Cancom-Aktie - WKN 541910 Cancom-Aktie verliert - Kursminus von 3,1 Prozent

Der Wert des IT-Dienstleisters Cancom gehörte mit einem Minus von 3,1 Prozent im SDax und TecDax zu den Verlustbringern des Tages. Bei Börsenschluss notierte die Aktie bei 35,90 Euro.
Update: 08.11.2018 - 17:45 Uhr
Aktuelle Aktien-Kurs Quelle: Reuters
Börse Frankfurt: Aktuelle Kurs-Entwicklungen

FrankfurtEnttäuschung bei den Anteilseignern der Cancom-Aktie. Zum Handelsschluss verlor die Aktie des IT-Dienstleisters 1,14 Euro, fiel auf den Stand von 35,90 Euro zurück und hatte sich damit im Vergleich zum Vortag um klare 3,08 Prozent verschlechtert.

Der Anteilschein gehörte im SDax mit 3,08 Prozent Minus zu den Verlierern. Die Aktie lag zum Ende des Xetra-Handels auf Platz 62 des SDax. Der SDax schloss bei 11.144 Punkten (minus 0,87 Prozent). Daher entwickelte sich die Cancom-Aktie stärker als der Index.

Im TecDax, in dem die Aktie ebenfalls gelistet ist, lag Cancom zum Ende des Xetra-Handels auf Platz 25 im Mittelfeld .

Mit einem Preis von 37,54 Euro war der Wert am Donnerstag den 08.11.2018 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 37,86 Euro.

Die Cancom-Aktie liegt auf Jahressicht 31,7 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 52,60 Euro beträgt. Es war am 7. Mai 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 9. November 2017 und beträgt 29,69 Euro.

Auf 3,11 Millionen Euro Umsatz kam die Aktie bis um 17:45 Uhr. Am vorherigen Handelstag waren bis zum gleichen Zeitpunkt Papiere im Wert von 3,5 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Cancom-Aktie betrug 105,20 Euro und war am 7. Mai 2018 erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 1,23 Euro (vom 30. Oktober 2008).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

30.10.2018 Berenberg belässt Cancom auf 'Hold' - Ziel 45 Euro
Die Privatbank Berenberg hat Cancom nach Zahlen auf "Hold" mit einem Kursziel von 45 Euro belassen. Die vorläufigen Eckzahlen zum dritten Quartal seien gut ausgefallen, schrieb Analyst Henrik Paganetty in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Das Wachstum aus eigener Kraft sei stark gewesen und nun wieder zurück in der Spur. Dass die Margenentwicklung des IT-Dienstleisters im Quartalsvergleich etwas schwächer ausfiel, liegt seines Erachtens am höheren Wachstum des margenschwächeren Geschäfts mit IT-Lösungen sowie an Investitionen ins Cloud-Geschäft./ck/tih Datum der Analyse: 29.10.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%