Börsenbericht TecDax Positiver Trend im TecDax - Carl Zeiss Meditec legte deutlich zu

Bei Börsenschluss verzeichnete der TecDax-Index am Montag unwesentliche Gewinne. Die besten Kursentwicklungen erreichten Carl Zeiss Meditec, Evotec und Siltronic.
Update: 21.01.2019 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts
TecDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer TecDax notierte am Ende des Handelstages bei 2.590 Punkten und hatte damit gegenüber dem dem Schlusskurs des Vortages 0,38 Prozent gewonnen. Insgesamt waren 63 Prozent der Werte im Plus und 37 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 0,72 Prozent als auch der SDax mit 0,39 Prozent registrierten bei Handelsschluss ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im Dax und TecDax die größten Handelsvolumina Deutsche Telekom mit 158,04 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 147,50 Millionen Euro und SAP mit 92,08 Millionen Euro.

Tops

Um 3,59 Prozent nach oben ging es zum Handelsende mit dem Carl Zeiss Meditec-Kurs. Am Ende des Handelstages gewann der Wert des Medizintechnikherstellers gute 2,70 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 75,15 Euro. Zuletzt wurde Carl Zeiss Meditec mit 77,85 Euro gehandelt. Die NordLB hat Carl Zeiss Meditec nach Zahlen zum vierten Quartal von "Verkaufen" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 62 auf 86 Euro angehoben. Das Technologieunternehmen habe trotz negativer Währungseffekte eine beschleunigte Dynamik im Vergleich zu den Vorquartalen aufgewiesen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer am Montag vorliegenden Studie. Trotz des aktuell hohen Bewertungsniveaus rate er wegen der verbesserten Aussichten wieder zum Kauf der Aktie.

Die Aktie des Biotechunternehmens Evotec, die beim letzten Börsenschluss mit 19,65 Euro notierte, zeigte mit 3,16 Prozent Plus und einem Kurswert von 20,27 Euro eine positive Entwicklung.

Freude bei den Anlegern des Siltronic-Anteilscheines. Zum Ende des Xetra-Handels konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert den Stand von 82,52 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages um 2,97 Prozent verbessern.

Flops

Die Aktie des Telekommunikationsanbieters Deutsche Telekom gehörte mit einem Rückgang von 2,45 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 14,89 Euro hatte sie sich um 37 Cent auf 14,53 Euro verschlechtert. Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für Deutsche Telekom auf "Neutral" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Auktionen von Netzlizenzen sowie die hohen Verschuldungsquoten einiger europäischer Telekomunternehmen dürften die Dividendenaussichten für den Sektor in den kommenden Monaten eintrüben, schrieb Analyst Guy Peddy in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Als "Dividenden-Bullen" bezeichnete er Telefonica und Swisscom, zu den "Dividenden-Bären" zählt der Experte Deutsche Telekom und Vodafone.

Bergab um 1,87 Prozent ging es mit dem Kurs von Dräger-Aktien. Zum Handelsende verlor der Wert des Medizintechnikunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 49,26 Euro aus dem Handel gegangen ist, 92 Cent (1,87 Prozent). Zuletzt wurde Dräger mit 48,34 Euro notiert. Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Drägerwerk nach Jahreszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 57 Euro belassen. Auftragseingang und Umsatz des Medizintechnik-Unternehmens seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer am Montag vorliegenden Studie. Der Ausblick auf 2019 habe jedoch enttäuscht.

Enttäuschung bei den Anlegern des SAP-Wertpapieres. Zum Ende des Handelstages fiel die Aktie des Softwareunternehmens auf den Stand von 92,01 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,17 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

21.01.2019 Warburg Research belässt Drägerwerk auf 'Hold' - Ziel 57 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Drägerwerk nach Jahreszahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 57 Euro belassen. Auftragseingang und Umsatz des Medizintechnik-Unternehmens seien besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Eggert Kuls in einer am Montag vorliegenden Studie. Der Ausblick auf 2019 habe jedoch enttäuscht./edh/tih Veröffentlichung der Original-Studie: 21.01.2019 / 08:15 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

21.01.2019 Macquarie belässt 1&1 Drillisch auf 'Neutral' - Ziel 45 Euro
Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für 1&1 Drillisch auf "Neutral" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Auktionen von Netzlizenzen sowie die hohen Verschuldungsquoten einiger europäischer Telekomunternehmen dürften die Dividendenaussichten für den Sektor in den kommenden Monaten eintrüben, schrieb Analyst Guy Peddy in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Als "Dividenden-Bullen" bezeichnete er Telefonica und Swisscom, zu den "Dividenden-Bären" zählt der Experte Deutsche Telekom und Vodafone./edh/gl Veröffentlichung der Original-Studie: 21.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie

21.01.2019 Macquarie belässt Deutsche Telekom auf 'Neutral' - Ziel 15 Euro
Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für Deutsche Telekom auf "Neutral" mit einem Kursziel von 15 Euro belassen. Auktionen von Netzlizenzen sowie die hohen Verschuldungsquoten einiger europäischer Telekomunternehmen dürften die Dividendenaussichten für den Sektor in den kommenden Monaten eintrüben, schrieb Analyst Guy Peddy in einer am Montag vorliegenden Branchenstudie. Als "Dividenden-Bullen" bezeichnete er Telefonica und Swisscom, zu den "Dividenden-Bären" zählt der Experte Deutsche Telekom und Vodafone./edh/gl Veröffentlichung der Original-Studie: 21.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden S

21.01.2019 NordLB hebt Carl Zeiss Meditec auf 'Kaufen' und Ziel auf 86 Euro
Die NordLB hat Carl Zeiss Meditec nach Zahlen zum vierten Quartal von "Verkaufen" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel von 62 auf 86 Euro angehoben. Das Technologieunternehmen habe trotz negativer Währungseffekte eine beschleunigte Dynamik im Vergleich zu den Vorquartalen aufgewiesen, schrieb Analyst Holger Fechner in einer am Montag vorliegenden Studie. Trotz des aktuell hohen Bewertungsniveaus rate er wegen der verbesserten Aussichten wieder zum Kauf der Aktie./edh/bek Veröffentlichung der Original-Studie: 21.01.2019 / 11:58 / MEZ Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 21.01.2019 / 12:14 / MEZ Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite