Dialog-Aktie - WKN 927200 Dialog-Aktie legt zu - Kursplus von 6,8 Prozent

Mit einem Plus von 6,8 Prozent gehört das Wertpapier des Halbleiterspezialisten Dialog zu den besten des Tages im TecDax und SDax. Der Anteilschein notiert bislang mit 20,82 Euro.
Update: 04.01.2019 - 17:30 Uhr
Dialog Semiconductor Aktienkurs
Dialog Semiconductor Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

FrankfurtUm 6,8 Prozent aufwärts geht es mit dem Kurs der Dialog-Aktie. Zur Stunde gewinnt das Papier des Halbleiterspezialisten sehr klare 1,33 Euro im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 19,50 Euro. Zuletzt wird das Dialog-Papier mit 20,82 Euro gehandelt.

Im SDax gehört die Aktie mit 6,8 Prozent Plus zu den Gewinnern. Das Wertpapier liegt aktuell auf Position sechs im oberen Drittel des SDax. Aktuell realisiert der SDax 2.468 Punkte (plus 3,51 Prozent). Daher entwickelt sich die Dialog-Aktie stärker als der Index.

Im TecDax, in dem das Wertpapier ebenfalls gelistet ist, liegt Dialog aktuell auf Position eins an der Spitze .

Mit einem Preis von 19,62 Euro ist der Anteilschein am Freitag den 04.01.2019 in den Handel gegangen und erreicht zwischenzeitlich ein Tageshoch von 20,85 Euro.

Die Dialog-Aktie liegt auf Jahressicht 26,4 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 28,29 Euro beträgt. Es war am 28. Februar 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 28. Juni 2018 und beträgt 12,44 Euro.

Auf 14,53 Millionen Euro Umsatz kommt die Aktie bis um 17:30 Uhr. Bis zu diesem Zeitpunkt waren am Vortag Papiere im Wert von 32,3 Millionen Euro gehandelt worden. Am 11. Februar 2000 war mit 76,08 Euro das Allzeit-Hoch der Dialog-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 0,41 Euro (vom 8. Oktober 2008).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

03.01.2019 RBC belässt Dialog Semiconductor auf 'Sector Perform'
Das Analysehaus RBC hat die Einstufung für Dialog Semiconductor nach einer Umsatzwarnung des Hauptkunden Apple auf "Sector Perform" belassen. Der unerwartet schwache iPhone-Absatz im vierten Quartal mache auch den Ausblick des Halbleiterherstellers, der rund 70 Prozent seiner Erlöse mit Apple erwirtschaftet, risikoreicher, schrieb Analyst Mitch Steves in einer am Donnerstag vorliegenden Studie./edh/la Veröffentlichung der Original-Studie: 03.01.2019 / 03:20 / ET Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 03.01.2019 / 03:20 / ET Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite