Hannover Rück-Aktie - WKN 840221 Hannover Rück-Aktie mit Kursverlusten von 3,8 Prozent

Mit einem Rückgang von 3,8 Prozent gehörte der Wert des Rückversicherungsunternehmens Hannover Rück im MDax zu den Verlustbringern des Tages. Der Anteilschein notierte bei Börsenschluss mit 116,30 Euro.
Update: 11.10.2018 - 17:45 Uhr
Hannover Re Aktienkurs
Hannove Re Aktie: News zur aktuellen Kurs-Entwicklung

FrankfurtBergab ging es heute mit dem Wert des Hannover Rück-Papieres. Zum Börsenschluss verlor der Anteilschein des Versicherers deutliche 4,60 Euro und notiert mit 3,8 Prozent Minus im Vergleich zum Vortages-Schlusswert von 120,90 Euro. Zuletzt wird die Hannover Rück-Aktie mit 116,30 Euro gehandelt.

Im MDax gehörte der Anteilschein mit 3,8 Prozent Minus zu den Verlierern. Der Schein lag am Ende des Handelstages auf Position 57 des MDax. Der MDax schloss bei 23.804 Punkten (minus 1,36 Prozent). Deshalb entwickelte sich die Hannover Rück-Aktie schlechter als der Index.


Am Donnerstag war die Hannover Rück-Aktie zum Preis von 118,90 Euro in den Handel gestartet. Das Tageshoch lag bei 119,90 Euro.

Die Hannover Rück-Aktie liegt auf Jahressicht 7,0 Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch, das 125,00 Euro beträgt. Es war am 5. Oktober 2018 erreicht worden. Das 52-Wochen-Tief stammt vom 11. Oktober 2017 und beträgt 103,80 Euro.

Bis um 17:45 Uhr kam die Aktie auf 22,73 Millionen Euro Umsatz. Am vorherigen Handelstag waren bis zum gleichen Zeitpunkt Papiere im Wert von 13,0 Millionen Euro gehandelt worden. Am 5. Oktober 2018 war mit 125,00 Euro das Allzeit-Hoch der Hannover Rück-Aktie erreicht worden. Das Allzeit-Tief beträgt 12,84 Euro (vom 21. September 2001).

Analystenkommentare (via dpa-AFX)

10.10.2018 UBS hebt Ziel für Hannover Rück auf 115 Euro - 'Neutral'
Die Schweizer Großbank UBS hat das Kursziel für Hannover Rück vor Zahlen von 114 auf 115 Euro angehoben und die Einstufung auf "Neutral" belassen. Die Risiken der Rückversicherer durch den sich Florida nähernden Hurrikan "Michael" erschienen begrenzt, schrieb Analyst Jonny Urwin in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Die Budgets für Naturkatastrophen für das Schlussquartal seien aber niedriger als für das dritte Quartal, das ohnehin schwach verlaufen sein sollte, und mit Ausnahme von Hannover Rück lägen seine diesjährigen Gewinnprognosen unter den Konsensschätzungen. Angesichts der seit Jahresbeginn deutlich gestiegenen Aktienkurse erschienen zudem die Bewertungen verwundbar./gl/la Datum der Analyse: 10.10.2018 Hinweis: Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 85 Abs. 1 WpHG, Art. 20 VO (EU) 596/2014 für das genannte Analysten-Haus finden Sie unter http://web.dpa-afx.de/offenlegungspflicht/offenlegungs_pflicht.html.

Dieser Börsenbericht wurde automatisiert mit Textomatic-Software unter Einbeziehung unveränderter Inhalte des Analystencheck erstellt.

Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%