Börsenbericht SDax SDax zeigte nach oben - Tele Columbus legte erheblich zu

Wenige Gewinne notierte der SDax zum Handelsschluss des Montags. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Tele Columbus, Hapag-Lloyd und Xing.
Update: 18.02.2019 - 17:45 Uhr
SDax bewegt sich seitwärts
SDax bewegt sich seitwärts

Frankfurt Der SDax notierte bei Handelsschluss bei 10.805 Punkten und hatte damit im Vergleich zum dem Handelsschluss des Vortages 0,89 Prozent gewonnen. Sowohl der TecDax mit 1,46 Prozent als auch der MDax mit 0,54 Prozent verbuchten bei Handelsende ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im SDax die größten Handelsvolumina Kloeckner mit 9,70 Millionen Euro Umsatz, Dialog mit 8,30 Millionen Euro und Knorr Bremse mit 7,74 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Handelsende die Anteilscheine des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus mit 8,18 Prozent, Hapag-Lloyd mit 6,05 Prozent

Tops

Bergauf ging es mit dem Tele Columbus-Wertpapier. Bei Börsenschluss gewann der Anteilschein des Kabelnetzbetreibers 15 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 1,86 Euro und machte damit sehr deutliche 8,18 Prozent gut. Zuletzt wurde Tele Columbus mit 2,01 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern des Hapag-Lloyd-Anteilscheines. Am Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index hervorragend zulegen. Zuletzt erreichte der Wert den Stand von 26,30 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 6,05 Prozent verbessern. Das Analysehaus Warburg Research hat die Aktie der Reederei Hapag-Lloyd nach schwacher Kursentwicklung von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, aber das Kursziel auf 29 Euro belassen. Der mehr als 30-prozentige Kursrutsch seit Mitte September aufgrund von Konjunktursorgen, einer steigenden Risikoaversion der Anleger und des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits sei übertrieben, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer am Montag vorliegenden Studie. Die fundamentale Lage der Branche sei nicht so schlimm, wie es Hapags Kursentwicklung vermuten lasse, und das Unternehmen sollte 2018 das obere Ende seiner Zielspanne für das operative Ergebnis (Ebitda) erreicht haben.

Die Aktie des Social-Network-Betreibers Xing, die beim letzten Börsenschluss mit 269,50 Euro notierte, zeigte mit 5,19 Prozent Plus und einem Kurswert von 283,50 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Die Aktie des Stahlhändlers Kloeckner gehörte mit einer negativen Entwicklung von 6,04 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 6,62 Euro hatte sie sich um 40 Cent auf 6,22 Euro verschlechtert.

Abwärts um 2,21 Prozent ging es mit dem Kurs von Dr. Hönle-Aktien. Zum Ende des Handelstages verlor der Wert des UV-Anlagenherstellers, der am vorigen Börsentag mit 54,40 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,20 Euro (2,21 Prozent). Zuletzt wurde Dr. Hönle mit 53,20 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des VTG-Wertpapieres. Zum Handelsschluss fiel die Aktie des Waggonvermieters auf den Stand von 51,30 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,91 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

18.02.2019 Warburg Research hebt Hapag-Lloyd auf 'Buy' - Ziel 29 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Aktie der Reederei Hapag-Lloyd nach schwacher Kursentwicklung von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, aber das Kursziel auf 29 Euro belassen. Der mehr als 30-prozentige Kursrutsch seit Mitte September aufgrund von Konjunktursorgen, einer steigenden Risikoaversion der Anleger und des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits sei übertrieben, schrieb Analyst Christian Cohrs in einer am Montag vorliegenden Studie. Die fundamentale Lage der Branche sei nicht so schlimm, wie es Hapags Kursentwicklung vermuten lasse, und das Unternehmen sollte 2018 das obere Ende seiner Zielspanne für das operative Ergebnis (Ebitda) erreicht haben./gl/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 18.02.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG

18.02.2019 Berenberg belässt Patrizia Immobilien auf 'Buy' - Ziel 25 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Patrizia Immobilien nach Eckdaten für 2018 auf "Buy" mit einem Kursziel von 25 Euro belassen. Das Immobilienunternehmen habe erwartungsgemäß ordentlich abgeschnitten, schrieb Analyst Kai Klose in einer am Montag vorliegenden Studie. Das operative Ergebnisziel für 2019 von 120 bis 130 Millionen Euro sehe er als konservativ an./gl/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 18.02.2019 / 09:30 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

18.02.2019 Berenberg belässt Bertrandt auf 'Hold' - Ziel 88 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Bertrandt nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 88 Euro belassen. Der Ingenieurdienstleister habe im ersten Geschäftsquartal erwartungsgemäß abgeschnitten, schrieb Analyst Gerhard Orgonas in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Aktie werde mit einem Abschlag zu den französischen Wettbewerbern und zum deutschen Konkurrenten Edag Engineering gehandelt./gl/edh Veröffentlichung der Original-Studie: 18.02.2019 / 11:38 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

18.02.2019 Warburg Research belässt Bertrandt auf 'Buy' - Ziel 98 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Bertrandt auf "Buy" mit einem Kursziel von 98 Euro belassen. Der weitere Anstieg der Mitarbeiterzahl sein ein Zeichen der Zuversicht hinsichtlich Geschäftschancen, schrieb Analyst Marc-Rene Tonn in einer am Montag vorliegenden Studie. Bertrandt habe zudem den Ausblick für das laufende Jahr bestätigt./elm/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 18.02.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 18.02.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote