Börsenbericht TecDax TecDax trübte sich ein - MEDIGENE fiel dramatisch ab

Deutliche Rückgänge verzeichnete der TecDax zum Handelsschluss des Freitags. Die besten Kursentwicklungen realisierten SLM Solutions, ADVA und Qiagen.
Update: 02.02.2018 - 17:45 Uhr
TecDax gibt nach
TecDax gibt nach

FrankfurtDer TecDax lag bei Börsenschluss bei 2.601 Punkten und damit 1,47 Prozent im Minus. Insgesamt waren 17 Prozent der Werte im Plus und 83 Prozent der Aktien im Minus. Sowohl der MDax mit 1,99 Prozent als auch der SDax mit 1,34 Prozent registrierten bei Handelsende ebenfalls Verluste. Die größten Handelsvolumina im TecDax erzielen heute Wirecard mit 44,01 Millionen Euro Umsatz, Siltronic mit 30,27 Millionen Euro und Evotec mit 18,16 Millionen Euro.

Am meisten freuen gewannen sich bei Handelsende die Anteilseigner SLM Solutions mit 3,92 Prozent, des Netzwerkausrüsters ADVA mit 2,17 Prozent und des Biotechnologieunternehmens Qiagen mit 0,60 Prozent Anstieg. Die größten Verlierer sind die Aktien des Biotechnologie-Unternehmen MEDIGENE mit 5,65 Prozent, des Bausoftwarespezialisten Nemetschek mit 4,89 Prozent und des Gesundheitssoftware-Herstellers CompuGroup mit 4,45 Prozent Verlust.

Tops

Aufwärts ging es mit dem SLM Solutions-Wertpapier. Bei Ende des Parketthandels gewann der Anteilschein 1,55 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 39,50 Euro und machte damit gute 3,92 Prozent gut. Zuletzt wurde SLM Solutions mit 41,05 Euro gehandelt. Die Deutsche Bank hat die Einstufung für SLM Solutions nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Der Hersteller von 3D-Metalldruckern habe beim Umsatz etwas schwächer abgeschnitten als erwartet, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer am Freitag vorliegenden Studie. Auslieferungen hätten sich kurzfristig von Dezember auf Januar verschoben. Angesichts eines guten Auftragseingangs dürften sich die Konsensschätzungen jedoch nicht stärker bewegen.

Die Aktie des Glasfaserspezialisten ADVA gehörte bei Ende des Parketthandels mit einer Steigerung von 2,17 Prozent zu den Bestplatzierten des Tages. Im Vergleich zum Vortag von 6,45 Euro konnte sich das Papier des Telekomausrüsters um klare 14 Cent auf 6,59 Euro verbessern.

Die Anteilseigner von Qiagen-Papieren konnten sich nicht richtig freuen, aber andererseits beruhigt sein. Bei Börsenschluss konnte die Aktie geringfügig zulegen. Zuletzt erreichte der Anteilschein des Biotech-Unternehmens den Stand von 27,03 Euro und verbesserte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 0,6 Prozent. Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Qiagen nach einer Übernahme von 28 auf 31 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Mit der jüngsten Akquisition des US-Unternehmens STAT-Dx öffne das Biotech-Unternehmen die Tür zu einem möglicherweise milliardenschweren Markt für molekulare Tests, schrieb Analyst Peter Welford in einer am Freitag vorliegenden Studie. Der mit der Übernahme verbundene Umsatz könne von geschätzten 7 Millionen US-Dollar in diesem Jahr bis 2027 auf 350 Millionen Dollar steigen.

Flops

Abwärts um 5,65 Prozent ging es mit dem Kurs von MEDIGENE-Aktien. Bis zum Handelsschluss verlor der Wert des Biotechnologie-Unternehmen, der am vorigen Börsentag mit 17,33 Euro aus dem Handel gegangen ist, 98 Cent (5,65 Prozent). Zuletzt wurde MEDIGENE mit 16,35 Euro notiert.

Enttäuschung bei den Anlegern des Nemetschek-Wertpapieres. Bis zum Ende des Parketthandels fiel die Aktie des Bausoftwarespezialisten auf den Stand von 76,90 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um deutliche 4,89 Prozent verschlechtert.

Die Anleger des CompuGroup-Anteilscheines konnten sich nicht freuen. Bis zum Handelsschluss gab die Aktie des Spezialsoftware-Herstellers klar nach. Zuletzt erreichte das Papier den Stand von 48,92 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum letzten Schlusskurs um 4,45 Prozent verschlechtert.

Analysten-Report

02.02.2018 Deutsche Bank belässt Siltronic auf 'Buy' - Ziel 155 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Siltronic nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 155 Euro belassen. Die deutliche Kursschwäche nach der Zahlenvorlage wertete Analyst Robert Sanders in einer am Freitag vorliegenden Studie als überraschend und mithin als Kaufgelegenheit. Denn der Ausblick des Wafer-Herstellers laufe auf ein Umsatzplus von 21 Prozent auf vergleichbarer Basis hinaus. Auch rechnet der Experte nicht mit einem Ende der Preissteigerungen, wie sie der konservative Ausblick nahelegen könne./bek7ajx Datum der Analyse: 01.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.02.2018 Deutsche Bank belässt SLM Solutions auf 'Buy' - Ziel 55 Euro
Die Deutsche Bank hat die Einstufung für SLM Solutions nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 55 Euro belassen. Der Hersteller von 3D-Metalldruckern habe beim Umsatz etwas schwächer abgeschnitten als erwartet, schrieb Analyst Uwe Schupp in einer am Freitag vorliegenden Studie. Auslieferungen hätten sich kurzfristig von Dezember auf Januar verschoben. Angesichts eines guten Auftragseingangs dürften sich die Konsensschätzungen jedoch nicht stärker bewegen./bek/ajx Datum der Analyse: 01.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.02.2018 Jefferies hebt Ziel für Qiagen auf 31 Euro - 'Hold'
Das Analysehaus Jefferies hat das Kursziel für Qiagen nach einer Übernahme von 28 auf 31 Euro angehoben und die Einstufung auf "Hold" belassen. Mit der jüngsten Akquisition des US-Unternehmens STAT-Dx öffne das Biotech-Unternehmen die Tür zu einem möglicherweise milliardenschweren Markt für molekulare Tests, schrieb Analyst Peter Welford in einer am Freitag vorliegenden Studie. Der mit der Übernahme verbundene Umsatz könne von geschätzten 7 Millionen US-Dollar in diesem Jahr bis 2027 auf 350 Millionen Dollar steigen./bek/ajx Datum der Analyse: 02.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

02.02.2018 UBS belässt Telefonica Deutschland auf 'Buy' - Ziel 4,70 Euro
Die Schweizer Großbank UBS hat Telefonica Deutschland vor Zahlen zum Schlussquartal 2017 auf "Buy" mit einem Kursziel von 4,70 Euro belassen. Die Erlöse des Telekomkonzerns dürften sich gegenüber dem dritten Quartal weiter verbessert haben und das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) könnte positiv überraschen, schrieb Analyst Polo Tang in einer am Freitag vorliegenden Studie./gl/ajx Datum der Analyse: 02.02.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Weitere Analysten-Reports finden Sie im Analystencheck.

Dieser Text wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%