Dialog-Aktie - WKN 927200 Dialog-Aktie mit Kursverlusten von 3,8 Prozent

Der Anteilschein des Halbleiterspezialisten Dialog gehörte mit einem Rückgang von 3,8 Prozent im SDax und TecDax zu den Verlierern des Tages. Die Aktie notierte zum Handelsende mit 23,65 Euro.
Update: 08.11.2018 - 17:45 Uhr
Aktuelle Aktien-Kurs Quelle: Reuters
Börse Frankfurt: Aktuelle Kurs-Entwicklungen

FrankfurtAbwärts um 3,78 Prozent ging es mit dem Kurs der Dialog-Aktie. Zum Handelsschluss verlor der Anteilschein des Halbleiterherstellers, der am vorigen Börsentag mit 24,58 Euro aus dem Handel gegangen ist, 93 Cent (3,78 Prozent). Zuletzt wird der Dialog-Wert mit 23,65 Euro notiert.

Im SDax gehörte der Wert mit 3,78 Prozent Minus zu den Verlierern. Der Anteilschein lag bei Börsenschluss auf Position 65 des SDax. Der SDax schloss bei 11.144 Punkten (minus 0,77 Prozent). Deshalb entwickelte sich die Dialog-Aktie besser als der Index.

Im TecDax, in dem der Anteilschein ebenfalls gelistet ist, lag Dialog bei Börsenschluss auf Position 27 im Mittelfeld .

Mit einem Preis von 24,56 Euro war der Wert am Donnerstag den 08.11.2018 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 24,60 Euro.

Die Dialog-Aktie liegt auf Jahressicht 43,0 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 41,50 Euro beträgt. Es war am 8. November 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 28. Juni 2018 und beträgt 12,44 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 14,62 Millionen Euro Umsatz. Am vorherigen Handelstag waren bis zum gleichen Zeitpunkt Papiere im Wert von 12,4 Millionen Euro gehandelt worden. Am 11. Februar 2000 war mit 76,08 Euro das Allzeit-Hoch der Dialog-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 0,41 Euro (vom 8. Oktober 2008).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

05.11.2018 Barclays belässt Dialog auf 'Overweight' - Ziel 32 Euro
Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Dialog Semiconductor auf "Overweight" mit einem Kursziel von 32 Euro belassen. Der Kapitalmarkttag mit einem wieder erstarkten Management habe mehr Klarheit in die Zukunft des Chipentwicklers gebracht, schrieb Analyst Andrew Gardiner in einer am Montag vorliegenden Studie. Die Pläne beherbergten deutlich höhere Kosteneinsparungen als zunächst von ihm angenommen. Die Margenaussichten und die im kommenden Jahr von Apple zufließenden Barmittel dürften der Aktie ein deutlichen Rückhalt geben./tih/ag Datum der Analyse: 05.11.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%