Börsenbericht SDax Klar negative Entwicklung für SDax-Werte - verlor deutlich

Bei Handelsschluss verzeichnete der SDax-Index am Donnerstag deutliche Rückgänge. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von, und .
Update: 03.01.2019 - 17:45 Uhr
SDax gibt nach
SDax gibt nach

FrankfurtDer SDax notierte bei Handelsschluss bei 9.365 Punkten und hatte damit 2,14 Prozent gegenüber dem Handelsschluss des Vortages verloren. Insgesamt waren 48 Prozent der Werte im Plus und 52 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 2,90 Prozent als auch der MDax mit 1,39 Prozent registrierten bei Börsenschluss ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im SDax und TecDax erzielen heute mit 0,18 Millionen Euro Umsatz, mit 89,7 Tausend Euro und mit 75,4 Tausend Euro.

Die größten Gewinner waren bei Handelsschluss die Aktien mit 9,47 Prozent, mit 3,46 Prozent und mit 3,24 Prozent Zuwachs. und mit 9,04 Prozent Rückgang.

Tops

Die Aktie , die beim letzten Börsenschluss mit 9 Cent notierte, zeigte mit 9,47 Prozent Plus und einem Kurswert von 10 Cent eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern des -Anteilscheines. Bei Börsenschluss konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert den Stand von 17,96 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortag um 3,46 Prozent verbessern.

Nach oben ging es mit dem -Wertpapier. Bei Börsenschluss gewann der Wert 3,90 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 120,20 Euro und machte damit klare 3,24 Prozent gut. Zuletzt wurde mit 124,10 Euro gehandelt.

Flops

Nach unten um 11,10 Prozent ging es mit dem Kurs von -Aktien. Zum Börsenschluss verlor der Wert, der am vorigen Börsentag mit 21,57 Euro aus dem Handel gegangen ist, 2,40 Euro (11,1 Prozent). Zuletzt wurde mit 19,18 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des -Wertpapieres. Zum Handelsende fiel die Aktie auf den Stand von 7,94 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um sehr deutliche 9,85 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre des -Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Ende des Handelstages gab die Aktie sehr klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 10,06 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 9,04 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

03.01.2019 RBC belässt Dialog Semiconductor auf 'Sector Perform'
Das Analysehaus RBC hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach einer Umsatzwarnung des Hauptkunden Apple auf "Sector Perform" belassen. Der unerwartet schwache iPhone-Absatz im vierten Quartal mache auch den Ausblick des Halbleiterherstellers, der rund 70 Prozent seiner Erlöse mit Apple erwirtschaftet, risikoreicher, schrieb Analyst Mitch Steves in einer am Donnerstag vorliegenden Studie./edh/la Veröffentlichung der Original-Studie: 03.01.2019 / 03:20 / ET Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 03.01.2019 / 03:20 / ET Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.01.2019 Warburg Research belässt Grenke auf 'Buy' - Ziel 105 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Grenke nach Zahlen zum Neugeschäft im vierten Quartal auf "Buy" mit einem Kursziel von 105 Euro belassen. Die starken Kennziffern unterstrichen die ausgezeichnete Marktposition des Leasinganbieters, schrieb Analyst Marius Fuhrberg in einer am Donnerstag vorliegenden Studie./ajx/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 03.01.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.01.2019 Deutsche Bank belässt Vossloh auf 'Hold' - Ziel 43 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Vossloh auf "Hold" mit einem Kursziel von 43 Euro belassen. Nicht zuletzt dank der im vierten Quartal abgeschlossenen Akquisition von Austrak dürfte der Schienentechnikkonzern stark wachsen, schrieb Analystin Nika Zimmermann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie./edh/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 03.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 03.01.2019 / 06:12 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

03.01.2019 Goldman belässt Nordex auf 'Buy' - Ziel 11 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Nordex auf "Buy" mit einem Kursziel von 11 Euro belassen. Die großen europäischen Windkraftanlagen-Hersteller hätten im vierten Quartal insgesamt einen Auftragsrückgang von 9 Prozent hinnehmen müssen, schrieb Analyst Manuel Losa in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Die Branche sollte sich aber 2019 und 2020 erholen./edh/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 03.01.2019 / 09:36 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote