Börsenbericht TecDax Leichter Aufwärtstrend beim TecDax - RIB Software mit deutlichen Kursgewinnen

Wenige Gewinne notierte der TecDax bei Börsenschluss des Donnerstags. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von RIB Software, Wirecard und Nemetschek.
Update: 14.02.2019 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts
TecDax bewegt sich seitwärts

Frankfurt Bei Handelsschluss schloss der TecDax bei 2.565 Punkten und hatte damit im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss 0,63 Prozent zugelegt. 50 Prozent der Aktien zeigten bei Börsenschluss eine positive und 50 Prozent eine negative Entwicklung. Sowohl der MDax mit 0,43 Prozent als auch der SDax mit 0,15 Prozent notierten bei Börsenschluss ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im TecDax und Dax die größten Handelsvolumina Wirecard mit 230,26 Millionen Euro Umsatz, SAP mit 111,69 Millionen Euro und Deutsche Telekom mit 99,76 Millionen Euro.

Tops

Um 7,08 Prozent bergauf ging es zum Börsenschluss mit dem RIB Software-Kurs. Zum Ende des Xetra-Handels gewann der Wert des Software-Unternehmens sehr klare 84 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 11,86 Euro. Zuletzt wurde RIB Software mit 12,70 Euro gehandelt. Das Analysehaus Warburg Research hat RIB Software nach Eckdaten des Bausoftwareherstellers zum vergangenen Jahr auf "Buy" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Umsatzseitig hätten diese die Erwartungen deutlich übertroffen, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Ziele für die Cloud-Plattform MTWO im laufenden Jahr seien ehrgeizig.

Die Aktie des IT-Dienstleisters Wirecard, die beim letzten Börsenschluss mit 96,88 Euro notierte, zeigte mit 5,28 Prozent Plus und einem Kurswert von 102,00 Euro eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern des Nemetschek-Anteilscheines. Am Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Software-Unternehmens den Stand von 123,20 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortag um 2,92 Prozent verbessern.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des Carl Zeiss Meditec-Wertpapieres. Zum Ende des Handelstages fiel die Aktie des Medizintechnikherstellers auf den Stand von 77,45 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 4,32 Prozent verschlechtert.

Die Aktionäre des Isra Vision-Anteilscheines verzeichnete Verluste. Zum Börsenschluss gab der Wert des Softwareunternehmens klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 27,85 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,96 Prozent verschlechtert.

Nach unten ging es heute mit dem Dräger-Kurs. Zum Handelsschluss verlor der Wert des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers klare 1,00 Euro und verbuchte mit 1,96 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 51,10 Euro. Zuletzt wurde Dräger mit 50,10 Euro gehandelt.

Analysten-Report

14.02.2019 Deutsche Bank belässt Telefonica Deutschland auf 'Buy'
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 4,80 Euro belassen. Die Zahlen für das vierte Quartal, die am 20. Februar anstünden, dürften robust ausfallen, schrieb Analyst Keval Khiroya in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Der operative Gewinn (Ebitda) der Telekommunikationsgesellschaft dürfte in diesem Jahr kontinuierlich wachsen./mf/gl Veröffentlichung der Original-Studie: / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 14.02.2019 / 06:24 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

14.02.2019 Kepler Cheuvreux hebt Ziel für Dialog auf 26 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Dialog Semiconductor vor detaillierten Zahlen zum vierten Quartal von 24 auf 26 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Trotz einiger Geschäftsrisiken und eines voraussichtlich trüben Ausblicks des Halbleiterunternehmens auf das laufende Jahr habe er seine Gewinnprognosen (EPS) für den Zeitraum 2019 bis 2022 um durchschnittlich 14 Prozent erhöht, schrieb Analyst Sebastien Sztabowicz in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. /edh/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 14.02.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungs

14.02.2019 Barclays belässt Infineon auf 'Underweight' - Ziel 18 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Infineon auf "Underweight" mit einem Kursziel von 18 Euro belassen. Der weltweite Halbleitersektor dürfte einigen Marktbeobachtern zufolge auch im ersten Halbjahr 2019 noch unter Druck stehen, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer am Donnerstag vorliegenden Branchenstudie. Andere wiederum sähen bereits die Talsohle erreicht und rechneten mit einer Erholung im zweiten Quartal. Die Konsensschätzungen für die Sektorunternehmen signalisierten jedenfalls, dass die europäischen Marktführer Infineon und STMicro schneller wachsen dürften als ihre US-Wettbewerber./edh/jsl Veröffentlichung der Original-Studie: 13.02.2019 / 21:53 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 14.02.2019 / 05:00 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/o

14.02.2019 Warburg Research belässt RIB Software auf 'Buy' - Ziel 17 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat RIB Software nach Eckdaten des Bausoftwareherstellers zum vergangenen Jahr auf "Buy" mit einem Kursziel von 17 Euro belassen. Umsatzseitig hätten diese die Erwartungen deutlich übertroffen, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Die Ziele für die Cloud-Plattform MTWO im laufenden Jahr seien ehrgeizig./gl/tih Veröffentlichung der Original-Studie: 14.02.2019 / 11:10 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote