Börsenbericht MDax Verhaltene Kauflaune bei MDax-Werten - Kion Group verbesserte sich deutlich

Zum Ende des Xetra-Handels verzeichnete der MDax-Index am Donnerstag minimale Gewinne. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Kion Group, Wacker Chemie und Gea Group.
Update: 11.04.2019 - 17:45 Uhr
MDax bewegt sich seitwärts
MDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer MDax lag bei Börsenschluss bei 25.266 Punkten und damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs 0,4 Prozent im Plus. 74 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsschluss eine positive und 26 Prozent eine negative Entwicklung. Ebenso gewann der SDax mit 0,58 Prozent, während der TecDax bei Handelsende 0,06 Prozent verlor. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Commerzbank mit 58,54 Millionen Euro Umsatz, Siltronic mit 34,43 Millionen Euro und Kion Group mit 20,91 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Handelsschluss die Anteilscheine des Logistikfahrzeugherstellers Kion Group mit 7,01 Prozent, der Chemiefirma Wacker Chemie mit 2,87 Prozent und des Anlagenkonzerns Gea Group mit 2,81 Prozent Zuwachs. des Rohstoffkonzerns Aurubis mit 4,19 Prozent

Tops

Die Anleger von Kion Group-Aktien konnten sich freuen. Am Ende des Handelstages erreichte das Papier des Logistikfahrzeugherstellers den Stand von 57,36 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 7,01 Prozent zulegen.

Um 2,87 Prozent nach oben ging es zum Ende des Handelstages mit dem Wacker Chemie-Kurs. Am Ende des Handelstages gewann der Wert der Chemiefirma deutliche 2,26 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 78,66 Euro. Zuletzt wurde Wacker Chemie mit 80,92 Euro gehandelt. Die Baader Bank hat das Kursziel für Wacker Chemie von 116 auf 115 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die jüngst überdurchschnittliche Kursentwicklung der Chemiebranche könnte schon bald ihr Ende finden, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Mittwochabend. Frühindikatoren für den Sektor hätten sich verschlechtert und die Nachfrage dürfte sich abschwächen. Insgesamt gesehen seien die Markterwartungen für 2020 zu hoch. Mit Blick auf den Spezialchemiekonzern Wacker Chemie jedoch bezeichnete Mayer die Unternehmensziele als zu konservativ. Insofern seien die Aktien zu niedrig bewertet.

Die Aktie des Anlagenkonzerns Gea Group, die beim letzten Börsenschluss mit 24,57 Euro notierte, zeigte mit 2,81 Prozent Plus und einem Kurswert von 25,26 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des Siltronic-Wertpapieres. Zum Börsenschluss fiel die Aktie auf den Stand von 79,44 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 4,4 Prozent verschlechtert. Die Investmentbank Oddo BHF hat Siltronic nach der Gewinnwarnung von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 110 auf 90 Euro gesenkt. Zeitpunkt und Geschwindigkeit einer Erholung des Wafer-Marktes seien ungewiss, schrieb Analyst Amine Daly in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er rechnet mit einem schwachen Jahr und kürzte seine Schätzungen.

Die Aktionäre des Aurubis-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsschluss gab die Aktie des Kupferherstellers klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 47,14 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 4,19 Prozent verschlechtert.

Nach unten ging es heute mit dem Telefónica-Kurs. Zum Handelsende verlor der Wert des TK-Anbieters klare 5 Cent und notierte mit 1,7 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 2,77 Euro. Zuletzt wurde Telefónica mit 2,72 Euro gehandelt.

Analysten-Report

11.04.2019 Baader Bank senkt Ziel für Wacker Chemie auf 115 Euro - 'Buy'
Die Baader Bank hat das Kursziel für Wacker Chemie von 116 auf 115 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Die jüngst überdurchschnittliche Kursentwicklung der Chemiebranche könnte schon bald ihr Ende finden, schrieb Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Mittwochabend. Frühindikatoren für den Sektor hätten sich verschlechtert und die Nachfrage dürfte sich abschwächen. Insgesamt gesehen seien die Markterwartungen für 2020 zu hoch. Mit Blick auf den Spezialchemiekonzern Wacker Chemie jedoch bezeichnete Mayer die Unternehmensziele als zu konservativ. Insofern seien die Aktien zu niedrig bewertet./la/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 10.04.2019 / 17:09 / CET Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / CET Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter ht

11.04.2019 JPMorgan belässt Gerresheimer auf 'Underweight' - Ziel 54,70 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Gerresheimer nach Zahlen für das erste Quartal auf "Underweight" mit einem Kursziel von 54,70 Euro belassen. Der Hersteller von Spezialverpackungen habe die Markterwartungen weitgehend erfüllt, schrieb Analyst David Adlington in einer ersten Reaktion am Donnerstag. Höhere Ziele für das bereinigte operative Ergebnis basierten auf Sondereffekten. Der Markt dürfte die Anhebung eher vernachlässigen. Adlington erinnerte an die hohe Leerverkaufsquote in der Aktie./ag/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 11.04.2019 / 08:54 / BST Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 11.04.2019 / 08:54 / BST Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.04.2019 Berenberg belässt Gerresheimer auf 'Buy' - Ziel 81 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Gerresheimer nach Zahlen für das erste Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 81 Euro belassen. Der Hersteller von Spezialverpackungen habe solide Ergebnisse vorgelegt, schrieb Analyst Scott Bardo in einer ersten Einschätzung am Donnerstag. Es laufe alles nach Plan./ag/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 11.04.2019 / 08:48 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.04.2019 Deutsche Bank hebt Ziel für Sartorius auf 150 Euro - 'Hold'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Sartorius vor Zahlen zum ersten Quartal von 115 auf 150 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Laborausrüster dürfte einen starken Jahresstart hingelegt haben, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er rechnet mit einem Umsatzplus von 15 Prozent und einem Gewinnanstieg (EPS) von 27 Prozent./edh/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 11.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 11.04.2019 / 04:51 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite