen Euro und Uniper mit 14,23 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsschluss die Anteilseigner des Stahlkochers Salzgitter mit 3,19 Prozent, des Chemiekonzerns Lanxess mit 2,55 Prozent und des Kreditinstituts Deutsche Pfandbriefbank mit 2,28 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 Media mit 2,92 Prozent, des Kreditinstituts Commerzbank mit 1,73 Prozent und des Bekleidungskonzerns Hugo Boss mit 1,35 Prozent Verlust.

Tops

Die Aktie des Stahlunternehmens Salzgitter, die beim letzten Börsenschluss mit 26,93 Euro notierte, zeigte mit 3,19 Prozent Plus und einem Kurswert von 27,79 Euro eine positive Entwicklung.

Um 2,55 Prozent bergauf ging es zum Börsenschluss mit dem Lanxess-Kurs. Bei Börsenschluss gewann der Wert des Chemiekonzerns deutliche 1,22 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 47,84 Euro. Zuletzt wurde Lanxess mit 49,06 Euro gehandelt. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Lanxess vor Zahlen für 2018 auf "Buy" mit einem Kursziel von 57 Euro belassen. Sie rechne mit einer robusten Entwicklung des Chemiekonzerns schrieb Analystin Georgina Iwamoto in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Im Fokus stehe der Ausblick auf 2019, der für Auftrieb sorgen könnte.

Die Aktionäre von Deutsche Pfandbriefbank-Aktien konnten sich freuen. Bei Handelsschluss erreichte das Papier des Finanzdienstleisters den Stand von 10,78 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 2,28 Prozent zulegen.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des ProSiebenSat.1 Media-Wertpapieres. Zum Handelsende fiel die Aktie des TV-Konzerns auf den Stand von 14,99 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 2,92 Prozent verschlechtert. Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für ProSiebenSat.1 von 24,50 auf 17,40 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Analyst Patrick Schmidt hält die Markterwartungen in einer am Dienstag vorliegenden Studie weiter für zu ambitioniert. Im ersten Quartal sei das Vergleichsniveau recht niedrig, so dass es kaum als Indikator für das Gesamtjahr tauge.

Die Aktionäre des Commerzbank-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsschluss gab der Wert des Kreditinstituts klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 6,98 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,73 Prozent verschlechtert.

Nach unten ging es heute mit dem Hugo Boss-Kurs. Zum Handelsende verlor der Wert des Bekleidungsherstellers deutliche 84 Cent und realisierte mit 1,35 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 62,36 Euro. Zuletzt wurde Hugo Boss mit 61,52 Euro gehandelt.

Analysten-Report

12.03.2019 JPMorgan hebt Ziel für Evonik auf 26,00 Euro - 'Neutral'
Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Evonik nach Zahlen und einem Spartenverkauf von 24,50 auf 26,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Analyst Chetan Udeshi passte seine Schätzungen für den Spezialchemiekonzern in einer am Dienstag vorliegenden Studie unter anderem an den Verkauf des Methacrylat-Geschäfts an. Allerdings gebe es bei Evonik mit Blick auf den Anlagehintergrund der Aktien noch gut zu tun: Die Investoren wollten gezeigt bekommen, wie der Konzernumbau den Rentabilität und den freien Mittelzufluss verbessere. Zudem könnte eine Konjunkturabkühlung Spuren hinterlassen./mis/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 11.03.2019 / 23:22 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 12.03.2019 / 00:45 / UTC Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_p

12.03.2019 Warburg Research hebt Ziel für Fuchs Petrolub - 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Fuchs Petrolub von 36,80 auf 37,10 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Mit der Übernahme von Nulon stärke der Schmierstoffhersteller seine Ambitionen in Australien, schrieb Analyst Oliver Schwarz in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Er hält die Papiere aber für recht hoch bewertet./ag/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 12.03.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.03.2019 Warburg Research senkt Ziel für ProSiebenSat.1 - 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für ProSiebenSat.1 von 24,50 auf 17,40 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Analyst Patrick Schmidt hält die Markterwartungen in einer am Dienstag vorliegenden Studie weiter für zu ambitioniert. Im ersten Quartal sei das Vergleichsniveau recht niedrig, so dass es kaum als Indikator für das Gesamtjahr tauge./ag/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 12.03.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

12.03.2019 UBS hebt Ziel für Evonik auf 23 Euro - 'Sell'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Evonik von 21 auf 23 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Sell" belassen. Das neue Kursziel reflektiere seine erhöhten Prognosen für den Erlös aus dem Acrylics-Verkauf, schrieb Analyst Geoff Haire in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die trüben Gewinn- und Free-Cashflow-Aussichten des Spezialchemiekonzerns für 2019 rechtfertigten jedoch nicht, dass die Aktie über dem Branchendurchschnitt notiere, begründete er seine Verkaufsempfehlung./edh/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 11.03.2019 / 18:26 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 12.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite