Börsenbericht TecDax TecDax im Seitwärtskurs - Siltronic verlor deutlich

Der TecDax notierte am Donnerstag zum Handelsschluss unwesentliche Rückgänge. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Wirecard, Nordex und Dialog.
Update: 17.01.2019 - 17:45 Uhr
TecDax bewegt sich seitwärts
TecDax bewegt sich seitwärts

Frankfurt Der TecDax notierte zum Ende des Xetra-Handels bei 2.515 Punkten und hatte damit 0,2 Prozent gegenüber dem gestrigen Handelsschluss verloren. Insgesamt waren 40 Prozent der Werte im Plus und 60 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 0,23 Prozent als auch der SDax mit 0,14 Prozent realisierten bei Handelsschluss ebenfalls Verluste. Bisher erzielen im TecDax und Dax die größten Handelsvolumina SAP mit 121,13 Millionen Euro Umsatz, Wirecard mit 117,36 Millionen Euro und Deutsche Telekom mit 102,79 Millionen Euro.

Tops

Bergauf ging es mit dem Wirecard-Wertpapier. Zum Ende des Xetra-Handels gewann die Aktie des Zahlungsspezialisten 3,85 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 139,15 Euro und machte damit gute 2,77 Prozent gut. Zuletzt wurde Wirecard mit 143,00 Euro gehandelt.

Freude bei den Anlegern des Nordex-Anteilscheines. Bei Börsenschluss konnte die Aktie im Vergleich zu den anderen Werten im Index gut zulegen. Zuletzt erreichte der Wert des Windrad-Produzenten den Stand von 8,69 Euro und konnte sich damit im Vergleich zum Vortagesschlusskurs um 1,66 Prozent verbessern.

Die Aktie des Halbleiterherstellers Dialog, die beim letzten Börsenschluss mit 22,42 Euro notierte, zeigte mit 1,52 Prozent Plus und einem Kurswert von 22,76 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Abwärts ging es heute mit dem Siltronic-Kurs. Zum Handelsende verlor der Wert sehr deutliche 4,64 Euro und realisierte mit 5,73 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 81,00 Euro. Zuletzt wurde Siltronic mit 76,36 Euro gehandelt.

Die Aktie des Halbleiterherstellers Aixtron gehörte mit einem Rückgang von 4,5 Prozent zu den Verlierern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 8,57 Euro hatte sie sich um 39 Cent auf 8,19 Euro verschlechtert.

Bergab um 3,07 Prozent ging es mit dem Kurs von Dräger-Aktien. Zum Börsenschluss verlor der Wert des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers, der am vorigen Börsentag mit 51,50 Euro aus dem Handel gegangen ist, 1,58 Euro (3,07 Prozent). Zuletzt wurde Dräger mit 49,92 Euro notiert.

Analysten-Report

17.01.2019 HSBC senkt Ziel für SAP auf 115 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für SAP vor Zahlen zum vierten Quartal von 120 auf 115 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Der Softwarekonzern dürfte organisch um 7 Prozent gewachsen sein, schrieb Analyst Antonin Baudry in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Bei der Profitabilität (operative Marge) rechnet er mit einem Plus von 16 Basispunkten, verglichen mit der Konsensschätzung von plus 41 Basispunkten. Das neue Kursziel begründete der Experte mit gestiegenen Kapitalkosten./edh/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 16.01.2019 / 13:37 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 17.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

17.01.2019 Kepler Cheuvreux belässt 1&1 Drillisch auf 'Buy' - Ziel 64 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat 1&1 Drillisch angesichts der anstehenden Auktion von Frequenzen für das Mobilfunknetz der fünften Generation (5G) auf "Buy" mit einem Kursziel von 64 Euro belassen. Der Aufstieg zum vierten Netzbetreiber sei denkbar, schrieb Analyst Martin Jungfleisch in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er schätze die Chance dafür aber nur auf 20 Prozent - unter anderem wegen hoher Kosten./tih/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 17.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.01.2019 HSBC belässt 1&1 Drillisch auf 'Buy' - Ziel 56 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Einstufung für 1&1 Drillisch anlässlich der Spekulationen um den Aufbau eines eigenen Mobilfunknetzes auf "Buy" mit einem Kursziel von 56 Euro belassen. Ein eigenes Netz habe Vor- und Nachteile, wobei letztere für 1&1 Drillisch überwögen, schrieb Analyst Christian Fangmann in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Im Basisszenario geht er davon aus, dass 1&1 auch weiterhin als reiner Mobilfunkprovider agiert und die entsprechenden Netzkapazitäten anmietet./edh/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 15.01.2019 / 13:07 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 16.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

16.01.2019 HSBC senkt Ziel für United Internet auf 48 Euro - 'Buy'
Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für United Internet (UI) anlässlich der Spekulationen um den Aufbau eines eigenen Mobilfunknetzes von 50 auf 48 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Ein eigenes Netz habe Vor- und Nachteile, wobei letztere für die UI-Tochter 1&1 Drillisch überwögen, schrieb Analyst Christian Fangmann in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Im Basisszenario geht er davon aus, dass 1&1 auch weiterhin als reiner Mobilfunkprovider agiert und die entsprechenden Netzkapazitäten anmietet./edh/ag Veröffentlichung der Original-Studie: 15.01.2019 / 13:07 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 16.01.2019 / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote