Börsenbericht SDax Kaum Bewegung im SDax - Tele Columbus fiel deutlich

Minimale Zuwächse verzeichnete der SDax zum Handelsschluss des Mittwochs. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von DWS Group, Knorr Bremse und WashTec.
Update: 13.03.2019 - 17:45 Uhr
SDax bewegt sich seitwärts
SDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer SDax notierte am Ende des Handelstages mit 10.796 Punkten im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages unverändert. Insgesamt waren 64 Prozent der Werte im Plus und 36 Prozent der Aktien im Minus. Während der MDax bei Börsenschluss ebenfalls mit 0,76 Prozent gewann, verlor der TecDax 0,09 Prozent. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Knorr Bremse mit 9,88 Millionen Euro Umsatz, Dialog mit 9,88 Millionen Euro und Südzucker mit 6,50 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Handelsende die Anteilscheine des Vermögensverwalters DWS Group mit 3,73 Prozent, des Bremssystemherstellers Knorr Bremse mit 2,81 Prozent und WashTec mit 2,41 Prozent Anstieg. Zu den größten Verlierern gehören die Aktien des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus mit 5,69 Prozent, des Automobil- und Luftfahrtzulieferers Bertrandt mit 2,53 Prozent

Tops

Um 3,73 Prozent aufwärts ging es zum Handelsende mit dem DWS Group-Kurs. Bei Handelsschluss gewann der Wert des Vermögensverwalters gute 1,00 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 26,80 Euro. Zuletzt wurde DWS Group mit 27,80 Euro gehandelt.

Die Aktie des Bremssystemherstellers Knorr Bremse, die beim letzten Börsenschluss mit 84,96 Euro notierte, zeigte mit 2,81 Prozent Plus und einem Kurswert von 87,35 Euro eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern des WashTec-Anteilscheines. Am Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index deutlich zulegen. Zuletzt erreichte der Wert den Stand von 59,40 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 2,41 Prozent verbessern.

Flops

Die Aktie des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus gehörte mit einem Minus von 5,69 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 1,83 Euro hatte sie sich um 10 Cent auf 1,72 Euro verschlechtert.

Bergab um 2,53 Prozent ging es mit dem Kurs von Bertrandt-Aktien. Zum Handelsende verlor der Wert des Autozulieferers, der am vorigen Börsentag mit 71,25 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,80 Euro (2,53 Prozent). Zuletzt wurde Bertrandt mit 69,45 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des Dialog-Wertpapieres. Zum Handelsschluss fiel die Aktie des Halbleiterherstellers auf den Stand von 26,69 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,13 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

13.03.2019 Warburg Research senkt Ziel für Vossloh auf 45 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Vossloh vor Zahlen von 50 auf 45 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Der Spezilaist für Bahninfrastruktur dürfte trotz solider Auftragseingänge mit dem operativen Ergebnis des Gesamtjahres nur das untere Ende seiner Ziele erreicht haben, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer am Mittwoch vorliegenden Studie./ag/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 13.03.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.03.2019 Berenberg belässt Hellofresh auf 'Buy' - Ziel 16 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Hellofresh auf "Buy" mit einem Kursziel von 16 Euro belassen. Der Essenslieferant sei gut ins Jahr 2019 gestartet, schrieb Analyst Robert Berg in einer am Montag vorliegenden Studie. Das Erreichen der Gewinnzone sei ein deutlicher Kurstreiber und die Bewertung sei extrem attraktiv./ajx/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 08.03.2019 / 17:35 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 08.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.03.2019 Berenberg senkt Ziel für Aumann auf 35,50 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Aumann nach Zahlen für 2018 und einem Ausblick auf 2019 von 51,00 auf 35,50 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Beim Umsatz habe der auf die Autoindustrie ausgerichtete Maschinenbauer die Erwartungen verfehlt und der Wachstumsausblick auf 2019 sei schwach, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer am Montag vorliegenden Studie. Das Wachstum im Geschäft mit E-Mobilität sei aber solide./ajx/ck Veröffentlichung der Original-Studie: 08.03.2019 / 16:58 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 08.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

08.03.2019 Deutsche Bank belässt Knorr-Bremse auf 'Hold' - Ziel 92 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Knorr-Bremse nach vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 92 Euro belassen. Die Kennziffern des Autozulieferers hätten die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Vivek Midha in einer am Freitag vorliegenden Studie. Der Ausblick auf 2019 erscheine auf den ersten Blick konservativ./edh/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 08.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 08.03.2019 / 05:36 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite