Commerzbank-Aktie - WKN CBK100 Commerzbank-Aktie legt 0,9 Prozent zu

Der Anteilschein des Finanzdienstleisters Commerzbank gehört mit einem Plus von 0,9 Prozent im MDax zu den Gewinnern des Tages. Aktuell notiert der Wert bei 6,27 Euro.
Update: 10.01.2019 - 17:15 Uhr
Aktuelle Aktien-Kurs Quelle: Reuters
Börse Frankfurt: Aktuelle Kurs-Entwicklungen

FrankfurtDie Aktie des Finanzdienstleisters Commerzbank zeigt bislang mit einem Plus von wenigen 0,85 Prozent und einem Kurswert von 6,27 Euro eine positive Entwicklung im Vergleich zum Handelsschluss des Vortages von 6,22 Euro.

Der Anteilschein gehört im MDax mit 0,85 Prozent Plus zu den Gewinnern. Der Schein liegt aktuell auf Platz zehn im oberen Drittel des MDax. Aktuell realisiert der MDax 22.690 Punkte (minus 0,39 Prozent). Deshalb entwickelt sich die Commerzbank-Aktie stärker als der Index.


Mit einem Preis von 6,14 Euro ist der Wert am Donnerstag den 10.01.2019 in den Handel gegangen und erreicht zwischenzeitlich ein Tageshoch von 6,29 Euro.

Die Commerzbank-Aktie liegt auf Jahressicht 54,6 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 13,82 Euro beträgt. Es war am 26. Januar 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 27. Dezember 2018 und beträgt 5,50 Euro.

Bis um 17:15 Uhr kommt die Aktie auf 23,92 Millionen Euro Umsatz. Bis zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 38,2 Millionen Euro gehandelt worden. Am 10. März 2000 war mit 266,42 Euro das Allzeit-Hoch der Commerzbank-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 5,16 Euro (vom 3. August 2016).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

09.01.2019 Morgan Stanley belässt Commerzbank auf 'Equal-weight'
Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Commerzbank auf "Equal-weight" mit einem Kursziel von 9,5 Euro belassen. Neue regulatorische Anforderungen könnten die Finanzierungsbedingungen für Banken verschlechtern, schrieb Analyst Alvaro Serrano in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Die Commerzbank könnte unterdessen von dem Umstand profitieren, dass sie die Refinanzierung ausstehender Verbindlichkeiten zu günstigeren Bedingungen vollziehen könne, was sich günstig auf die Nettozinseinnahmen auswirken dürfte./mf/gl Veröffentlichung der Original-Studie: 09.01.2019 / 12:47 / GMT Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: Datum in Studie nicht angegeben / Uhrzeit in Studie nicht angegeben / Zeitzone in Studie nicht angegeben Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/off

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote