Börsenbericht MDax Positiver Trend im MDax - Lanxess mit deutlichen Kursgewinnen

Bei Handelsschluss notierte der MDax-Index am Dienstag unwesentliche Gewinne. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Lanxess, MorphoSys und Zalando.
Update: 02.04.2019 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtBei Handelsende schloss der MDax bei 25.141 Punkten und hatte damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages 0,3 Prozent zugelegt. Insgesamt waren 76 Prozent der Werte im Plus und 24 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der SDax mit 0,53 Prozent als auch der TecDax mit 0,11 Prozent verzeichneten bei Handelsende ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Commerzbank mit 30,83 Millionen Euro Umsatz, Lanxess mit 28,58 Millionen Euro und ProSiebenSat.1 Media mit 24,67 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Handelsschluss die Anteilscheine des Chemiekonzerns Lanxess mit 3,79 Prozent, und des Internetunternehmens Zalando mit 2,62 Prozent Kursgewinn. und des Immobiliendienstleisters Aroundtown mit 1,61 Prozent Rückgang.

Tops

Der Anteilschein des Chemiekonzerns Lanxess gehörte am Ende des Handelstages mit einer positiven Entwicklung von 3,79 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 48,87 Euro konnte sich das Papier des Chemieunternehmens um klare 1,85 Euro auf 50,72 Euro verbessern. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Lanxess vor Zahlen zum ersten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 70 Euro belassen. Der Spezialchemiekonzern dürfte sich wie vom Unternehmen erwartet im Jahresvergleich stabil entwickelt haben, schrieb Analyst Tim Jones in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Trotz der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheiten könnte sich das Management weiter zuversichtlich zeigen, dass das operative Ergebnis (Ebitda) für 2019 wie angepeilt in etwa dem Vorjahreswert entsprechen wird.

Bergauf ging es mit dem MorphoSys-Wertpapier. Bei Handelsschluss gewann der Anteilschein des Biotechnologieunternehmens 2,70 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 85,00 Euro und machte damit gute 3,18 Prozent gut. Zuletzt wurde MorphoSys mit 87,70 Euro gehandelt. Die Privatbank Berenberg hat Morphosys nach einem Analystenwechsel von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, aber das Kursziel auf 108 Euro belassen. Ihre Zuversicht für eine Zulassung des Antikörpers MOR-208 durch die US-Arzneimittelbehörde FDA sei gestiegen, schrieb die nun für Morphosys zuständige Analystin Shanshan Xu in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Den Wechsel an der Vorstandsspitze dürfte Morphosys mit hoher Verantworung vollziehen, glaubt Xu. Ihr Kursziel liege deutlich über dem aktuellen Kurs.

Freude bei den Anlegern des Zalando-Anteilscheines. Am Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Internetunternehmens den Stand von 35,99 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 2,62 Prozent verbessern.

Flops

Bergab um 2,12 Prozent ging es mit dem Kurs von 1&1 Drillisch-Aktien. Zum Ende des Handelstages verlor der Wert des TK-Anbieters, der am vorigen Börsentag mit 33,04 Euro aus dem Handel gegangen ist, 70 Cent (2,12 Prozent). Zuletzt wurde 1&1 Drillisch mit 32,34 Euro notiert. Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für 1&1 Drillisch von 46,50 auf 42,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Kosten für die Versteigerung der neuen Mobilfunkfrequenzen seien mittlerweile auf mehr als 2 Milliarden Euro gestiegen. In den Aktienkursen der Konzerne dürfte eine teure Auktion sowie der Aufbau eines Mobilfunknetzes durch 1&1 Drillisch aber eingepreist sein, schrieb Analyst Polo Tang in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Tang kürzte nach den jüngsten Quartalszahlen von Drillisch die Schätzungen für das operative Ergebnis (Ebitda) bis 2023 angesichts des schwächer als erwartet ausgefallenen Ausblicks. Dies habe ihn auch zu einer Kürzung der Ebitda-Prognosen für die Muttergesellschaft United Internet veranlasst.

Enttäuschung bei den Anlegern des Siemens Healthineers-Wertpapieres. Zum Ende des Handelstages fiel die Aktie des Medizintechnikunternehmens auf den Stand von 37,01 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,65 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre des Aroundtown-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsende gab der Wert des Immobiliendienstleisters klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 7,33 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,61 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

02.04.2019 Deutsche Bank belässt Axel Springer auf 'Hold' - Ziel 58 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Axel Springer nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Sie fühle sich in ihrer Einschätzung der Stärke der strukturellen Wachstumstreiber in Segmenten wie etwa dem Jobportal bestätigt, schrieb Analystin Nizla Naizer in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Auf kurze Sicht aber gebe es nur wenige positive Kurstreiber für die Aktien des Medienkonzerns./la/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 02.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.04.2019 / 04:39 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.04.2019 Deutsche Bank belässt Axel Springer auf 'Hold' - Ziel 58 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Axel Springer nach einer Investorenveranstaltung auf "Hold" mit einem Kursziel von 58 Euro belassen. Sie fühle sich in ihrer Einschätzung der Stärke der strukturellen Wachstumstreiber in Segmenten wie etwa dem Jobportal bestätigt, schrieb Analystin Nizla Naizer in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Auf kurze Sicht aber gebe es nur wenige positive Kurstreiber für die Aktien des Medienkonzerns./la/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 02.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.04.2019 / 04:39 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.04.2019 Deutsche Bank belässt Evonik auf 'Buy' - Ziel 40 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Evonik vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Der Spezialchemiekonzern dürfte robust abgeschnitten haben, schrieb Analyst Tim Jones in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Evonik sei eine der größten "Restrukturierungsstories" der Branche./la/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 02.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.04.2019 / 04:39 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.04.2019 UBS senkt Fuchs Petrolub auf 'Neutral' - Ziel runter auf 39 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat Fuchs Petrolub von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 45 auf 39 Euro gesenkt. Die neuen Investitionsziele des Schmierstoffherstellers machten die Erholung der Rendite auf das eingesetzte Kapital zunichte, schrieb Analyst Ben Gorman in einer am Dienstag vorliegenden Studie./ajx/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 01.04.2019 / 22:52 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite