Börsenbericht MDax Zurückhaltende Kaufimpulse beim MDax - ProSiebenSat.1 Media gewann deutlich

Der MDax verzeichnete am Mittwoch bei Börsenschluss klare Zuwächse. Am besten performten ProSiebenSat.1 Media, Wacker Chemie und United Internet.
Update: 03.04.2019 - 17:45 Uhr
MDax legt zu
MDax legt zu

FrankfurtDer MDax notierte zum Ende des Xetra-Handels bei 25.540 Punkten und hatte damit gegenüber dem dem Vortagesschlusskurs 1,53 Prozent gewonnen. Sowohl der SDax mit 1,57 Prozent als auch der TecDax mit 1,86 Prozent verzeichneten bei Handelsende ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im MDax die größten Handelsvolumina Commerzbank mit 50,49 Millionen Euro Umsatz, United Internet mit 37,14 Millionen Euro und Evotec mit 26,23 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsschluss die Anteilseigner des TV-Konzerns ProSiebenSat.1 Media mit 6,28 Prozent, der Chemiefirma Wacker Chemie mit 6,13 Prozent Die Schlußlichter bei den Gewinnern sind die Aktien des Immobilienkonzerns Deutsche Wohnen mit -1,26 Prozent, des Einkaufscenter-Betreibers Deutsche Euroshop mit -0,96 Prozent und des Medizintechnikherstellers Carl Zeiss Meditec mit -0,87 Prozent Anstieg.

Tops

Die Aktie des Medienkonzerns ProSiebenSat.1 Media, die beim letzten Börsenschluss mit 12,99 Euro notierte, zeigte mit 6,28 Prozent Plus und einem Kurswert von 13,80 Euro eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern des Wacker Chemie-Anteilscheines. Zum Handelsende konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index sehr klar zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Chemiekonzerns den Stand von 81,36 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 6,13 Prozent verbessern. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Wacker Chemie von 80 auf 71 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Strukturelle Risiken hielten an, schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer am Mittwoch vorliegenden Studie.

Bergauf ging es mit dem United Internet-Wertpapier. Zum Ende des Xetra-Handels gewann der Wert des Netzwerkspezialisten 2,02 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 33,50 Euro und machte damit sehr klare 6,03 Prozent gut. Zuletzt wurde United Internet mit 35,52 Euro gehandelt. Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für United Internet nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 61 Euro belassen. Die Investoren hätten genaueres über die Gründe für die Teilnahme an der 5G-Auktion erfahren und dass das Management auf angemessene Preise achte, schrieb Analyst Jonas Blum in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Er hält die Papiere für attraktiv bewertet und sieht trotz aller Unsicherheiten eine gute Kaufchance.

Flops

Die Aktie des Vermieters Deutsche Wohnen gehörte mit einem Minus von 1,26 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 42,93 Euro hatte sie sich um 54 Cent auf 42,39 Euro verschlechtert.

Leichte Enttäuschung ebenfalls bei den Anlegern des Deutsche Euroshop-Papieres. Zum Ende des Handelstages fiel die Aktie des Gewerbeimmobilien-Spezialisten geringfügig auf den Stand von 26,70 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,96 Prozent minimal verschlechtert.

Die Anteilseigner des Carl Zeiss Meditec-Papieres hatten ebenfalls keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Bei Börsenschluss gab die Aktie der Medizintechnikfirma im Vergleich zu den anderen Werten im Index minimal nach. Sie erreichte den Stand von 73,95 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,87 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

03.04.2019 UBS belässt Axel Springer auf 'Buy' - Ziel 56,50 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Axel Springer auf "Buy" mit einem Kursziel von 56,50 Euro belassen. Unter der europäischen Betreibern von Online-Anzeigenportalen sei Springer am attraktivsten bewertet, schrieb Analystin Patricia Pare in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der Markt bewerte das für den Konzern wichtige Jobportal Stepstone derzeit mit 1,9 Milliarden Euro. Dies impliziere einen deutlichen Abschlag auf die Gesamtbewertung der Springer-Aktie und eine deutliche Eintrübung der Arbeitsmarktperspektiven in Deutschland, was nicht gerechtfertigt sei./ajx/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 02.04.2019 / 19:27 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 03.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pf

03.04.2019 JPMorgan belässt Hannover Rück auf 'Neutral' - Ziel 114 Euro
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Hannover Rück auf "Neutral" mit einem Kursziel von 114 Euro belassen. Das Preisumfeld im Rückversicherungssektor verbessere sich, die Zeichen stünden weiter auf Wachstum, schrieb Analyst Edward Morris in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. "Top Pick" ist für ihn Swiss Re./ajx/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 03.04.2019 / 05:38 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 03.04.2019 / 05:38 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.04.2019 Barclays hebt Ziel für Hannover Rück - 'Underweight'
Die britische Investmentbank Barclays hat das Kursziel für Hannover Rück von 110,50 auf 111,70 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Zuverlässig hohe Dividendenrenditen stützten den Versicherungssektor, hieß es in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie von Analyst Ivan Bokhmat./ajx/fba Veröffentlichung der Original-Studie: 03.04.2019 / / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 03.04.2019 / / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.04.2019 Deutsche Bank belässt Symrise auf 'Buy' - Ziel 90 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Symrise vor Quartalszahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 90 Euro belassen. Sie rechne mit einem starken Wachstum des Duft- und Aromenherstellers aus eigener Kraft im ersten Quartal, schrieb Analystin Virginie Boucher-Ferte in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Alle drei Geschäftsbereiche dürften hierzu beigetragen haben./bek/fba Veröffentlichung der Original-Studie: 03.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 03.04.2019 / 05:21 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote