Fraport-Aktie - WKN 577330 Fraport praktisch unverändert

Der Wert des Flughafen-Konzerns Fraport zeigte im MDax wenig Veränderung. Zum Ende des Xetra-Handels notierte der Wert bei 70,52 Euro.
Update: 22.02.2019 - 17:45 Uhr
Fraport Aktienkurs
Fraport Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

Frankfurt Die Aktionäre des Fraport-Papieres hatten keinen großen Grund enttäuscht zu sein. Zum Handelsende gab die Aktie des Flughafenbetreibers im Vergleich zu den anderen Werten im Index mit 26 Cent unmerklich nach. Der Anteilschein erreichte den Stand von 70,52 Euro und hatte sich damit im Vergleich zum vorigen Schlusskurs um 0,37 Prozent verschlechtert.

Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Fraport von 105 auf 97 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. Kurzfristig drohe dem Flughafenbetreiber Gegenwind, weshalb er seine operativen Ergebnisschätzungen für 2019

Das Papier lag zum Handelsende auf Position 44 im unteren Drittel des MDax. Der MDax schloss bei 24.392 Punkten (plus 0,37 Prozent). Daher entwickelte sich die Fraport-Aktie schlechter als der Index.


Mit einem Preis von 70,98 Euro war die Aktie am Freitag den 22.02.2019 in den Handel gegangen und erreichte zwischenzeitlich ein Tageshoch von 71,00 Euro.

Die Fraport-Aktie liegt auf Jahressicht 19,4 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 87,54 Euro beträgt. Es war am 15. Juni 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 20. Dezember 2018 und beträgt 61,12 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 2,85 Millionen Euro Umsatz. Am vorherigen Handelstag waren bis zum gleichen Zeitpunkt Papiere im Wert von 5,4 Millionen Euro gehandelt worden. Das Allzeit-Hoch der Fraport-Aktie betrug 97,26 Euro und war am 29. Januar 2018 erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 15,74 Euro (vom 11. März 2003).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

19.02.2019 RBC belässt Fraport auf 'Sector Perform'
Das Analysehaus RBC hat die Einstufung für Fraport auf "Sector Perform" belassen. Der Ausblick auf den innereuropäischen Sommerflugplan von Europas Fluggesellschaften signalisiere ein geringeres Angebot im Vergleich zur erwarteten Nachfrage, schrieb Analyst Damian Brewer in einer am Dienstag vorliegenden Branchenstudie. Dies sollte sich vor allem auf das operative Geschäft der Lufthansa und der Billigflieger Ryanair, Easyjet und Wizz Air positiv auswirken. Für die meisten von den europäischen Flughafenbetreibern gemanagten Airports deute sich hingegen eine Periode verlangsamten Wachstums an./edh/jsl Veröffentlichung der Original-Studie: 18.02.2019 / 17:46 / ET Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 19.02.2019 / 00:15 / ET Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote