Börsenbericht SDax SDax trübte sich ein - Aumann verschlechterte sich beträchtlich

Bei Handelsschluss verzeichnete der SDax-Index am Montag minimale Rückgänge. Am besten performten Deutsche Beteiligungs AG, Ceconomy und Rhön-Klinikum.
Update: 08.04.2019 - 17:45 Uhr
SDax bewegt sich seitwärts
SDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer SDax lag bei Handelsende bei 11.362 Punkten und damit 0,32 Prozent im Minus. 62 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsende eine positive und 38 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der TecDax mit 0,52 Prozent als auch der MDax mit 0,52 Prozent verbuchten bei Handelsschluss ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im SDax erzielen heute Leoni mit 8,11 Millionen Euro Umsatz, Cancom mit 6,46 Millionen Euro und Nordex mit 5,99 Millionen Euro.

Die größten Gewinner waren bei Handelsschluss die Aktien des Finanzinvestors Deutsche Beteiligungs AG mit 2,69 Prozent, des Handelsunternehmens Ceconomy mit 1,78 Prozent und des Gesundheitskonzerns Rhön-Klinikum mit 1,52 Prozent Kursgewinn. Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Maschinenbauers Aumann mit 4,60 Prozent, des Schienen- und Weichenherstellers Vossloh mit 3,53 Prozent und des Druckmaschinenherstellers König & Bauer mit 3,40 Prozent Verlust.

Tops

Um 2,69 Prozent nach oben ging es zum Börsenschluss mit dem Deutsche Beteiligungs AG-Kurs. Bei Handelsschluss gewann der Wert des Finanzinvestors deutliche 90 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 33,50 Euro. Zuletzt wurde Deutsche Beteiligungs AG mit 34,40 Euro gehandelt.

Die Aktionäre von Ceconomy-Aktien konnten sich freuen. Zum Handelsende erreichte das Papier des Groß- und Einzelhändlers den Stand von 5,14 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 1,78 Prozent zulegen.

Die Aktie des Klinikbetreibers Rhön-Klinikum gehörte bei Handelsschluss mit einem Anstieg von 1,52 Prozent zu den Gewinnern des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 26,35 Euro konnte sich das Papier des Gesundheitskonzerns um klare 40 Cent auf 26,75 Euro verbessern.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des Aumann-Wertpapieres. Zum Börsenschluss fiel die Aktie des Maschinenbauers auf den Stand von 30,10 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 4,6 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre des Vossloh-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsende gab der Wert des Lokomotiv-Herstellers deutlich nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 42,40 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 3,53 Prozent verschlechtert.

Abwärts ging es heute mit dem König & Bauer-Kurs. Zum Handelsschluss verlor der Wert des Druckmaschinenherstellers klare 1,38 Euro und verbuchte mit 3,4 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 40,62 Euro. Zuletzt wurde König & Bauer mit 39,24 Euro gehandelt.

Analysten-Report

08.04.2019 Independent Research belässt Indus Holding auf 'Kaufen'
Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Indus Holding auf "Kaufen" mit einem Kursziel von 57 Euro belassen. Analyst Matthias Engelmayer lobte in einer am Montag vorliegenden Studie die attraktive Dividendenrendite der Papiere der Beteiligungsgesellschaft, von der er 2019 weitere Zukäufe erwartet./ag/edh Veröffentlichung der Original-Studie: 08.04.2019 / 10:30 / MESZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 08.04.2019 / 12:00 / MESZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

04.04.2019 JPMorgan hebt Ziel für DWS auf 25 Euro - 'Underweight'
Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für die Aktie der Fondsgesellschaft DWS von 22 auf 25 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Underweight" belassen. Wie Analyst Gurjit Kambo in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie schrieb, stütze die zuletzt positive Entwicklung an den Kapitalmärkten das verwaltete Vermögen. Die Aussichten für die Geldabflüsse der Vermögensverwalter blieben aber gedämpft. Für DWS bleibt Kambo zurückhaltend: Der aktuelle Aktienkurs reflektiere nach dem jüngsten Anstieg bereits eine mögliche Übernahmeprämie, falls die Deutsche Bank zur Teilfinanzierung des möglichen Commerzbank-Kaufs ihre Fondstochter verkauft./ajx/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 03.04.2019 / 18:20 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 04.04.2019 / 00:15 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://

04.04.2019 BofA senkt Jungheinrich auf 'Underperform' - Ziel 26 Euro
Die US-Investmentbank Bank of America (BofA) hat Jungheinrich von "Neutral" auf "Underperform" abgestuft und das Kursziel auf 26 Euro belassen. 2018 sei für den Gabelstaplerhersteller solide verlaufen, nun aber flauten die positiven Rahmenbedingungen ab, schrieb Analyst Alexander Virgo in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Aktie sei bereits hoch bewertet, weshalb der Kurs im Falle einer enttäuschenden Umsatzentwicklung sinken könnte./ajx/edh Veröffentlichung der Original-Studie: 04.04.2019 / 01:34 / EST Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 04.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

04.04.2019 Warburg Research belässt Takkt auf 'Buy' - Ziel 20 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Takkt nach endgültigen Jahreszahlen und dem Ausblick für 2019 auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Der Büroausstatter überzeuge mit einem starken Free Cashflow, auch in konjunkturellen Schwächephasen, schrieb Analyst Thilo Kleibauer in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Geschäftsziele für das laufende Jahr seien trotz wirtschaftlicher Unwägbarkeiten solide./mf/edh Veröffentlichung der Original-Studie: 04.04.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite