Börsenbericht TecDax Kaum Bewegung im TecDax - Aixtron verbesserte sich beträchtlich

Zum Ende des Xetra-Handels notierte der TecDax-Index am Dienstag minimale Gewinne. Am besten performten Aixtron, MorphoSys und S&T AG.
Update: 02.04.2019 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts
TecDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer TecDax notierte bei Börsenschluss bei 2.719 Punkten und hatte damit gegenüber dem dem Handelsschluss des Vortages 0,11 Prozent gewonnen. 57 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsschluss eine positive und 43 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 0,30 Prozent als auch der SDax mit 0,53 Prozent notierten bei Börsenschluss ebenfalls Gewinne. Die größten Handelsvolumina im Dax und TecDax erzielen heute Wirecard mit 110,96 Millionen Euro Umsatz, Deutsche Telekom mit 97,11 Millionen Euro und SAP mit 96,67 Millionen Euro.

Tops

Die Aktie des Halbleiterherstellers Aixtron, die beim letzten Börsenschluss mit 8,13 Euro notierte, zeigte mit 4,13 Prozent Plus und einem Kurswert von 8,46 Euro eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern des MorphoSys-Anteilscheines. Am Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Biotech-Unternehmens den Stand von 87,70 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 3,18 Prozent verbessern. Die Privatbank Berenberg hat Morphosys nach einem Analystenwechsel von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, aber das Kursziel auf 108 Euro belassen. Ihre Zuversicht für eine Zulassung des Antikörpers MOR-208 durch die US-Arzneimittelbehörde FDA sei gestiegen, schrieb die nun für Morphosys zuständige Analystin Shanshan Xu in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Den Wechsel an der Vorstandsspitze dürfte Morphosys mit hoher Verantworung vollziehen, glaubt Xu. Ihr Kursziel liege deutlich über dem aktuellen Kurs.

Bergauf ging es mit dem S&T AG-Wertpapier. Bei Börsenschluss gewann der Anteilschein des Systemhauses 52 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 22,60 Euro und machte damit gute 2,3 Prozent gut. Zuletzt wurde S&T AG mit 23,12 Euro gehandelt.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des 1&1 Drillisch-Wertpapieres. Zum Börsenschluss fiel die Aktie des Mobilfunkanbieters auf den Stand von 32,34 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 2,12 Prozent verschlechtert. Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für 1&1 Drillisch von 46,50 auf 42,00 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Die Kosten für die Versteigerung der neuen Mobilfunkfrequenzen seien mittlerweile auf mehr als 2 Milliarden Euro gestiegen. In den Aktienkursen der Konzerne dürfte eine teure Auktion sowie der Aufbau eines Mobilfunknetzes durch 1&1 Drillisch aber eingepreist sein, schrieb Analyst Polo Tang in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Tang kürzte nach den jüngsten Quartalszahlen von Drillisch die Schätzungen für das operative Ergebnis (Ebitda) bis 2023 angesichts des schwächer als erwartet ausgefallenen Ausblicks. Dies habe ihn auch zu einer Kürzung der Ebitda-Prognosen für die Muttergesellschaft United Internet veranlasst.

Die Aktionäre des Xing-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Handelsende gab der Anteilschein des Karriereportals klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 320,00 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,99 Prozent verschlechtert. Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Xing von 315 auf 330 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Übernahme von Honeypot passe gut zu dem Karrierenetzwerk, schrieb Analyst Patrick Schmidt in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Das Xing-Papier sei aber schon hoch bewertet.

Abwärts ging es heute mit dem Siemens Healthineers-Kurs. Zum Ende des Handelstages verlor der Wert des Medizintechnikunternehmens klare 62 Cent und verzeichnete mit 1,65 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 37,63 Euro. Zuletzt wurde Siemens Healthineers mit 37,01 Euro gehandelt.

Analysten-Report

02.04.2019 Berenberg hebt Morphosys auf 'Buy' - Ziel 108 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Morphosys nach einem Analystenwechsel von "Hold" auf "Buy" hochgestuft, aber das Kursziel auf 108 Euro belassen. Ihre Zuversicht für eine Zulassung des Antikörpers MOR-208 durch die US-Arzneimittelbehörde FDA sei gestiegen, schrieb die nun für Morphosys zuständige Analystin Shanshan Xu in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Den Wechsel an der Vorstandsspitze dürfte Morphosys mit hoher Verantworung vollziehen, glaubt Xu. Ihr Kursziel liege deutlich über dem aktuellen Kurs./mf/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 02.04.2019 / 07:44 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.04.2019 Warburg Research hebt Ziel für Xing auf 330 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Xing von 315 auf 330 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Übernahme von Honeypot passe gut zu dem Karrierenetzwerk, schrieb Analyst Patrick Schmidt in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Das Xing-Papier sei aber schon hoch bewertet./ajx/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 02.04.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.04.2019 UBS senkt Ziel für United Internet auf 42 Euro - 'Buy'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für United Internet von 44,40 auf 42,00 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Buy" belassen. Die Kosten für die Versteigerung der neuen Mobilfunkfrequenzen seien mittlerweile auf mehr als 2 Milliarden Euro gestiegen, in den Aktienkursen der Konzerne dürfte eine teure Auktion sowie der Aufbau eines Mobilfunknetzes durch 1&1 Drillisch aber eingepreist sein, schrieb Analyst Polo Tang in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Tang kürzte nach den jüngsten Quartalszahlen von Drillisch seine Schätzungen für das operative Ergebnis (Ebitda) bis 2023 angesichts des schwächer als erwartet ausgefallenen Ausblicks. Dies habe ihn auch zu einer Kürzung der Ebitda-Prognosen für die Muttergesellschaft United Internet veranlasst./ajx/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 01.04.2019 / 19:30 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungs

02.04.2019 Independent Research hebt Ziel für Pfeiffer Vacuum - 'Halten'
Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Pfeiffer Vacuum nach endgültigen Zahlen von 140 auf 150 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Halten" belassen. Mit den endgültigen Zahlen hätten sich die unerwartet guten Eckdaten bestätigt, schrieb Analyst Markus Friebel in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Zur aktuellen Geschäftsentwicklung habe es vom Vakuumpumpenhersteller keine nennenswert neuen Aussagen gegeben. Das höhere Kursziel begründete Friebel mit optimistischeren mittelfristigen Annahmen./ag/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 02.04.2019 / 10:40 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 02.04.2019 / 11:45 / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite