Börsenbericht SDax Positiver Trend im SDax - Borussia Dortmund verlor erheblich

Der SDax verzeichnete am Montag bei Börsenschluss minimale Zuwächse. Die besten Kursentwicklungen verzeichneten Aumann, Patrizia und RIB Software.
Update: 04.03.2019 - 17:45 Uhr
SDax bewegt sich seitwärts
SDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer SDax notierte zum Ende des Xetra-Handels bei 10.976 Punkten und hatte damit im Vergleich zum dem Vortagesschlusskurs 0,28 Prozent gewonnen. 90 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsschluss eine positive und 10 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der TecDax mit 0,48 Prozent als auch der MDax mit 0,30 Prozent realisierten bei Börsenschluss ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im TecDax und SDax erzielen heute Aixtron mit 15,91 Millionen Euro Umsatz, Dialog mit 13,01 Millionen Euro und Rational mit 9,21 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsschluss die Anteilseigner des Maschinenbauers Aumann mit 8,20 Prozent, des Immobilienunternehmens Patrizia mit 4,72 Prozent Die größten Verlierer sind die Aktien des Fußballvereins Borussia Dortmund mit 9,94 Prozent, und Steinhoff International mit 2,24 Prozent Rückgang.

Tops

Freude bei den Anlegern des Aumann-Anteilscheines. Zum Ende des Xetra-Handels konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index hervorragend zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Maschinenbauers den Stand von 27,05 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortag um 8,2 Prozent verbessern.

Bergauf ging es mit dem Patrizia-Wertpapier. Bei Handelsschluss gewann die Aktie des Immobilienkonzerns 91 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 19,29 Euro und machte damit deutliche 4,72 Prozent gut. Zuletzt wurde Patrizia mit 20,20 Euro gehandelt.

Der Anteilschein des Software-Unternehmens RIB Software gehörte am Ende des Handelstages mit einer positiven Entwicklung von 4,31 Prozent zu den besten des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 12,76 Euro konnte sich das Papier des Softwareentwicklers um gute 55 Cent auf 13,31 Euro verbessern.

Flops

Die Aktionäre des Borussia Dortmund-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsschluss gab die Aktie des Fußballvereins sehr klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 7,03 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 9,94 Prozent verschlechtert.

Bergab ging es heute mit dem Dialog-Kurs. Zum Ende des Handelstages verlor der Wert des Halbleiterspezialisten klare 67 Cent und realisierte mit 2,49 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 26,88 Euro. Zuletzt wurde Dialog mit 26,21 Euro gehandelt.

Die Aktie Steinhoff International gehörte mit einer negativen Entwicklung von 2,24 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 13 Cent hatte sie sich um 0 Cent auf 0,13 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

04.03.2019 Jefferies belässt Hapag-Lloyd auf 'Buy' - Ziel 40 Euro
Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für Hapag-Lloyd nach vorläufigen Ergebnissen auf "Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Im vierten Quartal habe der operative Gewinn (Ebitda) die Konsensschätzung um drei Prozent übertroffen, schrieb Analyst David Kerstens in einer am Montag vorliegenden Studie. Profitiert habe die Hamburger Reederei von dem Wachstum bei den verschifften Volumina und auch von höheren Frachtraten bei Containern./bek/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 04.03.2019 / 01:03 / ET Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 04.03.2019 / 01:03 / ET Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.03.2019 Oddo BHF belässt Isra Vision auf 'Neutral' - Ziel 34,50 Euro
Die Investmentbank Oddo BHF hat die Einstufung für Isra Vision nach Zahlen für das erste Geschäftsquartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 34,50 Euro belassen. Die soliden Zahlen des Technologie-Unternehmens hätten seine Erwartungen erfüllt, schrieb Analyst Thomas Effler in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Aktien dürften nun weiter die Bewertungslücke zu Papieren vergleichbarer Unternehmen schließen./mis/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 01.03.2019 / 08:03 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 01.03.2019 / 08:10 / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.03.2019 Warburg Research belässt Jost Werke auf 'Buy' - Ziel 47 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Jost Werke auf "Buy" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Der Zulieferer für die Nutzfahrzeugindustrie habe das Jahr 2018 in allen Segmenten stark beendet, schrieb Analyst Franz Schall in einer am Freitag vorliegenden Studie./ajx/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 01.03.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 01.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

01.03.2019 Deutsche Bank belässt Jost Werke auf 'Buy' - Ziel 41 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Jost Werke nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 41 Euro belassen. Der Lkw-Zulieferer habe mit den Umsätzen und Ergebnissen für 2018 die Erwartungen übertroffen, schrieb Analyst Nicolai Kempf in einer am Freitag vorliegenden Studie. Noch wichtiger sei aber, dass alle Regionen zum Wachstum beigetragen hätten, insbesondere Nordamerika./ck/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 01.03.2019 / 06:33 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 01.03.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite