Börsenbericht SDax SDax positiv gestimmt - BET-AT-HOME im Höhenflug

Am Ende des Handelstages realisierte der SDax-Index am Freitag geringfügige Gewinne. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von BET-AT-HOME, Cewe und MLP.
Update: 19.01.2018 - 17:45 Uhr
SDax bewegt sich seitwärts
SDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtBei Handelsende schloss der SDax bei 12.512 Punkten und hatte damit 0,88 Prozent zugelegt. Insgesamt waren 74 Prozent der Werte im Plus und 26 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der TecDax mit 0,62 Prozent als auch der MDax mit 0,86 Prozent notierten bei Handelsschluss ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute AROUNDTOWN EO-,01 mit 22,84 Millionen Euro Umsatz, BET-AT-HOME mit 5,30 Millionen Euro und König & Bauer mit 4,96 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsschluss die Anteilseigner BET-AT-HOME mit 5,52 Prozent, des Fotokonzerns Cewe mit 4,27 Prozent und des Finanzdienstleisters MLP mit 3,04 Prozent Zuwachs. Am meisten verlieren die Anteilscheine des Motorenproduzenten Deutz mit 1,36 Prozent, des Autozulieferers Bertrandt mit 0,55 Prozent und des Internetinvestors Rocket Internet mit 0,44 Prozent Rückgang.

Tops

Um 5,52 Prozent bergauf ging es bis zum Börsenschluss mit dem BET-AT-HOME-Kurs. Bei Handelsschluss gewann der Wert sehr klare 5,25 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 95,15 Euro. Zuletzt wurde BET-AT-HOME mit 100,40 Euro gehandelt.

Die Aktionäre von Cewe-Aktien konnten sich freuen. Bei Ende des Parketthandels erreichte das Papier des Digitalfotokonzerns den Stand von 92,80 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,27 Prozent zulegen.

Der Anteilschein des Finanzdienstleisters MLP gehörte bei Handelsschluss mit einem Zuwachs von 3,04 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 5,60 Euro konnte sich das Papier des Finanzdienstleisters um klare 17 Cent auf 5,77 Euro verbessern.

Flops

Die Aktie des Motorenproduzenten Deutz gehörte mit einem Minus von 1,36 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 8,09 Euro hatte sie sich um 11 Cent auf 7,98 Euro verschlechtert.

Leichte Enttäuschung ebenfalls bei den Anlegern des Bertrandt-Papieres. Bis zum Ende des Handelstages fiel die Aktie des Automobil- und Luftfahrtzulieferers geringfügig auf den Stand von 108,70 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um 0,55 Prozent minimal verschlechtert. Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Bertrandt nach einer Investorenveranstaltung von 94 auf 102 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das höhere Kursziel resultiere zum Einen aus höheren Gewinnschätzungen für den Ingenieurdienstleister, schrieb Analyst Björn Voss in einer am Freitag vorliegenden Studie. Zum Anderen habe sich die Zusammenarbeit mit Volkswagen verbessert, womit die geschäftlichen Risiken für Bertrandt geringer würden.

Die Anteilseigner des Rocket Internet-Papieres hatten gleichermaßen keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Beim Handelsende gab die Aktie des Internetinvestors im Vergleich zu den anderen Werten im Index unbedeutend nach. Sie erreichte den Stand von 22,42 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,44 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

19.01.2018 Merrill Lynch startet Aroundtown mit 'Buy' - Ziel 7,45 Euro
Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Aroundtown Property mit "Buy" und einem Kursziel von 7,45 Euro in die Bewertung aufgenommen. Das Geschäft der Immobiliengesellschaft biete aggressives Wachstum in einem attraktiven Marktumfeld, schrieb Analyst Mike Bessell in einer am Freitag vorliegenden Studie. Das Unternehmen verfüge über ein Portfolio von Gewerbeimmobilien im Wert von 15 Milliarden Euro, die überwiegend in Deutschland und den Niederlanden lägen. Auch im Vergleich zu anderen von ihm bewerteten Wettbewerbern seien die Papiere attraktiv./bek/tih Datum der Analyse: 19.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

19.01.2018 Merrill Lynch startet TLG Immobilien mit 'Buy' - Ziel 24,50 Euro
Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat TLG Immobilien mit "Buy" und einem Kursziel von 24,50 Euro in die Bewertung aufgenommen. Nach der Integration von WCM sei die Immobiliengesellschaft nun breiter aufgestellt, schrieb Analystin Camille Bonnel in einer am Freitag vorliegenden Studie. Das gelte sowohl regional als auch mit Blick auf die Art der verwalteten Immobilien. Mit der Übernahme sei der Weg frei für weiteres Wachstum beim Betriebsgewinn (FFO). Aktuell handele die Aktie mit einem Abschlag von 4 Prozent zum Nettoanlagevermögen./bek/tih Datum der Analyse: 19.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

19.01.2018 Kepler Cheuvreux hebt Ziel für Hapag-Lloyd auf 42 Euro - 'Buy'
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Hapag-Lloyd von 37 auf 42 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Die überdurchschnittliche Kursentwicklung dürfte sich fortsetzen, schrieb Analyst Johan Eliason in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Reederei treibe die Branchenkonsolidierung aktiv voran. Das neue Kursziel habe die Schätzungen für 2019 zur Grundlage./ajx/bek Datum der Analyse: 19.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

19.01.2018 Deutsche Bank belässt Hapag-Lloyd auf 'Buy'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Hapag-Lloyd auf "Buy" belassen. Die von der Reederei Cosco verschobenen Schiffsaufträge seien ein positives Zeichen, denn dadurch würden Kapazitäten eingeschränkt, schrieb Analyst Andy Chu in einer am Freitag vorliegenden Studie zur europäischen Transportbranche. Der Experte begründete seine Kaufempfehlung für Hapag-Lloyd zudem mit dem starken konjunkturellen Umfeld und einer positiven Dynamik von Angebots und Nachfrage./ajx/bek Datum der Analyse: 19.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%