Börsenbericht MDax Verhaltene Kauflaune bei MDax-Werten - Siltronic verbesserte sich erheblich

Bei Handelsschluss notierte der MDax-Index am Freitag gute Zuwächse. Die besten Kursentwicklungen realisierten Siltronic, Nemetschek und Wacker Chemie.
Update: 18.01.2019 - 17:45 Uhr
MDax legt zu
MDax legt zu

FrankfurtDer MDax notierte am Ende des Handelstages bei 23.179 Punkten und hatte damit im Vergleich zum dem Handelsschluss des Vortages 1,95 Prozent gewonnen. Sowohl der SDax mit 2,39 Prozent als auch der TecDax mit 2,54 Prozent realisierten bei Börsenschluss ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im MDax erzielen heute Commerzbank mit 57,27 Millionen Euro Umsatz, Metro mit 34,97 Millionen Euro und Wacker Chemie mit 32,42 Millionen Euro.

und des Chemieunternehmens Wacker Chemie mit 5,05 Prozent Anstieg. Am wenigsten gewinnen die Anteilscheine des Biotechnologieunternehmens MorphoSys mit -0,78 Prozent, des Immobilienunternehmens Deutsche Euroshop mit -0,39 Prozent und des Lebensmittelbestelldienstleister Delivery Hero AG mit 0,06 Prozent Zuwachs.

Tops

Der Anteilschein Siltronic gehörte bei Börsenschluss mit einem Plus von 5,37 Prozent zu den besten des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 76,36 Euro konnte sich das Papier um sehr klare 4,10 Euro auf 80,46 Euro verbessern.

Aufwärts ging es mit dem Nemetschek-Wertpapier. Bei Börsenschluss gewann die Aktie des Bausoftwarespezialisten 5,50 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 103,80 Euro und machte damit sehr klare 5,3 Prozent gut. Zuletzt wurde Nemetschek mit 109,30 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern des Wacker Chemie-Anteilscheines. Bei Handelsschluss konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index sehr deutlich zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Chemiekonzerns den Stand von 89,80 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 5,05 Prozent verbessern. Die Baader Bank hat das Kursziel für Wacker Chemie von 123 auf 116 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. 2018 hätten sich die europäischen Chemiewerte wegen Wachstumssorgen schwächer als der Markt entwickelt, schrieb Analyst Markus Mayer in einer am Donnerstagabend vorliegenden Branchenstudie. Er rechnet für 2019 zwar mit einer nachlassenden Dynamik, aber nicht mit einer Rezession. Bei Wacker dürfte die Vorhersagbarkeit des Polysiliziumgeschäfts im ersten Quartal schwierig bleiben. Mayer hält in der ersten Jahreshälfte aber eine positive Überraschung für sehr wahrscheinlich. Das neue Kursziel begründete er indes mit den weiter rekordniedrigen Polysiliziumpreisen.

Flops

Die Anleger des MorphoSys-Papieres hatten ebenfalls keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bei Handelsschluss gab die Aktie des Biotechnologieunternehmens im Vergleich zu den anderen Werten im Index unbedeutend nach. Sie erreichte den Stand von 101,50 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,78 Prozent verschlechtert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Morphosys auf "Neutral" mit einem Kursziel von 114 Euro belassen. Es sei sehr positiv, dass der Entwicklungspartner Janssen für das Schuppenflechte-Mittel Tremfya immer mehr Anwendungschancen im Bereich der Autoimmunerkrankungen sehe, schrieb Analyst Graig Suvannavej in einer am Freitag vorliegenden Studie.

Gering nach unten geht es ebenso mit dem Deutsche Euroshop-Kurs. Zum Handelsende verlor der Wert des Shoppingcenter-Betreibers, der beim letzten Börsenschluss mit 25,76 Euro notierte, 10 Cent (0,39 Prozent). Zuletzt wird Deutsche Euroshop mit 25,66 Euro gehandelt.

Der Anteilschein des Lebensmittelbestelldienstleister Delivery Hero AG konnte sich behaupten. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 32,96 Euro blieb der Kurs unverändert.

Analysten-Report

18.01.2019 Goldman senkt Ziel für Aurubis auf 50 Euro - 'Neutral'
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Aurubis von 53 auf 50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Aufgrund der Dollar-Stärke, konjunktureller Befürchtungen sowie Ängsten vor einer schwächelnden chinesischen Nachfrage hätten sich die europäischen Rohstoffwerte 2018 zu einer der schwächsten Branchen entwickelt, schrieb Analyst Eugene King in einer am Freitag vorliegenden Sektorstudie. Mit Blick auf 2019 sehe er eine weiterhin solide weltweite Rohstoffnachfrage und die Lage in China optimistischer als der Markt. Seine Schätzungen für den deutschen Kupferhersteller passte der Experte an die jüngsten Preisprognosen der Goldman-Sachs-Rohstoffexperten an./edh/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 18.01.2019 / 01:39 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten

18.01.2019 Baader Bank senkt Ziel für Evonik auf 34 Euro - 'Buy'
Die Baader Bank hat das Kursziel für Evonik von 40 auf 34 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. 2018 hätten sich die europäischen Chemiewerte wegen Wachstumssorgen schwächer als der Markt entwickelt, schrieb Analyst Markus Mayer in einer am Donnerstagabend vorliegenden Branchenstudie. Er rechnet für 2019 zwar mit einer nachlassenden Dynamik, aber nicht mit einer Rezession. Bei Evonik sollten Restrukturierungsmaßnahmen erste Früchte tragen. Dazu erscheine die Übernahme von PeroxyChem sinnvoll, und die Aktie sei unterbewertet. Mayer senkte aber seine Schätzungen wegen vorsichtigerer Annahmen für das Volumenwachstum./gl/tih Veröffentlichung der Original-Studie: 17.01.2019 / 04:42 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analyste

18.01.2019 DZ Bank senkt fairen Wert für Hella auf 47 Euro - 'Kaufen'
Die DZ Bank hat den fairen Wert der Papiere von Hella nach einem "soliden" zweiten Quartal von 50 auf 47 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Kaufen" belassen. Analyst Michael Punzet hält den Autozulieferer in den Themen E-Mobilität und insbesondere Autonomes Fahren für weiterhin gut positioniert. Anhaltende Diskussionen um Emissionen und Handelskonflikte belasteten jedoch die Branchenstimmung, schrieb er in einer am Freitag vorliegenden Studie./ag/tih Veröffentlichung der Original-Studie: 18.01.2019 / 09:19 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 18.01.2019 / 09:30 / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

18.01.2019 Independent Research hebt Metro-Ziel auf 15 Euro - 'Halten'
Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Metro AG von 13 auf 15 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Die Umsatzzahlen zum ersten Geschäftsquartal seien besser als erwartet gewesen, schrieb Analyst Lars Lusebrink in einer am Freitag vorliegenden Studie. Er sieht jedoch weiter einige Belastungsfaktoren./ag/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 18.01.2019 / 08:00 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 18.01.2019 / 09:10 / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite