Börsenbericht TecDax TecDax behauptete sich gut - Evotec legte dramatisch zu

Am Ende des Handelstages verzeichnete der TecDax-Index am Montag minimale Zuwächse. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Evotec, RIB und Jenoptik.
Update: 29.01.2018 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts
TecDax bewegt sich seitwärts

FrankfurtDer TecDax lag bei Handelsschluss bei 2.673 Punkten und damit 0,29 Prozent im Plus. Insgesamt waren 60 Prozent der Werte im Plus und 40 Prozent der Aktien im Minus. Auf der anderen Seite verloren bei Handelsschluss sowohl der MDax mit 0,20 Prozent und der SDax mit 1,10 Prozent. Bisher erzielen im TecDax die größten Handelsvolumina Wirecard mit 78,36 Millionen Euro Umsatz, Evotec mit 41,28 Millionen Euro und Siltronic mit 32,12 Millionen Euro.

Am meisten gewannen bei Handelsende die Anteilscheine des Biotechkonzerns Evotec mit 6,65 Prozent, des Software-Unternehmens RIB mit 3,22 Prozent und des Optoelektronikkonzerns Jenoptik mit 1,81 Prozent Kursgewinn. Am meisten unter Druck sind die Aktien des TK-Anbieters freenet mit 1,92 Prozent, des Biotech-Unternehmens Sartorius mit 1,75 Prozent und des Medizintechnikherstellers Meditec mit 1,12 Prozent Rückgang.

Tops

Der Wert des Biotechunternehmens Evotec gehörte beim Handelsende mit einer positiven Entwicklung von 6,65 Prozent zu den Erfolgreichen des Tages. Im Vergleich zum gestrigen Handelsschluss von 15,80 Euro konnte sich das Papier des Pharmaunternehmens um sehr klare 1,05 Euro auf 16,85 Euro verbessern.

Nach oben ging es mit dem RIB-Wertpapier. Bei Börsenschluss gewann der Anteilschein des Softwareentwicklers 88 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 27,30 Euro und machte damit deutliche 3,22 Prozent gut. Zuletzt wurde RIB mit 28,18 Euro gehandelt. Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für RIB Software auf "Buy" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Euphorische Aussagen des Joint-Venture-Partners Flex ließen entsprechend positive Rückschlüsse auf das deutsche Softwareunternehmen zu, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer am Montag vorliegenden Studie. Das Interesse der Anleger am Gemeinschaftsunternehmen YTWO, aber auch an RIB Software sollte zunehmen. Dabei biete ein Investment in den deutschen Bausoftwarespezialisten einen besseren Hebel als Flex-Aktien, um vom Joint Venture zu profitieren.

Freude bei den Anlegern des Jenoptik-Anteilscheines. Am Ende des Handelstages konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Technologieunternehmens den Stand von 33,68 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages um 1,81 Prozent verbessern.

Flops

Bergab um 1,92 Prozent ging es mit dem Kurs von freenet-Aktien. Bis zum Ende des Handelstages verlor der Wert des TK-Anbieters, der am vorigen Börsentag mit 31,74 Euro aus dem Handel gegangen ist, 61 Cent (1,92 Prozent). Zuletzt wurde freenet mit 31,13 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des Sartorius-Wertpapieres. Bis zum Börsenschluss fiel die Aktie des Biotechnologieunternehmens auf den Stand von 89,80 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 1,75 Prozent verschlechtert.

Die Anteilseigner des Meditec-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Börsenschluss gab der Wert des Medizintechnikherstellers klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 52,75 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 1,12 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

29.01.2018 Kepler Cheuvreux belässt Wirecard auf 'Buy' - Ziel 120 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Wirecard nach vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 120 Euro belassen. Die Eckdaten des Zahlungsabwicklers zum vierten Quartal seien stark ausgefallen, schrieb Analyst Sebastien Sztabowicz in einer am Montag vorliegenden Studie. Er lobte vor allem das hohe Umsatzwachstum aus eigener Kraft um mehr als ein Viertel. Das operative Ergebnis (Ebitda) sei zum Jahresende leicht besser als erwartet. Die Aktie bleibe ein klarer Kauf, da die weiteren Aussichten für den Konzern sehr gut seien./tav/mis Datum der Analyse: 29.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

29.01.2018 Goldman belässt Wirecard auf 'Conviction Buy' - Ziel 135 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Aktie von Wirecard nach Eckdaten für 2017 auf der "Conviction Buy List" mit einem Kursziel von 135 Euro belassen. Die schwungvolle Geschäftsentwicklung im Schlussquartal und der unveränderte Ausblick auf 2018 unterstrichen die fortgesetzte Wachstumsdynamik des Zahlungsabwicklers, schrieb Analyst Mohammed Moawalla in einer am Montag vorliegenden Studie. Nach dem jüngsten Kursrückschlag dürften die Zahlen für Erleichterung sorgen./mis/ajx Datum der Analyse: 29.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

29.01.2018 Warburg Research senkt Ziel für Qiagen auf 27 Euro - 'Hold*
Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für Qiagen vor Zahlen von 28 auf 27 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Kennziffern des Biotechnologie-Unternehmens für das vierte Quartal und zum Gesamtjahr 2017 dürften im Rahmen der Konzernprognose ausfallen, schrieb Analyst Ulrich Huwald in einer am Montag vorliegenden Studie. Qiagen dürfte aber negative Effekte durch die US-Steuerreform verbuchen, weshalb sein Kursziel sinke. Für 2018 dürfte das Unternehmen eine Beschleunigung beim organischen Wachstum in Aussicht stellen./tav/ajx Datum der Analyse: 29.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

29.01.2018 Warburg Research belässt RIB Software auf 'Buy' - Ziel 32 Euro
Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für RIB Software auf "Buy" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Euphorische Aussagen des Joint-Venture-Partners Flex ließen entsprechend positive Rückschlüsse auf das deutsche Softwareunternehmen zu, schrieb Analyst Andreas Wolf in einer am Montag vorliegenden Studie. Das Interesse der Anleger am Gemeinschaftsunternehmen YTWO, aber auch an RIB Software sollte zunehmen. Dabei biete ein Investment in den deutschen Bausoftwarespezialisten einen besseren Hebel als Flex-Aktien, um vom Joint Venture zu profitieren./tav/gl Datum der Analyse: 29.01.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%