Dräger-Aktie - WKN 555063 Dräger-Aktie nahezu konstant

Ohne große Bewegung zeigte sich der Anteilschein des Medizin- und Sicherheitstechnikherstellers Dräger im TecDax und SDax. Die Aktie notierte bei Börsenschluss mit 49,70 Euro.
Update: 08.11.2018 - 17:45 Uhr
Aktuelle Aktien-Kurs Quelle: Reuters
Börse Frankfurt: Aktuelle Kurs-Entwicklungen

FrankfurtDie Aktie des Medizin- und Sicherheitstechnikproduzenten Dräger gehörte mit einem Rückgang von geringen 0,32 Prozent zu den Verlustbringern des Tages. Im Vergleich zum Schlusskurs des Vortages von 49,86 Euro hatte sie sich um 16 Cent minimal auf 49,70 Euro verschlechtert.

Im SDax gehörte die Aktie mit 0,32 Prozent Minus zu den schlechteren Werten. Das Wertpapier lag bei Börsenschluss auf Platz 30 im Mittelfeld des SDax. Der SDax schloss bei 11.144 Punkten (minus 0,77 Prozent). Daher entwickelte sich die Dräger-Aktie schlechter als der Index.

Im TecDax, in dem das Wertpapier ebenfalls gelistet ist, lag Dräger bei Börsenschluss auf Platz zwölf im oberen Drittel .

Am Donnerstag war die Aktie des Medizin- und Sicherheitstechnikproduzenten zum Preis von 50,70 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch lag bei 50,70 Euro.

Die Dräger-Aktie liegt auf Jahressicht 48,8 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 97,10 Euro beträgt. Es war am 8. November 2017 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 15. Oktober 2018 und beträgt 43,66 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 0,90 Millionen Euro Umsatz. Am vorherigen Handelstag waren bis zum gleichen Zeitpunkt Papiere im Wert von 1,2 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Dräger-Aktie betrug 123,70 Euro und war am 27. April 2015 erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 7,27 Euro (vom 29. Dezember 2000).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

06.11.2018 Independent senkt Drägerwerk auf 'Verkaufen' - Ziel 45 Euro
Das Analysehaus Independent Research hat Drägerwerk nach endgültigen Zahlen für das dritte Quartal von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel von 48 auf 45 Euro gesenkt. Die Umsatzdynamik habe sich im Vergleich zu den vergangenen Quartalen verringert, schrieb Analyst Sven Diermeier in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Negativ sei die Aussage des Herstellers von Medizin- und Sicherheitstechnik, dass sich die Profitabilität im kommenden Jahr nicht wesentlich verbessern dürfte./bek/ajx Datum der Analyse: 06.11.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%