Börsenbericht TecDax TecDax positiv gestimmt - Wirecard legte deutlich zu

Deutliche Gewinne verzeichnete der TecDax bei Börsenschluss des Montags. Die Liste der Top-Performer wurde angeführt von Wirecard, S&T AG und Nordex.
Update: 11.03.2019 - 17:45 Uhr
TecDax legt zu
TecDax legt zu

FrankfurtDer TecDax lag bei Börsenschluss bei 2.665 Punkten und damit im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages 1,45 Prozent im Plus. Insgesamt waren 80 Prozent der Werte im Plus und 20 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 1,07 Prozent als auch der SDax mit 0,84 Prozent realisierten bei Börsenschluss ebenfalls Gewinne. Bisher erzielen im Dax und TecDax die größten Handelsvolumina Wirecard mit 276,01 Millionen Euro Umsatz, SAP mit 83,53 Millionen Euro und Deutsche Telekom mit 78,18 Millionen Euro.

Den geringsten Anteil an der positiven Entwicklung des Index haben die Werte des Social-Network-Betreibers Xing mit -1,16 Prozent, Am wenigsten freuen können sich die Anleger des Karrierenetzwerks Xing mit 1,16 Prozent,

Tops

Die Aktionäre von Wirecard-Aktien konnten sich freuen. Bei Börsenschluss erreichte das Papier des Zahlungsabwicklers den Stand von 131,65 Euro und konnte damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs 6,3 Prozent zulegen.

Um 4,01 Prozent nach oben ging es zum Handelsschluss mit dem S&T AG-Kurs. Am Ende des Handelstages gewann der Wert des IT-Dienstleisters gute 84 Cent im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 20,94 Euro. Zuletzt wurde S&T AG mit 21,78 Euro gehandelt.

Die Aktie des Windanlagen-Herstellers Nordex, die beim letzten Börsenschluss mit 11,69 Euro notierte, zeigte mit 3,25 Prozent Plus und einem Kurswert von 12,07 Euro eine positive Entwicklung.

Flops

Enttäuschung bei den Anlegern des Xing-Wertpapieres. Zum Handelsende fiel die Aktie des Karriereportals auf den Stand von 299,00 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 1,16 Prozent verschlechtert.

Kaum spürbar nach unten geht es ebenfalls mit dem 1&1 Drillisch-Kurs. Zum Börsenschluss verlor der Wert des TK-Anbieters, der beim letzten Börsenschluss mit 36,32 Euro notierte, 34 Cent (0,94 Prozent). Zuletzt wird 1&1 Drillisch mit 35,98 Euro gehandelt.

Die Aktie des Biotech-Unternehmens MorphoSys gehörte mit einem Rückgang von 0,93 Prozent ebenfalls zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 86,10 Euro hatte sie sich um 80 Cent auf 85,30 Euro gering verschlechtert. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Morphosys auf "Neutral" mit einem Kursziel von 114 Euro belassen. Dies schrieb Analyst Graig Suvannavej in einer am Montag vorliegenden Studie anlässlich des jüngsten Wasserstands zu klinischen Studien mit dem Antikörper MOR208 zur Behandlung des B-Zell-Lymphoms. Insgesamt seien die Erkenntnisse neutral, so der Experte - leicht positiv hinsichtlich der L-MIND-Studie und entsprechend negativ für das B-MIND-Pendant.

Analysten-Report

11.03.2019 Goldman belässt Morphosys auf 'Neutral' - Ziel 114 Euro
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Morphosys auf "Neutral" mit einem Kursziel von 114 Euro belassen. Dies schrieb Analyst Graig Suvannavej in einer am Montag vorliegenden Studie anlässlich des jüngsten Wasserstands zu klinischen Studien mit dem Antikörper MOR208 zur Behandlung des B-Zell-Lymphoms. Insgesamt seien die Erkenntnisse neutral, so der Experte - leicht positiv hinsichtlich der L-MIND-Studie und entsprechend negativ für das B-MIND-Pendant./ag/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 08.03.2019 / 11:53 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

11.03.2019 JPMorgan belässt Morphosys auf 'Overweight'
Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für Morphosys auf "Overweight" belassen. Analyst James Gordon wertete in einer am Montag vorliegenden Studie die jüngsten Nachrichten des Biotechnologieunternehmens positiv, wonach nun auch Gespräche mit den EU-Behörden über den Medikamentenkandidaten Mor 208 geführt würden. Damit steige die Chanc, dass die Daten der aktuellen Studie "L-Mind" ausreichend für die Zulassung seien und nicht noch die Ergebnisse der Testreihe "B-Mind" abgewartet werden müssten. Skeptischer äußerte sich der Experte hingegen zur Nachricht, dass bei letzterer das Studiendesign geändert wurde./tav/ajx Veröffentlichung der Original-Studie: 11.03.2019 / 12:15 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 11.03.2019 / 12:18 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenleg

08.03.2019 Berenberg senkt Ziel für Freenet auf 18 Euro - 'Hold'
Die Privatbank Berenberg hat das Kursziel für Freenet von 19 auf 18 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Das Geschäftsmodell des Mobilfunkanbieters stehe nach Ansicht der Märkte vor Herausforderungen, doch die Geschäfte im vergangenen Jahr sollten mehr oder weniger stabil geblieben sein, schrieb Analyst Usman Ghazi in einer am Freitag vorliegenden Studie. Er revidierte seine Schätzungen für das operative Ergebnis (Ebitda) und deutlicher für den freien Barmittelzufluss nach unten. Mit Blick auf die Fusionspläne der Schweizer Beteiligung Sunrise mit UPC merkte Ghazi an, dass der Deal am Widerstand von Freeenet scheitern oder neu verhandelt werden könnte - beides wäre im Vergleich zum Status quo vorteilhaft für Freenet./gl/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 07.03.2019 / 17:18 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informatio

08.03.2019 HSBC belässt Deutsche Telekom auf 'Buy' - Ziel 17,50 Euro
Die britische Investmentbank HSBC hat die Aktie der Deutschen Telekom auf "Buy" mit einem Kursziel von 17,50 Euro belassen. Der deutsche Mobilfunkmarkt stehe angesichts seiner zunehmenden Fragmentierung vor Unsicherheiten, schrieb Analyst Christian Fangmann in einer am Freitag vorliegenden Studie. Dagegen wäre auch die Telekom nicht immun, doch sie wachse vor allem dank der US-Mobilfunktochter T-Mobile US schneller als die Branche. Deren operativer Ergebnisausblick (Ebitda) erscheine konservativ./gl/zb Veröffentlichung der Original-Studie: 07.03.2019 / 22:12 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 08.03.2019 / 02:15 / GMT Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite