Börsenbericht TecDax Kaum Bewegung im TecDax - Siltronic verlor beträchtlich

Der TecDax notierte am Donnerstag zum Handelsschluss unwesentliche Verluste. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Dialog, Xing und 1&1 Drillisch.
Update: 11.04.2019 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts
TecDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer TecDax lag bei Börsenschluss bei 2.740 Punkten und hatte sich damit gegenüber dem Schlusskurs des Vortages unwesentlich verändert. 57 Prozent der Aktien zeigten bei Handelsende eine positive und 43 Prozent eine negative Entwicklung. Auf der anderen Seite gewannen bei Börsenschluss sowohl der MDax mit 0,40 Prozent als auch der SDax mit 0,58 Prozent. Die größten Handelsvolumina im TecDax und Dax erzielen heute SAP mit 109,79 Millionen Euro Umsatz, Deutsche Telekom mit 100,35 Millionen Euro und Infineon Technologies mit 47,28 Millionen Euro.

des Windanlagen-Herstellers Nordex mit 2,52 Prozent und des Halbleiterherstellers Aixtron mit 1,78 Prozent Verlust.

Tops

Bergauf ging es mit dem Dialog-Wertpapier. Bei Handelsschluss gewann der Anteilschein des Halbleiterspezialisten 74 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 30,34 Euro und machte damit gute 2,44 Prozent gut. Zuletzt wurde Dialog mit 31,08 Euro gehandelt. Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Dialog Semiconductor vor Zahlen auf "Overweight" mit einem Kursziel von 35 Euro belassen. Das erste Quartal dürfte für Unternehmen aus dem europäischen Hardware-Technologiebereich ähnlich wie das vierte verlaufen sein, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Die Investment-Story für den britischen Chiphersteller sei attraktiv und werde vom breiteren Markt bei weitem nicht ausreichend bewertet. Der Wandel mit der Verringerung der Abhängigkeit vom iPhone-Hersteller Apple sei im Gange.

Freude bei den Anlegern des Xing-Anteilscheines. Zum Ende des Xetra-Handels konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Karrierenetzwerks den Stand von 321,50 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss um 2,06 Prozent verbessern.

Die Aktie des Mobilfunkanbieters 1&1 Drillisch, die beim letzten Börsenschluss mit 32,46 Euro notierte, zeigte mit 1,66 Prozent Plus und einem Kurswert von 33,00 Euro eine positive Entwicklung. Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für 1&1 Drillisch auf "Overweight" belassen. Die Pläne der Bundesnetzagentur, der Deutschen Telekom mehr Geld von ihren Wettbewerbern für die Nutzung des letzten Kabelabschnitt bis zum Kunden ("letzte Meile") zukommen zu lassen, seien leicht positiv für die Bonner sowie für den Markt insgesamt, schrieb Analyst Mathieu Robilliard in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Denn sie könnten Resellern, die über kein eigenes Netz verfügen, zusätzliche Anreize liefern, schnelle VDSL-Internetanschlüsse anzubieten. Unter den Resellern dürfte sich das kostenseitig nur bei 1&1 Drillisch erkennbar auswirken, so der Experte. Allerdings überschatte die derzeitige Versteigerung von 5G-Mobilfunkfrequenzen mit immer höheren Preisen diese positive Nachricht, wobei der neue Bieter Drilisch besonders aktiv sei und damit seine Am

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des Siltronic-Wertpapieres. Zum Börsenschluss fiel die Aktie auf den Stand von 79,44 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 4,4 Prozent verschlechtert. Die Investmentbank Oddo BHF hat Siltronic nach der Gewinnwarnung von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 110 auf 90 Euro gesenkt. Zeitpunkt und Geschwindigkeit einer Erholung des Wafer-Marktes seien ungewiss, schrieb Analyst Amine Daly in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er rechnet mit einem schwachen Jahr und kürzte seine Schätzungen.

Die Aktionäre des Nordex-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Börsenschluss gab der Anteilschein des Windrad-Herstellers klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 14,30 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,52 Prozent verschlechtert.

Nach unten ging es heute mit dem Aixtron-Kurs. Zum Handelsschluss verlor der Wert des Halbleiterspezialisten klare 16 Cent und registrierte mit 1,78 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 8,99 Euro. Zuletzt wurde Aixtron mit 8,83 Euro gehandelt. Barclays hat Aixtron vor Zahlen auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Das erste Quartal dürfte für Unternehmen aus dem europäischen Hardware-Technologiebereich ähnlich wie das vierte verlaufen sein, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Zugleich dürfte der Ausblick vorsichtiger als bislang angenommen ausfallen. Für den auf die Chipindustrie ausgerichteten Maschinenbauer Aixtron erwartet Gardiner einen stabilen Start. Die Berechenbarkeit der zukünftigen Geschäftsentwicklung jedoch sei begrenzt.

Analysten-Report

11.04.2019 Deutsche Bank hebt Ziel für Sartorius auf 150 Euro - 'Hold'
Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Sartorius vor Zahlen zum ersten Quartal von 115 auf 150 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Der Laborausrüster dürfte einen starken Jahresstart hingelegt haben, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er rechnet mit einem Umsatzplus von 15 Prozent und einem Gewinnanstieg (EPS) von 27 Prozent./edh/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 11.04.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 11.04.2019 / 04:51 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.04.2019 Credit Suisse senkt Ziel für Siltronic auf 78 Euro - 'Neutral'
Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Siltronic nach den gesenkten Jahreszielen des Wafer-Herstellers von 90 auf 78 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Neutral" belassen. Er habe nun ebenfalls seine Schätzungen für Umsatz, operatives Ergebnis und Gewinn je Aktie gesenkt, schrieb Analyst Achal Sultania in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Zurzeit drehe sich alles um die Volumina, doch die Risiken bezüglich der Preisfestlegungen stiegen unablässig. Er glaubt entgegen der Ansicht des Managements nicht, dass der durchschnittliche Verkaufspreis 2019 im Jahresvergleich steigen wird./ck/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 11.04.2019 / 04:04 / UTC Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus

11.04.2019 Oddo BHF senkt Siltronic auf 'Neutral' - Ziel 90 Euro
Die Investmentbank Oddo BHF hat Siltronic nach der Gewinnwarnung von "Buy" auf "Neutral" abgestuft und das Kursziel von 110 auf 90 Euro gesenkt. Zeitpunkt und Geschwindigkeit einer Erholung des Wafer-Marktes seien ungewiss, schrieb Analyst Amine Daly in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er rechnet mit einem schwachen Jahr und kürzte seine Schätzungen./ag/la Veröffentlichung der Original-Studie: 11.04.2019 / 09:26 / Zeitzone in Studie nicht angegeben Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 11.04.2019 / 09:27 / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.04.2019 Barclays belässt Aixtron auf 'Equal Weight' - Ziel 12 Euro
Barclays hat Aixtron vor Zahlen auf "Equal Weight" mit einem Kursziel von 12 Euro belassen. Das erste Quartal dürfte für Unternehmen aus dem europäischen Hardware-Technologiebereich ähnlich wie das vierte verlaufen sein, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Zugleich dürfte der Ausblick vorsichtiger als bislang angenommen ausfallen. Für den auf die Chipindustrie ausgerichteten Maschinenbauer Aixtron erwartet Gardiner einen stabilen Start. Die Berechenbarkeit der zukünftigen Geschäftsentwicklung jedoch sei begrenzt./ck/la Veröffentlichung der Original-Studie: 10.04.2019 / 20:05 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 11.04.2019 / 04:00 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite