Dialog-Aktie - WKN 927200 Dialog-Aktie fällt 4,2 Prozent

Der Wert des Halbleiterspezialisten Dialog gehört mit einem Rückgang von 4,2 Prozent im SDax und TecDax zu den Verlierern des Tages. Derzeit notiert der Anteilschein bei 22,12 Euro.
Update: 06.12.2018 - 17:30 Uhr
Dialog Semiconductor Aktienkurs
Dialog Semiconductor Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

FrankfurtDie Aktie des Halbleiterspezialisten Dialog gehört mit einem Minus von 4,24 Prozent zu den klaren Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Vortagesschlusskurs von 23,10 Euro hat sie sich um 98 Cent auf 22,12 Euro verschlechtert.

Der Anteilschein gehört im SDax mit 4,24 Prozent Minus zu den schlechteren Werten. Der Wert liegt bislang auf Platz 53 des SDax. Bislang registriert der SDax 2.505 Punkte (minus 3,04 Prozent). Daher entwickelt sich die Dialog-Aktie stärker als der Index.

Parallel dazu liegt der Wert bislang auf Platz 24 im unteren Drittel des TecDax.

Mit einem Preis von 22,67 Euro ist der Anteilschein am Donnerstag den 06.12.2018 in den Handel gegangen und erreicht zwischenzeitlich ein Tageshoch von 22,67 Euro.

Die Dialog-Aktie liegt auf Jahressicht 21,8 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 28,29 Euro beträgt. Es war am 28. Februar 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 28. Juni 2018 und beträgt 12,44 Euro.

Auf 8,97 Millionen Euro Umsatz kommt die Aktie bis um 17:30 Uhr. Bis zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 7,0 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Dialog-Aktie beträgt 76,08 Euro und war am 11. Februar 2000 erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 0,41 Euro (vom 8. Oktober 2008).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

16.11.2018 Kepler hebt Dialog Semiconductor auf 'Hold' und Ziel auf 25 Euro
Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Dialog Semiconductor von "Reduce" auf "Hold" hochgestuft und das Kursziel von 20 auf 25 Euro angehoben. Ungeachtet der schwer vorhersagbaren Entwicklung der iPhone-Absätze und der Zyklen in der Halbleiterbranche sei die Aktie des Apple-Zulieferers weit genug gesunken, um ihr ein weiteres signifikantes Abwärtspotenzial zu ersparen, schrieb Analyst Sebastien Sztabowicz in einer am Freitag vorliegenden Studie. Er gehe bei den Margen nun nicht mehr von einem so starken Rückgang aus wie zuvor./gl/bek Datum der Analyse: 16.11.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%