Börsenbericht TecDax TecDax auf leichtem Abwärtstrend - MEDIGENE mit deutlichen Kursgewinnen

Beim Handelsende notierte der TecDax-Index am Montag unwesentliche Verluste. Am besten performten MEDIGENE, AUMANN AG und Evotec.
Update: 14.05.2018 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts
TecDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer TecDax notierte beim Handelsende bei 2.771 Punkten und hatte damit 0,3 Prozent verloren. Insgesamt waren 43 Prozent der Werte im Plus und 57 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 0,24 Prozent als auch der SDax mit 0,38 Prozent registrierten bei Handelsschluss ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Wirecard mit 41,87 Millionen Euro Umsatz, Cancom mit 18,04 Millionen Euro und Telefónica mit 14,36 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsschluss die Anteilseigner des Biotechnologie-Unternehmen MEDIGENE mit 8,84 Prozent, des Maschinenbauers AUMANN AG mit 8,76 Prozent und des Pharmaunternehmens Evotec mit 2,26 Prozent Zuwachs. Für wenig Begeisterung sorgen die Anteilsscheine des IT-Dienstleisters Cancom mit 7,33 Prozent, SLM Solutions mit 5,14 Prozent und des Mobilfunkanbieters Telefónica mit 2,56 Prozent Verlust.

Tops

Freude bei den Anlegern des MEDIGENE-Anteilscheines. Bei Ende des Parketthandels konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index sehr klar zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Biotechnologie-Unternehmen den Stand von 15,51 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortag um 8,84 Prozent verbessern. Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Medigene nach Zahlen und einer Kooperationsausweitung auf "Halten" mit einem Kursziel von 16,50 Euro belassen. Die Ergebnisse des Auftaktquartals 2018 seien insgesamt etwas besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Aussichten für die Aktie seien mittelfristig vielversprechend, wobei die hohe Volatilität anhalten dürfte.

Die Aktie des Maschinenbauers AUMANN AG, die beim letzten Börsenschluss mit 52,50 Euro notierte, zeigte mit 8,76 Prozent Plus und einem Kurswert von 57,10 Euro eine positive Entwicklung.

Um 2,26 Prozent nach oben ging es bis zum Ende des Handelstages mit dem Evotec-Kurs. Am Ende des Handelstages gewann der Wert des Biotechunternehmens deutliche 29 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 12,59 Euro. Zuletzt wurde Evotec mit 12,87 Euro gehandelt.

Flops

Nach unten um 7,33 Prozent ging es mit dem Kurs von Cancom-Aktien. Bis zum Handelsschluss verlor der Wert des IT-Infrastrukturunternehmens, der am vorigen Börsentag mit 103,00 Euro aus dem Handel gegangen ist, 7,55 Euro (7,33 Prozent). Zuletzt wurde Cancom mit 95,45 Euro notiert. Die Baader Bank hat die Einstufung für Cancom nach Zahlen für das erste Quartal auf "Sell" mit einem Kursziel von 79 Euro belassen. Die operative Marge (Ebitda-Marge) des IT-Dienstleisters habe die Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Knut Woller in einer am Montag vorliegenden Studie. Das Erreichen der mittelfristigen Margenziele werde eine Herausforderung für das TecDax-Unternehmen.

Enttäuschung bei den Anlegern des SLM Solutions-Wertpapieres. Bis zum Handelsende fiel die Aktie auf den Stand von 33,20 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um sehr deutliche 5,14 Prozent verschlechtert.

Die Anteilseigner des Telefónica-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Ende des Parketthandels gab die Aktie des Mobilfunkanbieters klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 4,03 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 2,56 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

14.05.2018 Kepler Cheuvreux senkt Jenoptik auf 'Hold' - Ziel 34,50 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Aktien von Jenoptik nach dem sehr guten Lauf von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 32,50 auf 34,50 Euro angehoben. Der Technologie- und Rüstungskonzern habe im ersten Quartal stark abgeschnitten, schrieb Analyst Craig Abbott in einer am Montag vorliegenden Studie. Abbott erhöhte seine Prognosen für das laufende und das kommende Jahr. Allerdings bräuchten die Aktien nun eine Verschnaufpause./la/ag Datum der Analyse: 14.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

14.05.2018 Independent Research hebt Ziel für Bechtle auf 80 Euro - 'Halten'
Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Bechtle nach Zahlen zum ersten Quartal von 74 auf 80 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. Der Umsatz habe stark zugelegt, schrieb Analyst Markus Friebel in einer am Montag vorliegenden Studie. Das Ergebnis des IT-Dienstleisters habe jedoch enttäuscht./edh/ag Datum der Analyse: 14.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

14.05.2018 Independent hebt Ziel für Jenoptik auf 27 Euro - 'Verkaufen'
Das Analysehaus Independent Research hat das Kursziel für Jenoptik nach Zahlen zum ersten Quartal von 23 auf 27 Euro angehoben, aber die Einstufung auf "Verkaufen" belassen. Die überraschend starken Resultate hätten die Aktie auf ein Rekordhoch gehievt, schrieb Analyst Markus Friebel in einer am Montag vorliegenden Studie. Deshalb sehe er für das Papier des Technologieunternehmens weiterhin Abwärtspotenzial./edh/ag Datum der Analyse: 14.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

14.05.2018 Independent Research belässt Medigene auf 'Halten'
Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für Medigene nach Zahlen und einer Kooperationsausweitung auf "Halten" mit einem Kursziel von 16,50 Euro belassen. Die Ergebnisse des Auftaktquartals 2018 seien insgesamt etwas besser als erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Bernhard Weininger in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Aussichten für die Aktie seien mittelfristig vielversprechend, wobei die hohe Volatilität anhalten dürfte./mf/ag Datum der Analyse: 14.05.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite