Börsenbericht SDax SDax fast regungslos - Shop Apotheke Europe fiel erheblich

Unwesentliche Zuwächse notierte der SDax zum Handelsschluss des Mittwochs. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Dr. Hönle, Borussia Dortmund und Sixt.
Update: 10.04.2019 - 17:45 Uhr
SDax bewegt sich seitwärts
SDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer SDax lag bei Handelsende bei 11.301 Punkten und damit gegenüber dem Handelsschluss des Vortages 0,14 Prozent im Plus. 76 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsende eine positive und 24 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der TecDax mit 0,07 Prozent als auch der MDax mit 0,08 Prozent realisierten bei Börsenschluss ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im TecDax und SDax die größten Handelsvolumina Aixtron mit 10,84 Millionen Euro Umsatz, Nordex mit 8,74 Millionen Euro und Shop Apotheke Europe mit 7,53 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Börsenschluss die Anteilseigner des UV-Strahlerherstellers Dr. Hönle mit 3,39 Prozent, des Bundesligists Borussia Dortmund mit 2,49 Prozent und des Autovermieters Sixt mit 2,43 Prozent Zuwachs. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Arzneimittelhaendlers Shop Apotheke Europe mit 10,41 Prozent, und des Versandhändlers Zooplus mit 2,49 Prozent Verlust.

Tops

Der Wert des UV-Strahlerherstellers Dr. Hönle gehörte zum Ende des Xetra-Handels mit einer Steigerung von 3,39 Prozent zu den besten des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 50,10 Euro konnte sich das Papier des UV-Anlagenherstellers um klare 1,70 Euro auf 51,80 Euro verbessern.

Nach oben ging es mit dem Borussia Dortmund-Wertpapier. Am Ende des Handelstages gewann die Aktie des Bundesligists 21 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 8,23 Euro und machte damit deutliche 2,49 Prozent gut. Zuletzt wurde Borussia Dortmund mit 8,44 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern des Sixt-Anteilscheines. Am Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Mietwagenunternehmens den Stand von 92,80 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 2,43 Prozent verbessern.

Flops

Die Aktionäre des Shop Apotheke Europe-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsschluss gab der Anteilschein des Arzneimittelhaendlers dramatisch nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 35,30 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 10,41 Prozent verschlechtert.

Bergab ging es heute mit dem Xing-Kurs. Zum Handelsende verlor der Wert des Karrierenetzwerks klare 9,00 Euro und notierte mit 2,78 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 323,50 Euro. Zuletzt wurde Xing mit 314,50 Euro gehandelt.

Die Aktie des Tierfutterhändlers Zooplus gehörte mit einem Rückgang von 2,49 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 96,20 Euro hatte sie sich um 2,40 Euro auf 93,80 Euro verschlechtert.

Analysten-Report

10.04.2019 Kepler Cheuvreux senkt Ziel für Leoni auf 17 Euro - 'Reduce'
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Leoni von 22 auf 17 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Reduce" belassen. Er begrüße zwar die Pläne des Managements, das Geschäftsvolumen des Autiuzulieferers zugunsten höherer Margen und einer endlich positiven Barmittelentwicklung zurückzufahren, schrieb Analyst Michael Raab in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Doch wegen des fehlenden Gewinnausblicks auf das laufende Jahr überwögen die kurzfristigen Risiken die langfristigen Chancen./gl/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 10.04.2019 / / MESZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.04.2019 Warburg Research belässt Wacker Neuson auf 'Buy' - Ziel 28 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Wacker Neuson nach dem Kapitalmarkttag anlässlich der bauma Baumaschinenmesse auf "Buy" mit einem Kursziel von 28 Euro belassen. Das Management sei zuversichtlich, die Zulieferprobleme lösen zu können, schrieb Analyst Jonas Blum in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der Experte ist entsprechend optimistisch für die Profitabilität./ag/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 10.04.2019 / 08:15 / MESZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

10.04.2019 Kepler Cheuvreux senkt Ziel für Schaeffler auf 10,60 Euro - 'Buy'
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Schaeffler von 11,50 auf 10,60 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Er habe zwar die diesjährige operative Gewinnschätzung (Ebit) für den Auto- und Maschinenbauzulieferer gesenkt, gehe für 2019 aber von einer weiterhin positiven Barmittelentwicklung aus, schrieb Analyst Michael Raab in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Auch die niedrige Bewertung mache die Aktie zu einem interessanten Investment./gl/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 10.04.2019 / / MESZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.04.2019 Deutsche Bank belässt Aixtron auf 'Buy' - Ziel 14 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Aixtron auf "Buy" mit einem Kursziel von 14 Euro belassen. Die Papiere des Spezialmaschinenbauers zählten weiterhin zu den besten Ideen des Finanzinstituts für den deutschen Aktienmarkt, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Die Auftragseingänge dürften im ersten Quartal einen Tiefpunkt erreicht haben, bevor sich sich im Zuge der Nachfrage rund um den neuen Mobilfunkstandard 5G wieder erholen sollten./la/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 08.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 08.04.2019 / 17:53 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite