Börsenbericht SDax SDax zeigt nach oben - Wacker Neuson gewinnt deutlich

Der SDax realisiert am Mittwoch bis zur Stunde minimale Zuwächse. Am besten performen Wacker Neuson, SAF Holland und Tele Columbus.
Update: 09.05.2018 - 17:00 Uhr
SDax bewegt sich seitwärts
SDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer SDax liegt aktuell bei 12.467 Punkten und damit 0,3 Prozent im Plus. Insgesamt sind 50 Prozent der Werte im Plus und 50 Prozent der Aktien im Minus. Ebenso gewinnt der TecDax mit 0,84 Prozent, während der MDax aktuell 0,52 Prozent verliert. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Delivery Hero AG mit 12,00 Millionen Euro Umsatz, Scout24 mit 7,21 Millionen Euro und SGL Carbon mit 5,97 Millionen Euro.

Am meisten gewinnen aktuell die Anteilscheine des Spezialmaschinenbauers Wacker Neuson mit 4,73 Prozent, des LKW-Zulieferers SAF Holland mit 4,67 Prozent und des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus mit 4,65 Prozent Zuwachs. Am meisten unter Druck sind die Aktien des Einzelhändlers Steinhoff International mit 3,07 Prozent, des Autozulieferers Bertrandt mit 2,99 Prozent und des Spezialmaschinen-Herstellers Heidelberger Druckmaschinen mit 2,65 Prozent Rückgang.

Tops

Die Anteilseigner von Wacker Neuson-Aktien können sich freuen. Derzeit erreicht das Papier des Maschinenbauers den Stand von 28,76 Euro und kann damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 4,73 Prozent zulegen. Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Wacker Neuson nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Der Baumaschinenhersteller habe sich solide entwickelt, schrieb Analyst Martin Comtesse in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Dies allerdings sei bereits im Aktienkurs berücksichtigt. Derweil bleibe die Nachfrage hoch.

Um 4,67 Prozent bergauf geht es bis zur Stunde mit dem SAF Holland-Kurs. Bis zur Stunde gewinnt der Wert des Nutzfahrzeug-Zulieferers deutliche 75 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 16,07 Euro. Zuletzt wird SAF Holland mit 16,82 Euro gehandelt. Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für SAF-Holland nach Quartalszahlen auf "Neutral" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Der Jahresauftakt war erwartungsgemäß schwach, wie Analyst Tim Schuldt in einer am Mittwoch vorliegenden Schnelleinschätzung schrieb. Der Gewinnrückgang sei hauptsächlich auf die Probleme im US-Geschäft wegen Produktionsineffizienzen trotz hoher Nachfrage zurückzuführen.

Die Aktie des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus, die beim letzten Börsenschluss mit 7,53 Euro notierte, zeigt mit 4,65 Prozent Plus und einem Kurswert von 7,88 Euro eine positive Entwicklung. Die britische Investmentbank Barclays hat Tele Columbus auf "Overweight" mit einem Kursziel von 10,30 Euro belassen. Der Kabelnetzbetreiber könnte ebenso wie der Mobilfunkkonzern Telefonica Deutschland, der Telekommunikationsanbieter United Internet und dessen Mobilfunktochter Drillisch von möglichen Auflagen der Wettbewerbshüter für die Übernahme großer Teile des Breitbandanbieters Liberty Global durch den britischen Telekomkonzern Vodafone profitieren, schrieb Analyst Maurice Patrick in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Unitymedia ist eine deutsche Tochter von Liberty.

Flops

Die Aktie Steinhoff International gehört mit einer negativen Entwicklung von 3,07 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Vortagsstand von 13 Cent hat sie sich um 0 Cent auf 0,13 Euro verschlechtert.

Bergab um 2,99 Prozent geht es mit dem Kurs von Bertrandt-Aktien. Bislang verliert der Wert des Entwicklungsdienstleisters, der am vorigen Börsentag mit 96,85 Euro aus dem Handel gegangen ist, 2,90 Euro (2,99 Prozent). Zuletzt wird Bertrandt mit 93,95 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des Heidelberger Druckmaschinen-Wertpapieres. Bis zur Stunde fällt die Aktie des Druckmaschinenherstellers auf den Stand von 3,16 Euro zurück und hat sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,65 Prozent verschlechtert. Die Commerzbank hat die Einstufung für Heidelberger Druck nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 3,10 Euro belassen. Der solide Impuls bei den Aufträgen habe das ansonsten ereignislose vierte Geschäftsquartal überstrahlt, schrieb Analyst Malte Schulz in einer am Mittwoch vorliegenden Studie.

Analysten-Report

09.05.2018 Berenberg belässt Wacker Neuson auf 'Hold' - Ziel 31 Euro
Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Wacker Neuson nach Zahlen zum ersten Quartal auf "Hold" mit einem Kursziel von 31 Euro belassen. Der Baumaschinenhersteller habe sich solide entwickelt, schrieb Analyst Martin Comtesse in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Dies allerdings sei bereits im Aktienkurs berücksichtigt. Derweil bleibe die Nachfrage hoch./la/zb Datum der Analyse: 09.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.05.2018 Berenberg hebt Ziel für TLG Immobilien auf 26,50 Euro - 'Buy'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für TLG Immobilien von 22,00 auf 26,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Im Portfolio des Konzerns böten insbesondere die Büroimmobilien weiteres Aufwärtspotenzial, schrieb Analyst Kai Klose in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Der Grund dafür sei, dass in diesem und vor allem dem kommenden Jahr Leasingverträge ausfielen, die nun neu verhandelt werden könnten. Dabei komme dem Unternehmen mittelfristig die recht geringe Leerstandquote zu Gute./la/zb Datum der Analyse: 09.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

09.05.2018 Aktien-Global-R: Deutsche Beteiligungs AG: Portfoliounternehmen mit Potenzial
Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research bewerten die fundamentale Entwicklung der Deutschen Beteiligungs AG (DBAG) als sehr positiv und sehen unter anderem durch die noch sehr jungen Portfoliounternehmen weiteres Potenzial. In der Folge belassen die Analysten ihr positives Votum und das Kursziel für die DBAG-Aktien unverändert. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs 2017/18 (per 30.9.) habe das Konzernergebnis mit über 19 Mio. Euro deutlich unter dem Vorjahreswert von über 44 Mio. Euro gelegen. Gemäß SRC Research sei dies vor allem auf das um rund 57 Prozent niedrigere Ergebnis aus dem Beteiligungsgeschäft zurückzuführen, welches auf über 20 Mio. Euro (HJ 2016/17: rund 48 Mio. Euro) gefallen sei. Nach Aussage der Analysten habe dies an mehreren Faktoren gelegen, hauptsächlich jedoch an der Veränderung von Multiplikatoren. Sehr positiv sei hingegen die Ergebnisentwicklung der Portfoliounternehmen gewesen, die mit über 40 Mio. Euro (HJ 2016/17: r

09.05.2018 Goldman belässt Südzucker auf 'Neutral' - Ziel 13,20 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Südzucker nach Zahlen der österreichischen Tochter Agrana auf "Neutral" mit einem Kursziel von 13,20 Euro belassen. Agrana habe für das neue Geschäftsjahr wegen niedrigerer Zuckerpreise wie erwartet einen mehr als zehnprozentigen operativen Ergebnisrückgang (Ebit) angekündigt, schrieb Analyst John Ennis in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Er selbst rechnet mit einem Minus von 18 Prozent und senkte seine Ebit-Prognosen für Agrana. Seine Prognosen für den Gewinn je Aktie (EPS) von Südzucker revidierte er leicht nach unten./gl/zb Datum der Analyse: 08.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite